bedeckt München

Reiseführer Griechische Inseln - Ägäis:Erlebnistouren

Jeder Zipfel dieser Erde hat seine eigene Schönheit. Wenn Sie Lust haben, die einzigartigen Besonderheiten dieser Region zu entdecken, wenn Sie tolle Tipps für lohnende Stopps, atemberaubende Orte, ausgewählte Restaurants oder typische Aktivitäten bekommen wollen, dann sind diese maßgeschneiderten Erlebnistouren genau das Richtige für Sie. Machen Sie sich auf den Weg und folgen Sie den Spuren der MARCO POLO Autoren.

Die griechischen Inseln perfekt im Überblick

Tag 1-4

Ihre Fähre verlässt zwischen 16 und 21 Uhr den Hafen von Piräus . Sie verbringen eine Nacht auf der Ägäis und erreichen am nächsten Morgen Lesbos .

In der Inselhauptstadt Mitilíni checken Sie im Hotel Blue Sea ein und verbringen den Rest des Tages mit der Erkundung der Inselhauptstadt. Für die nächsten beiden Tage mieten Sie sich ein Auto. In Plomári besichtigen Sie eine Ouzo-Destillerie, in Polichnítos gönnen Sie sich in einem mittelalterlichen Badehaus ein entspannendes Thermalbad und einen Snack. Später besuchen Sie das Kloster Iera Moní Limónos, bummeln durch Pétra und übernachten in Mólivos im Hotel Mólyvos I direkt am Strand, sodass einem abendlichen Bad nichts im Wege steht. Am nächsten Morgen trinken Sie am idyllischen Hafen Skála Sykaminiás Ihren ersten Cappuccino, besuchen die Klöster Moní Ton Taxiárchon und Moní tu Agíu Raffaíl sowie das römische Aquädukt von Mória. Gegen 20 Uhr bringt Sie eine Fähre hinüber nach Chíos , wo Sie sich in der Inselhauptstadt im Hotel Chandrís einquartieren.

Tag 5-6

Mit dem Mietwagen erkunden Sie Chiós. Auf dem Dorfplatz von Pirgí trinken Sie Ihren Kaffee inmitten von geometrischen Mustern, in Mestá bummeln Sie durch überwölbte Gassen und essen exzellent auf dem Dorfplatz. Zum Baden fahren Sie immer an der Westküste entlang bis nach Volissós, wo Sie in der Pension Zorbás mit Meerblick übernachten. Am nächsten Morgen steht zunächst das Geisterdorf Anávatos auf dem Programm, bevor Sie den einzigartigen Mosaiken im Kloster Néa Moní einen Besuch abstatten. Ein spätes Mittagessen nehmen Sie am Sandstrand von Paralía Karfás ein, wo Sie anschließend eine Runde mit dem Tretboot (Chios Water Sports drehen können. Vor dem Abendessen in der Taverne Hotzás checken Sie noch einmal für eine Nacht im Hotel Chandrís ein.

Tag 7-9

Morgens gehen Sie an Bord der Fähre nach Sámos -Stadt auf Sámos . Das Hotel Sámos direkt am Fähranleger ist für die nächsten drei Nächte Ihre Unterkunft. Noch vor dem Mittagessen besichtigen Sie das Archäologisches Museum, nach der Mahlzeit gehen Sie hinauf in den alten Ortsteil Áno Vathí. Zum Abendessen mit griechischer Livemusik erwartet Sie die Taverne Garden The Tavern. Am nächsten Tag steigen Sie morgens in den Linienbus zum antiken Hera-Heiligtum, baden am Paralía Iréon und fahren anschließend weiter nach Pythagório. Dort besichtigen Sie die Altertümer und genießen die Atmosphäre am Hafen, um anschließend in der Taverne Dolíchi zu Abend zu essen. Mit einem späten Bus geht es zurück nach Sámos. Dort mieten Sie sich am Tag darauf ein Auto, um ins Bergdorf Manolátes hinaufzufahren, das sich für einen kunstgewerblichen Shoppingbummel eignet, bevor Sie an der Paralía Tsamadú baden. Nachmittag und Abend gehören dem hübschen Kokkári, wo Sie exzellent in der Taverne Bíra speisen, bevor Sie nach Sámos zurückkehren.

Tag 10

Der Tag beginnt mit einer Busfahrt nach Pythagório, weil dort am Mittag der Katamaran zur Insel Pátmos ablegt. Vom Anleger gehen Sie ein paar Schritte zum Hotel Skála, beziehen Ihr Zimmer und fahren dann vom Anleger mit dem Bus zur Chóra mit dem Kloster hinauf. Zurück geht es zu Fuß, unterwegs besuchen Sie die Grotte der Apokalypse.

Tag 11-12

Mittags gehen Sie wieder an Bord eines Katamarans, dieser bringt Sie über Lípsi und Léros nach Kálimnos . Hier können Sie bei Papachátzis hervorragende Naturschwämme kaufen und abends in der Taverne Ta Maniá erstklassig Fisch essen, bevor Sie sich im Hotel Olympic zur Ruhe begeben. Tags darauf wandern Sie nach dem Besuch im Archäologisches Museum auf dem ab dort ausgeschilderten historischen Fußweg etwa 12 km weit ins Tal von Vathí. Nach einem Bad im Fjord bringt Sie der Linienbus in die Inselhauptstadt zurück. Noch am Abend reisen Sie weiter nach Astipálea , wo Sie drei Nächte bleiben.

Tag 13-14

Zwei Tage stehen Ihnen auf der Insel zur Verfügung, in denen Sie nicht nur die Chóra mit der Kreuzritterburg und die antiken Mosaike besichtigen, sondern auch ausspannen: z. B. bei den Mühlen der Altstadt in Cafés mit Aussicht und beim Baden am Paralía Livádi.

Tag 15-17

Sehr früh am Morgen schippern Sie über Amorgós und Erimoníssia weiter zur größten Insel der Kykladen, nach Náxos . Hier wohnen Sie die nächsten beiden Tage zentral im Hotel Venétiko in der Náxos-Stadt. Abends essen Sie in der Taverne Kalí Kardiá an der Hafenfront und schließen dort sicherlich auch Freundschaft mit dem Insellikör kítro. Am nächsten Tag geht es im Mietwagen auf Entdeckungstour: Über die pittoresken Orte Chalkí und Filóti führt Sie der Weg nach Apóllonas, wo Sie einen Blick in den antiken Steinbruch mit der halb fertigen Statue werfen, und über Engáres und das Mitrópolis Site Museum wieder zurück in die Náxos. Nach diesem Kulturprogramm wird der nächste Tag zum Strandtag: Am mit dem Linienbus zu erreichenden Pláka Beach können Sie nicht nur den Sandstrand genießen, sondern auch Wassersport (Plaka Watersports) betreiben.

Tag 18-21

Am späten Vormittag bringt Sie ein schneller Katamaran über Íos nach Santorin . Hier sollten Sie sich für die letzten vier Nächte ein Zimmer direkt am Kraterrand im Hotel Kavalári in Firá gönnen. Die Attraktionen am nächsten Tag sind die Ausgrabungen von Akrotíri, die Sie vormittags besichtigen, und das Kraterranddorf Oía, das Sie am Nachmittag mit dem Linienbus erreichen. Am folgenden Vormittag unternehmen Sie eine Bootsfahrt (in allen Reisebüros zu buchen) in der Caldera und am späten Nachmittag einen auch für Anfänger geeigneten, geführten Ausritt (Santorini Horseriding) zum Strand.

An Ihrem letzten Tag auf der Vulkaninsel fahren Sie mit dem Linienbus nach Paralía Kamári zum Baden. Am späten Nachmittag bringt Sie ein kleines Boot (alle 30 Min.) hinüber nach Paralía Périssa, wo Sie Ihre Reise bei einem stilvollen Aperitif in der Yazz Beach Bar und einem feinen Essen im trendigen Restaurant Ntomatíni direkt am Strand ausklingen lassen können. Ein Bus bringt Sie später nach Firá zurück.

Tag 22

Mit der ersten Maschine fliegen Sie nach Athen und nehmen dort Ihren Anschlussflug zurück in die Heimat.

Von Vólos zu den nördlichen Sporaden

Tag 1-3

Ihr Katamaran startet um 9 Uhr zur Überfahrt von Vólos nach Skiáthos. Um 11.45 Uhr legen Sie in Skiáthos-Stadt an und beziehen Ihr Zimmer für die nächsten drei Nächte in Thymi's Home. Im Psarádika am alten Hafen können Sie zu Mittag essen und nach einer Siesta den Ort mit seinen beiden Hügeln zu Fuß erkunden. Abends speisen Sie exzellent im 1901 en Skiátho, bevor Sie in der Kentávros Bar ins Nachtleben hineinschnuppern. Am nächsten Tag unternehmen Sie eine geführte Wanderung mit Ortwin Widmann. Die Ziele wechseln täglich, jede Wanderung ist ein Erlebnis, eine Badepause gehört fast immer dazu. Tag 3 gehört (fast) ganz dem Baden: Fahren Sie mit einem Badeboot zum Paralía Lalária und erklimmen Sie von dort aus auch in etwa 30 Minuten das historische Kástro .

Tag 4-5

Gegen 12 Uhr brechen Sie zu Ihrem nächsten Ziel, Skópelos, auf, das Sie ebenfalls per Katamaran erreichen. Zentral und schön wohnen Sie im Hotel Aeólos . Von dort wandern Sie am späten Nachmittag auf gut ausgeschilderten, breiten Wegen zu den Klöstern Moní tis Evangelístrias und Moní tis Metamórfosis . Danach schmeckt Ihnen das Essen in der Taverne Ánna's ganz bestimmt. Tags darauf geht es mit dem Linienbus zum Paralía Stáfilos . Auf Mountainbikes, die Sie bei Skópelos Cycling leihen, radeln Sie weiter zum Panórmos Beach . Nach einer erfrischenden Badepause mieten Sie im Skopelos Marine Center ein Motorboot, um die Strände zwischen Panórmos und Loutráki zu erkunden. Abends sind Sie wieder in Skópelos-Stadt und können in der Töpferei Ródios noch schwarze Keramik erstehen.

Tag 6-8

Am nächsten Tag legt der Katamaran um 13.45 Uhr Richtung Alónissos ab. Im Hafenort Patitíri wohnen Sie für zwei Tage zentral und nur 150 m vom Strand entfernt im Ikion Eco Boutique Hotel . Nach dem Einchecken fahren Sie mit dem Taxi hinauf ins alte Inselstädtchen Chóra , wo Sie später auch hervorragend in der Taverne Panséllinos zu Abend essen können. Der nächste Tag gehört dann ganz und gar dem Erlebnis des Meeresnationalpark . Gegen 9 Uhr startet Ihr Ausflugsboot zu einer etwa zehnstündigen Kreuzfahrt mit mehreren Badepausen auf kleinen Inseln wie Psathoúra und Kyrá Panagía. Unterwegs sehen Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit Delphine ganz aus der Nähe. Ihren letzten Inselabend beschließen Sie gemütlich in der Taverne Óstria direkt am Ufer von Patitíri. Tags darauf gehen Sie wieder an Bord des Katamarans, der um 14.30 Uhr zur fünfstündigen Rückfahrt nach Vólos in See sticht, wo Sie gegen 19.30 Uhr eintreffen werden. Unterwegs legt er noch einmal in Skópelos und Skiáthos kurz an.

Zwei aktive Tage auf Páros

Tag 1

Gut und vor allem sehr zentral wohnen Sie während Ihres Aufenthalts im sehenswerten Inselhauptort Parikiá im einfachen Hotel Captain Manólis. Von hier brechen Sie gegen 9 Uhr zu einer ersten Mietwagentour auf, um zunächst das Moní Longovárdas zu besuchen, wo Sie wahrscheinlich von einem Mönch zu einem Tässchen Mokka eingeladen werden. Danach steuern Sie den auch optisch besonders schönen Paralía Kolimbíthries an und schwimmen an der bizarren Felsknollenküste. Zu einem leichten Mittagessen erwartet Sie die Taverne Moschónas am idyllischen Hafen von Náoussa . Gestärkt geht es weiter zum Santa Maria , wo Sie sich im Windsurfen versuchen können. Alternativ stehen Wasserskier und Kanus zur Verfügung. Nach einem chilligen Drink am Strand werden für Sie im Kokou Horse Riding Center um 17.15 Uhr die Pferde gesattelt. Zurück vom Sonnenuntergangsritt steigen Sie wieder ins Auto und kehren nach Parikiá zurück, wo Sie in der Taverne Éphesos direkt auf dem Strand zu Abend essen.

Tag 2

Nach einem zeitigen Frühstück brechen Sie um 9 Uhr zu den antiken Marmorbergwerk bei Maráthi auf, die Sie mit einer Taschenlampe auf eigene Gefahr erkunden können. Schon nach 20 Minuten sind Sie wieder am Tageslicht und erholen sich an der kleinen Platía von Léfkes im dortigen Kafeníon , das auch Spiegeleier zum zweiten Frühstück serviert. Hier beginnt die Ausschilderung der Byzantinische Straße, auf der Sie nun in etwa einer Stunde nach Pródromos hinunterwandern. Von dort bringt Sie der Linienbus wieder nach Léfkes zu Ihrem Auto zurück. Nun steuern Sie zum Mittagessen das altertümlich wirkende, sehr blumenreiche Dorf Márpissa an, wo Sie die Taverne Haroúla mit deftiger Inselküche erwartet. Nach einem Verdauungsspaziergang durch die schmalen Gassen geht es zum (Sonnen-)Baden an den Sandstrand in Píso Livádi . Erfrischt und ausgeruht folgen Sie weiter der Straße Richtung Náoussa bis zum Zen-Zentrum Tao's , das Sie einlädt, an einer Yogasession (Mo-Sa 18-19.30 Uhr) teilzunehmen. Nicht mehr weit ist es dann nach Náoussa, wo Sie in der Taverne Silence of the Fish fangfrische Meeresfrüchte genießen. Zurück in Parikiá bummeln Sie durch die Gassen des Kástro-Viertel, bevor Sie in der Bar Évinos mit Blick auf Sternenhimmel und Ägäis den ereignisreichen Tag Revue passieren lassen.

Zwei verbummelte Tage auf Mykonos

Tag 1

Vom Carbonáki , das das beste Preis-Leistungs-Verhältnis im historischen Inselstädtchen bietet, starten Sie Ihren Rundgang durch die Mykonos-Stadt. Nutzen Sie das milde Morgenlicht, bummeln Sie - mit einer Kaffeepause - ziellos durch die Gassen und sammeln Sie die schönsten Fotomotive. Gegen 12 Uhr, wenn das Licht zu grell wird, statten Sie besser dem Archäologisches Museum einen etwa halbstündigen Besuch ab. Danach wenden Sie sich nach links und gehen am Ufer entlang bis zum Alten Hafen, wo Sie gleich neben dem markanten Rathaus in Niko's Taverna gut zu Mittag essen. Vielleicht begegnen Sie hier auch schon dem Inselmaskottchen Pétros, einem Pelikan. Frisch gestärkt spazieren Sie weiter zur Kirche Paraportianí hinterm Rathaus und sind sogleich im Viertel Klein Venedig. Folgen Sie der Hauptgasse und steigen Sie dann die Treppen auf den Hügel mit den Windmühlen, Kato Mili , einem Wahrzeichen Mykonos', hinauf. Wenn Sie sich ausgiebig umgesehen haben, ist es Zeit, zu einer kleinen Siesta ins Carbonáki zurückzukehren.

Gegen 18 Uhr machen Sie sich wieder auf den Weg nach Klein Venedig - zum Sundowner ins Kastro's . Ist Helios im Meer versunken, schlendern Sie an vielen Boutiquen vorbei zum etwas abseits des Mainstreams gelegenen Cíne Mánto , wo Sie sich im schönen Garten bei einem Aperitif aus Ouzo und ein paar Fleischspießchen vom mykoniotischen Trubel erholen können. Fürs Abendessen haben Sie telefonisch einen Tisch für 21 Uhr im Restaurant Ávra reserviert, das Sie spätestens kurz vor Mitternacht wieder verlassen. Nun reihen Sie sich am Taxistand in die Schlange ein, um sich zum Cavo Paradiso chauffieren zu lassen. Im angesagtesten Nightclub der Insel feiern Sie bis in den Morgen.

Tag 2

Sie werden das Bett nicht allzu früh verlassen wollen, doch es reicht vollkommen, wenn Sie um 11 Uhr an der Haltestelle "Fabrika" sind, um den Linienbus nach Platís Jalós zu nehmen. Dort steigen Sie in eins der bereitliegenden Badeboote, das mit mehreren Zwischenstopps an anderen Stränden den Paradise Beach anläuft. Hier liegen die Schönen dieser Welt und die, die sich unberechtigt zugehörig fühlen, in knappster Bademode dicht an dicht. In der sehr guten Selbstbedienungstaverne Paradise Beach können Sie nach einem Bad zu Mittag essen. Eine etwa 30-minütige Küstenwanderung bringt Sie zum Super Paradise Beach . Hier zieht Sie Paradise Water Sports gern am Fallschirm übers Wasser. Nach diesem kleinen Abenteuer können Sie in der zugehörigen Beachbar chillen und fahren anschließend per Badeboot und Bus wieder zurück.

Nach einer kurzen Pause im Carbonáki unternehmen Sie einen Galerienbummel in der Chóra, der Sie durch die Odós Mandogiánni und ihre Seitengassen führt. Unbedingt einen Besuch wert ist auch das kleine Seefahrtsmuseum . Zum stilvollen Abschluss gönnen Sie sich der einmaligen Lage wegen ein Abendessen im Edelrestaurant Sea Satin Market zwischen Windmühlen und Klein Venedig direkt am Meer.

Thássos rundum in zwei Tagen

Tag 1

Von Keramotí auf dem Festland benötigt die Fähre nach Liménas , der Inselhauptstadt von Thássos, gerade einmal 35 Minuten. Wenn Sie also gegen 7 Uhr abfahren, kann Ihre Rundfahrt, die Sie im Uhrzeigersinn um die Insel führt, um 8 Uhr starten. Sie wenden sich vom Fähranleger nach rechts, erreichen die Umgehungsstraße und halten sich auf ihr links. Ihren ersten Kaffee auf der Insel trinken Sie an der Platía des Bergdorfs Panagía, wo Sie sich wahrscheinlich wie im Gebirge fühlen werden. Den ersten längeren Stopp lohnt Alikí . Besuchen Sie die archäologische Stätte und gönnen Sie sich am schmalen, aber idyllisch gelegenen Strand eine Badepause. Danach steht das Kloster Moní tu Archángelu auf Ihrem Programm.

Gegen 13 Uhr sind Sie in Potós. Hier übernehmen Sie bei MTB-Thássos Ihre Mountainbikes und radeln damit 11 km ins Inselinnere bis zum großen Dorf Theológos , wo Sie gegen 14 Uhr in der Taverne Pegasus inseltypisch zu Mittag essen. Sie gehört zu dem gleichnamigen, gut gepflegten Reiterhof Pegasus. Nach einem Dorfspaziergang können Sie hier zu einem etwa zweistündigen, geführten Ausritt durch die Umgebung starten. Gegen 18 Uhr sind Sie auf dem Reiterhof zurück und lassen sich nun auf Ihren Mountainbikes bergab nach Potós rollen. Hier geben Sie die Räder zurück, essen an der Uferpromenade in der Taverne Akrogiáli zu Abend und übernachten in der Pension Aldebaran.

Tag 2

Mit einem der Motorboote Ihrer Pension unternehmen Sie am Vormittag eine Bootsfahrt entlang der Küste bis nach Limenária . Gegen 12 Uhr sind Sie zurück und fahren nun mit dem Auto weiter auf der Inselrundstraße ins Bergdorf Megálos Prínos, wo Sie gegen 13.30 Uhr in der Taverne Kazavíti unter einer uralten Platane ein auf Wunsch auch deftiges Mahl einnehmen können. Um 15.30 Uhr parken Sie Ihr Auto dann schon am Fährhafen und gehen von dort zu Fuß nach Liménas hinein. Die Haupteinkaufsstraße Odós 18is Oktovríu führt Sie zum Archäologisches Museum und zur antiken Agorá. Wo diese an die Uferstraße grenzt, speisen Sie in der Taverne Sími hervorragend zu Abend. Vergessen Sie nicht, noch süße thassische Spezialitäten bei Paté Anna einzukaufen, wenn Sie zum Fähranleger zurückspazieren. Ihre Fähre zurück nach Keramotí legt gegen 20 Uhr ab.

Weiter zu Kapitel 1

Der Bremer Reisejournalist Klaus Bötig bereist die ägäische Inselwelt seit 1973. Seitdem besucht er sie jährlich, kennt fast alle Dörfer, Klöster und Strände, viele Tavernen und Kaffeehäuser und schätzt die Vielseitigkeit der Inseln und ihre landschaftliche Schönheit. Bisher schrieb er rund 70 Bücher über Griechenland und berichtete in Rundfunksendungen, Zeitungen und Magazinen von seinen Reisen.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de