bedeckt München

Reiseführer Irland:Einkaufen

Aran Sweaters und Tweedjacken: Stricksachen und Webarbeiten gehören zu den beliebtesten Mitbringseln

Große Warenhäuser gibt es nur in Dublin, Galway, Cork und Limerick. Viel aufregender sind ohnehin die kleinen Läden, die sich z. B. auf Schmuck mit altkeltischen Motiven spezialisiert haben, auf Filmplakate oder wohlriechende Seifen. Häufig finden Sie noch stores, die vom Tabak über die Angelschnur bis zur daily mail so ziemlich alles bereithalten, was der Landmensch zum Leben braucht.

Einen Besuch wert sind auch die tea- und coffeeshops, die gleichzeitig als Buchgeschäfte, Galerien oder Verkaufsausstellungsräume fungieren.

Normalerweise sind die Geschäfte von 9 oder 9.30 Uhr bis 17.30 bzw. 18 Uhr geöffnet. An Sonntagen haben nur einzelne Supermärkte offen.

Kunsthandwerk & Design

Keramik & Schmuck

In Kunstgeschäften und Kunstgalerien finden Sie eine reichhaltige Auswahl an Bildern und Keramik, Kristallwaren, bedruckten Stoffen sowie Schmuck. Dabei wird das jahrhundertealte keltische Claddagh-Design (zwei Hände halten ein gekröntes Herz) heute für die Herstellung von Ringen und Ohrringen verwendet. Daneben finden Sie auch Nachbildungen alter keltischer Spangen.

Spitze & Leinen

Irische Spitze, z. B. verarbeitet in Tischdecken und Taschentüchern, stammt traditionell aus Limerick und Carrickmacross. Landesweit bekannt und preiswert ist irisches Leinen, verarbeitet zu Geschirrtüchern und Bettwäsche.

Delikatessen

Als handgepäcktaugliches Mitbringsel empfiehlt sich geräucherter Wildlachs, eine seltene Delikatesse. Er ist zudem weniger fetthaltig als der auf dem Kontinent erhältliche Zuchtlachs, der seine rote Farbe häufig durch chemische Futterzugaben erhält. Auch köstliche Rohmilchkäsesorten (farmhouse cheese) können Sie noch kurz vor der Rückreise am Dubliner Flughafen erstehen.

Mode

Aran Sweaters werden in Irland seit ewigen Zeiten gestrickt, das jeweilige Strickmuster verwies symbolhaft auf das Leben der Iren als Fischer. Traditionell werden die Pullover aus ungefärbter, beiger Wolle gefertigt. Die echten Sweater kosten um 100 Euro und tragen eingenäht den Namen der Strickerin. Handgewebte Tweedsachen stammen aus der Grafschaft Donegal und genießen weltweit einen guten Ruf. Groß ist die Auswahl an Tweedjacken in gediegenen Erdtönen, die, klassisch streng geschnitten, mit Lederflicken und Lederknöpfen bestückt, schön anzuschauen sind. Das anfangs steif erscheinende Tweed passt sich im Laufe der Zeit dem Träger an und wird mit den Jahren immer schöner. Zu den bekannteren Marken gehören Magee und Harris. Für Reiter, Angler, Jäger und Golfer halten Irlands Läden ebenfalls ein reichhaltiges Angebot an Spezialkleidung und Utensilien bereit.

Wer nach trendiger Mode und individuellem Design sucht, kann zu Produkten des irischen Familienunternehmens Avoca ( www.avoca.ie ) greifen. Die Palette ist riesig: farbenfrohe Keramik, Holz- und Blechspielsachen, Tweedjacken in moderner, trendiger Optik, Designerkleidung für Frauen, witzige, ungewöhnlich gestylte Haushaltswaren, Duftkerzen und unverwechselbar gestaltete Kochbücher, Schmuck und handgerührte Seifen, Marmeladen, Chutneys und andere Lebensmittel. Avoca-Produkte werden in qualitativ hochwertigen Läden verkauft sowie in den eigenen Outlets (u. a. in Powerscourt House und Moll's Gap am Ring of Kerry). Headquarter ist der Kilmacanogue Store in Bray, County Wicklow, untergebracht in dem ehemaligen Gelände der Jameson Whiskey.

Tabak, Wein & Spirituosen

Zu den beliebtesten Spirituosen gehört Whiskey: Paddy's und Jameson sowie der in Nordirland in der ältesten Destillerie der Welt hergestellte Bushmills. Schauen Sie nach den zehn oder zwölf Jahre alten Sorten! Auch „Baileys“ (Original Irish Cream), ein Likör (17 Prozent) aus irischem Whiskey und Sahne, ist ein gern gesehenes Mitbringsel. Er wird pur, mit Eis als Cocktail oder statt Milch oder Sahne im Kaffee getrunken.

Weiter zu Kapitel 5

In die Grüne Insel hat sich der promovierte Psychologe und Reisejournalist, der im Rheingau lebt, schon vor 20 Jahren verliebt. Damals unterrichtete er das erste Mal an der Universität von Cork. Seitdem hat es ihm die frische und unverblümte Art der irischen Bewohner angetan. Und natürlich die mal herbe, mal saftig grüne Landschaft – auch wenn es wieder einmal regnet.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite