bedeckt München

Reiseführer Kroatische Küste - Istrien:Praktische Hinweise

Urlaub von Anfang bis Ende: die wichtigsten Adressen und Informationen für Ihre Reise nach Istrien und Kvarner

Anreise

Auto

Es gibt zwei Hauptrouten: München -Villach-Udine-Triest-Rijeka (600 km) oder München-Villach-Ljubljana-Koper (550 km). Autobahnen in Italien, Österreich, Kroatien und Slowenien sind gebührenpflichtig. Falls Sie Slowenien nur auf der Fahrt von Triest nach Kroatien passieren, sparen Sie die Vignette (7 Tage/15 Euro), wenn Sie die Landstraßen wählen. In der Saison fahren Autozüge (www.dbautozug.de) ab Düsseldorf, Hamburg und Hildesheim nach Villach.

Bahn

Eine direkte Bahnverbindung von Deutschland an die kroatische Adria gibt es nur im Sommerhalbjahr; der Zug von München nach Ljubljana fährt dann mit einem Kurswagen nach Rijeka. Wer an die slowenische Adria reisen möchte, muss in Ljubljana nach Koper umsteigen. www.bahn.de

Bus

Aus Deutschland, Österreich und der Schweiz verkehren Linienbusse nach Ljubljana, Zagreb und Rijeka. Von dort Anschluss an das örtliche Busnetz. www.touring.de

Flugzeug

Linienflüge aus Deutschland, Österreich und der Schweiz u. a. mit Croatia Airlines (www.croatiaairlines.hr), Adria Airways (www.adria.si) nach Zagreb und Ljubljana. Von Zagreb täglich Inlandsflüge nach Pula. Im Sommer außerdem Billig- und Charterflüge von Tui fly (www.tuifly.com) nach Pula und Krk, dem Flughafen von Rijeka. Auch Germanwings (www.germanwings.com) fliegt in der Saison beide Ziele an.

Ferry

Zwischen Italien und Istrien/Kvarner fahren nur Personenfähren; in der Hochsaison Tragflügelboote der Venezia Line von Venedig nach Piran, Poreč, Rovinj, Pula, Rabac und Mali Lošinj (www.venezialines.com).

Auskunft vor der Reise

Websites mit umfassenden touristischen Infos sind www.croatia.hr, histrica.com, www.istra.hr, www.kvarner.hr sowie www.slovenia.info.

Kroatische Zentrale für Tourismus

  • Hochstr. 43 | 60313 Frankfurt | Tel. 069 2385350 | info@visitkroatien.de | www.croatia.hr
  • Liechtensteinerstr. 22a, 1/1/7 | 1090 Wien | Tel. 01 5853884 | office@kroatien.at
  • Seestr. 160 | 8002 Zürich | Tel. 04 33362030 | info@kroatien-tourismus.ch
  • Kostenloses Infomaterial wie Hotel- und Campingverzeichnisse und eine sehr gute, topaktuelle Straßenkarte von Kroatien bekommt man in den Büros der Tourismusämter.

Slowenisches Fremdenverkehrsamt

  • Maximiliansplatz 12a | 80333 München | Tel. 089 29161202 | info@slovenia.info
  • Opernring 1 | 1010 Wien | Tel. 01 7154010 | info@slovenia.info

Auskunft in Istrien & Kvarner

Slowenisch-Istrien

Obala 16 | 6320 Portorož | Tel. 05 6742222 | www.portoroz.si

Kroatisch-Istrien

Tourismusverband Istrien | Pionirska 1 | 52440 Poreč | Tel. 052 452797 | www.istra.hr

Kvarner-Bucht

Tourismusverband der Region Kvarner | N. Tesle 2 | 51410 Opatija | Tel. 051 272988 | www.kvarner.hr

Auto & Autovermietung

In allen größeren Ferienorten kann man Autos von internationalen oder nationalen Leihfirmen mieten. Das Mindestalter des Fahrzeugmieters beträgt 21 Jahre, bei manchen Unternehmen 25 Jahre und drei Jahre Fahrpraxis. Preisbeispiel für einen Mietwagen: VW Polo ohne Kilometerbegrenzung rund 40 Euro pro Tag.

Reisen Sie mit dem eigenen Auto oder Camper an, genügen nationale Zulassung und Führerschein. Die Mitnahme der internationalen grünen Versicherungskarte wird empfohlen. Falls es nicht Ihr Auto ist, benötigen Sie eine Vollmacht des Halters. Es gelten folgende Geschwindigkeitsbegrenzungen: innerorts 50, außerorts 90, auf Schnellstraßen 110, auf Autobahnen 130 km/h; Gespanne außerhalb von Ortschaften 80 km/h. Die Promillegrenze liegt bei 0,5.

Tagsüber ist das Abblendlicht einzuschalten, in Kroatien gilt diese Vorschrift nur in der Winterzeit. Während des Überholens müssen Sie ununterbrochen blinken. Das Passieren von haltenden Schulbussen ist verboten, ebenso das Telefonieren ohne Freisprechanlage.

Sowohl in Kroatien wie Slowenien gibt es ein gut ausgebautes Netz von Servicestationen und Tankstellen; alle Kraftstoffsorten sind ausreichend und in EU-Qualität vorhanden. Die Autobahnnutzung ist gebührenpflichtig. In Slowenien benötigt man eine Vignette (Mindestgültigkeit 7 Tage), in Kroatien erfolgt die Bezahlung bei Abfahrt von der Autobahn. An den meisten Mautstellen können Sie mit Kreditkarte bezahlen; ansonsten werden neben Kuna auch Euro angenommen.

Die beiden nationalen Pannenhilfsdienste HAK (Kroatien) und AMZS (Slowenien) sind 24 Stunden im Einsatz, Tel. 987.

Banken & Kreditkarten

Es gibt keine einheitlich geregelten Öffnungszeiten, häufig sind die Banken Mo-Fr 7-18, Sa 8-12 Uhr (Kroatien) bzw. Mo-Fr 8.30-12.30 und 14-16.30, Sa 8.30-12 Uhr (Slowenien) geöffnet. In den Touristenorten finden Sie Geldautomaten, an denen Sie Bargeld per ec-Karte abheben können. Alle gängigen Kreditkarten werden in vielen Hotels, Restaurants, Geschäften und Tankstellen akzeptiert. Die zentrale Nummer für Kreditkartensperrung lautet Tel. 0049 116116.

Geldumtausch in Kroatien ist in Wechselstuben oftmals am günstigsten. Bei größeren Summen lohnt ein Preisvergleich der Kurse und Gebühren.

Camping

Wildes Campen ist verboten, ebenso das Übernachten an Straßen, auf Park- oder Rastplätzen. Istrien und Kvarner sind Hochburgen des Campingtourismus mit großen Plätzen wie auch familiären, kleineren Anlagen. Die meisten sind vorbildlich modernisiert und wirken mit vielerlei Extras wie Miniclub, Aquapark, breitem Sportangebot, Restaurants und Diskotheken wie perfekte Ferienstädtchen. An einigen Orten kann man auch Apartments oder Bungalows mieten. FKK-Anhänger schätzen den hohen Standard der istrischen Naturistencamps. Eine Liste und Beschreibung der Campingplätze findet sich auf www.camping.hr.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

  • Prešernova Cesta 27 | Ljubljana | Tel. 01 4790300
  • Ulica Grada Vukovara 64 | Zagreb | Tel. 01 6300100

Österreichische Botschaft

  • Prešernova Cesta 23 | Ljubljana | Tel. 01 4790700
  • Radnička Cesta 80 (Zagreb-Tower) | Zagreb | Tel. 01 4881050

Schweizer Botschaft

  • Trg Republike 3/VI | Ljubljana | Tel. 01 2008640
  • Bogovićeva 3 | Zagreb | Tel. 01 4878800

Einreise

Bürger der EU und der Schweiz benötigen für die Einreise nach Kroatien und Slowenien lediglich einen gültigen Personalausweis.

Fähren

Da für die Regionalfähren zwischen dem Festland und den Inseln keine Platzreservierung möglich ist, sollten Autofahrer sich rechtzeitig vor Abfahrt des Schiffs einfinden. In der Hochsaison verkehren die meisten Fährschiffe im Shuttledienst; dennoch ist mit teils stundenlangen Wartezeiten zu rechnen. Aktuelle Infos über die Abfahrtszeiten unter www.jadrolinija.hr, www.rapska-plovidba.hr (Fähren Festland-Rab) und www.lnp.hr (Fähre Krk-Rab). Achtung: Einige Linien gibt es nur in den Sommermonaten!

FKK

Die Freikörperkultur hat in Istrien und Kvarner eine lange Tradition; entsprechend gut ist die Infrastruktur für Anhänger des hüllenlosen Badens. Es gibt zahlreiche FKK-Campingplätze sowie viele offizielle (und ebenso viele inoffizielle) FKK-Strände. Beliebt sind die Strandbuchten um die Halbinsel Lopar auf der Insel Rab sowie die Campingplätze Koversada bei Rovinj (www.campingrovinjvrsar.com) und Konobe auf Krk (www.hoteli-punat.hr). Eine Übersicht gibt z. B. die Website www.naturism-adriatic.com.

Fotoservice

In den meisten Urlaubsorten finden Sie Läden, in denen Sie Digitalbilder ausdrucken bzw. auf CD brennen lassen können.

Gesundheit

Es gibt überall Apotheken und Deutsch oder Englisch sprechende Ärzte. Die Adressen erfahren Sie in Ihrem Hotel, bei den örtlichen Vertretern der Reiseveranstalter oder in den Büros der Touristinformation. In Slowenien und Kroatien wird die europäische Krankenversicherungskarte akzeptiert, sodass die Behandlung kostenlos erfolgt oder sofort nach der Rückkehr erstattet werden kann. Besondere Gesundheitsrisiken bestehen weder im slowenischen noch im kroatischen Küstenraum. Unangenehme Folgen kann es allerdings haben, falls Sie im Meer ungeschützt auf einen Seeigel treten; wenn die Stacheln nicht vollständig entfernt werden, verursachen sie schmerzhafte Entzündungen (Arzt oder eine Ambulanz aufsuchen). Beste Vorbeugung: Badeschuhe.

Haustiere

Wie in den meisten europäischen Ländern sind auch in Kroatien die meisten bewirtschafteten Strände für Hunde gesperrt. Die Vierbeiner dürfen nur an eigens ausgewiesenen und meist für das Herrchen nicht besonders attraktiven Strandabschnitten mit ans Meer. Abseits der großen Feriengebiete wird sich aber kaum jemand beschweren, wenn Sie Ihren Vierbeiner mit zum Baden nehmen.

Linienbusse

Das Linienbusnetz im Nah- und Fernbereich der Küste und zu den Kvarner-Inseln ist gut ausgebaut. Die größtenteils modernen Busse verkehren regelmäßig und häufig, die Fahrpreise sind niedrig. An Wochenenden sind die Busverbindungen deutlich ausgedünnt. Busse sind eine gute Alternative für Ausflüge ohne Parkplatzproblem. www.autotrans.hr

Notrufe

Kroatien

Zentraler Notruf: Tel. 112

Feuerwehr (vatrogasci): Tel. 193

Polizei (policija): Tel. 192

Rettung (hitna pomoć): Tel. 94

Pannennotdienst: Tel. 987

ADAC-Notruf in Zagreb (deutsch): Tel. 013 440666

Slowenien

Zentraler Notruf: Tel. 112

Feuerwehr (gasilci): Tel. 112

Polizei (policija): Tel. 113

Rettung (rešilni): Tel. 112

Pannennotdienst: Tel. 1987

ADAC-Notruf in Zagreb (deutsch), ist auch für Slowenien zuständig: Tel. 00385 13440666

Öffnungszeiten

Im Sommer haben fast alle Restaurants täglich geöffnet, nur einige Spitzenlokale haben Ruhetage. Die meisten Geschäfte sind in den Tourismuszentren tgl. 7-12 und 16-20 Uhr geöffnet, in den Städten meist Mo-Fr 8-19, Sa 8-13 Uhr.

Pauschalreisen

Pauschal gebuchte Übernachtungen mit Verpflegung und Flug sind meist um einiges günstiger als das gleiche Angebot individuell gebucht. Zusätzlich gibt es erhebliche Preisnachlässe außerhalb der Hochsaison (Mitte Juli bis Ende August).

Post

Öffnungszeiten der Postämter: Kroatien: Mo-Fr 7-19, Sa 8-13 Uhr; Slowenien: Mo-Fr 8-18, Sa 8-12 Uhr. Das Porto für eine Postkarte ins europäische Ausland beträgt in Kroatien 1,60 Kuna, in Slowenien 56 Cent.

Rauchen

Sowohl in Slowenien wie auch in Kroatien gelten relativ strenge Anti-Raucher-Gesetze. In beiden Ländern ist das Rauchen in allen öffentlichen Räumen, in Gaststätten und Restaurants verboten. Bei Zuwiderhandlung drohen empfindliche Geldstrafen.

Reisezeit

Die Hauptsaison mit den höchsten Preisen in den Hotels und Restaurants fällt in die Ferienmonate Juli und August. Die schönsten Reisezeiten sind jedoch Mitte Mai bis Ende Juni, wenn alles blüht, und September/Oktober, wenn die Sommerhitze abklingt, die Adria aber noch gute Badetemperaturen aufweist. Beliebte Winterdomizile sind die klimatisch begünstigten Seebäder Opatija und Portorož sowie die Inseln Lošinj und Rab. Über Wetter und Wassertemperaturen informieren www.wetteronline.de und www.wetter.com.

Telefon & Handy

Sowohl Kroatien als auch Slowenien verfügen über ein modernes Telefonnetz. Am günstigsten telefonieren Sie mit einer Telefonkarte aus der Zelle. Vorwahlen: Kroatien 00385, Slowenien 00386, Deutschland 0049, Österreich 0043, Schweiz 0041.

Cronet (Vorwahl 098) und Vipnet (091) betreiben in Kroatien ein nahezu flächendeckendes Mobilfunknetz, in Slowenien ist Mobitel (041) Marktführer. Roamingabkommen mit den meisten deutschen Providern stellen sicher, dass deutsche Handys problemlos genutzt werden können. Hohe Kosten verursacht die Mailbox - besser abschalten!

Trinkgeld

In Kroatien wie Slowenien gilt wie in vielen anderen europäischen Ländern: Guten Service sollten Sie angemessen honorieren, im Restaurant mit etwa fünf bis zehn Prozent des Rechnungsbetrags.

WLAN

In vielen Ferienorten und größeren Städten sind der Hauptplatz oder der gesamte Innenstadtbereich mit WLAN-Zugang ausgestattet (oft als WIFI-Zone markiert). Drahtlosen Internetzugang gibt es an der Küste auch in allen ACI-Marinas.

Zoll

Bei Ein- und Ausreise innerhalb der EU gelten die üblichen Freimengen, u. a. 90 l Wein, 10 l Spirituosen, 800 Zigaretten.

Weiter zu Kapitel 10

Die Ethnologin und Reisebuchautorin Daniela Schetar reizten zunächst fremde Kulturen. Doch als sie erstmals wieder in ihre Heimat Istrien zurückkam und den Duft der Macchia einsog, waren sie wieder da: die Begeisterung für die venezianischen Städtchen, die Faszination der kargen Felsrücken der Insel Cres, die Liebe zu Landschaften und Menschen am Schnittpunkt kroatischer, slowenischer und italienischer Kultur.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite