bedeckt München

Reiseführer Italien:Geschichte

Ab 1000 v. Chr.

Hoch entwickelte Kunst und Technik der Etrusker

8.-5. Jh. v. Chr.

Griechen gründen über 40 Städte in Süditalien

4.-1. Jh. v. Chr.

Rom herrscht in ganz Italien und im Mittelmeerraum

5. Jh.

Germanen, Langobarden, Vandalen und Hunnen dringen nach Italien ein

11. Jh.

Die Normannen erobern Kampanien, Apulien, Sizilien

14./15. Jh.

Herausbildung selbstständiger Herzogtümer, Stadt- und Seerepubliken, des Königreichs Neapel/Sizilien und des Kirchenstaats

1556-1799

Aufteilung Italiens unter Bourbonen, Habsburgern und Frankreich

1848-71

Italien vereint sich im Risorgimento zum Nationalstaat mit Rom als Hauptstadt

1915

Italien tritt gegen Österreich und Deutschland in den Ersten Weltkrieg ein

1919

Im Friedensvertrag von Versailles werden Italien nach dem Ersten Weltkrieg Südtirol, das Trentino, Triest und Istrien zugesprochen

1922-1943

Faschistische Diktatur unter Benito Mussolini

1946

Italien wird Republik

1992-94

Schmiergeldskandale, Mafiamorde, Zusammenbruch der traditionellen Parteien

2008

Rechtspopulist Silvio Berlusconi wird zum 3. Mal Regierungschef

2009

Schweres Erdbeben in den Abruzzen

2012-2013

Interimsregierung aus Wirtschaftsexperten soll Italiens Schuldenkrise beenden

Weiter zu Kapitel 12

Bettina Dürr pendelt seit bald drei Jahrzehnten zwischen Bologna und Düsseldorf. Sie schreibt Reiseführer und übersetzt Kinder- und Jugendliteratur. Gelegentlich organisiert sie für kleine Gruppen Kurzreisen zu ausgewählten Themen. So kommt sie fast automatisch viel in Italien herum. Richtig Ferien machen kann sie kaum noch - eine Art Berufsdeformation.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite