bedeckt München

Reiseführer Indien:Mit Kindern unterwegs

Eine Reise mit Kindern nach Indien bedarf einer besonderen Vorbereitung, damit Tiger und Ritterburgen spannend bleiben

Manche Indienkenner raten generell davon ab, mit Kindern Urlaub in Indien zu machen. So weit muss man nicht gehen, man sollte aber einige Dinge beachten. Das Klima, der Staub und die Bakterien können bei kleinen Kindern Infektionen auslösen, die sich stärker als auf Erwachsene auswirken. Begegnungen mit Armut, der Anblick von Kranken auf offener Straße oder einem Alltag, der sich vom Gewohnten deutlich unterscheidet, können verstören. Schließlich ist die touristische Infrastruktur des Subkontinents normalerweise nicht auf Kleinkinder ausgelegt - Hotels der unteren bis mittleren Preisklasse beispielsweise mögen ein extra Klappbett bereithalten, nicht aber ein Babybett mit hohen Wänden. Kinderbetreuung oder Kinderclubs sind selten und nur in der oberen Luxusklasse zu erwarten. Empfehlenswert sind z. B. die Hotels der ökologisch orientierten cgh Earth Group in Kerala: großzügig angelegt, naturnah und komfortabel.

Vorbereitung

All dies schließt eine Indienreise mit Kindern nicht aus - im Gegenteil, mit seinen Farben, den Naturparks, exotischen Tieren auf den Straßen, Ritterburgen und Maharajas kann Indien auf den Nachwuchs wie ein Märchenland erscheinen. Von Vorteil ist es allerdings, wenn man als Eltern das Land schon zuvor bereist hat und so eine Vorstellung von den Bedingungen hat. Zumindest sollte eine intensive und frühzeitige Vorbereitung möglich sein, die auch Gespräche und Spiele mit den Kindern zu Themen wie den Umgang mit Bettlern einschließt.Berücksichtigt man, dass die Reisedauer im Verhältnis zum Aufwand stehen muss und ein höheres Budget für die Reise angebracht ist, kann man auf einer Indienreise mit Kindern über etwa zehn Jahren nahezu alles in diesem Buch Beschriebene unternehmen - vielleicht sogar mit dem Zugewinn an Entdeckungen, die nur Kinderaugen sehen.

Gesundheit

Der Hausarzt oder die Beratungen der tropenhygienischen Institute helfen bei der Wahl auch gesundheitlich geeigneter Reiseregionen und einer gut ausgestatteten Reiseapotheke. Rechtzeitige Impfungen gegen Tetanus, Diphterie, Polio und asiatische Hirnhautentzündung sind wichtig. Bedeutend sind Gesundeitsvorkehrungen während der Reise: Die empfindliche Kinderhaut muss vor Sonnenstrahlen geschützt werden. Neben Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtfaktor sind dabei langärmlige Hemden/Blusen sowie lange Hosen nützlich - diese geben zusätzliche Sicherheit vor Insektenstichen (Malaria). Sandalen sollten vorne geschlossen sein und fest sitzen. Kinder müssen sehr viel trinken, doch Wasser nur aus originalverschlossenen Flaschen. Achten Sie noch mehr als sonst auf persönliche Hygiene: Sorgen Sie dafür, dass die Fingernägel Ihrer Kleinen kurz bleiben, und dass vor ausnahmslos jeder Nahrungsaufnahme die Hände gesäubert werden (Tuch mit Desinfizierflüssigkeit mitnehmen)!

Orientierung

Vielstündige Busfahrten auf Schlaglochpisten sollten auf jeden Fall für Kleinkinder tabu sein. Wer aber in Delhi landet und im bequemen Wagen die gut ausgebaute Autobahn nach Jaipur nimmt, kann schon mit Dreijährigen Rajasthan bereisen, sofern man ortsfest bleibt und die Ausflüge nicht zu anstrengend werden. Gleiches gilt für einen Urlaub an Indiens langen Stränden, besonders in Diu im Norden, Kerala und Goa im Süden. Hill Stations wie Ooty, Mount Abu, Shimla oder Darjeeling, einst von den Briten wegen des milden Klimas und der schönen Natur eingerichtet, eignen sich aus denselben Gründen auch für Kinder, zumal es dort heute noch etwas entspannter als in den großen Städten zugeht.

Aktuelle Events

Delhi bietet - wie auch die anderen Riesenstädte Indiens - eine reiche Auswahl von unregelmäßigen Veranstaltungen, die auch Kinder unterhalten. Informationen über aktuelle Events und Ausflugziele kann man der Stadtzeitschrift Time Out Delhi (www.timeoutdelhi.net) entnehmen, die auch eine "Kids"-Rubrik hat.

Weiter zu Kapitel 9

Eine staubige Piste voller Schlaglöcher diente als Landebahn, als Michael Neumann-Adrian 1966 das Dorf Khajuraho besuchte. Gemeinsam mit Ehefrau Edda veröffentlichte er viele Bücher zu Indien. Der Journalist Gabriel A. Neumann studierte Hindi und die Geschichte des Subkontinents und schreibt heute gemeinsam mit seinen Eltern über Südasien.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite