bedeckt München

Reiseführer Golf von Neapel:Im Trend

Am Golf von Neapel gibt es viel Neues zu entdecken. Das Spannendste auf dieser Seite

Cucina di Mamma

Kochkurs

Kampanien ist die Wiege der italienischen Küche. Wie Pizza, Pasta und Co. gelingen, lernen Wissbegierige bei Mamma Agata (Piazza San Cosma 9, Ravello). Die Autorin mehrerer Kochbücher schwingt den Löffel in familiärer Atmosphäre. Küchenkniffe lernen Sie auch in der Sorrento Cooking School (Viale dei Pini 52, Sant'Agnello), in der Fattoria Terranova (Via Pontone 10, Sant'Agata sui Due Golfi) oder der Villa Pane (Via Baranica 13, Sorrent).

Schwimmtrek

Wasser-Marsch

Nicht zu Fuß und auch nicht per Boot erkunden Besucher die Region, sondern schwimmend. So geht es etwa in die Bucht von Praiano und die Grotten. Dort berauscht ein Höhlenkonzert (www.isuonideglidei.com) selbst Wasserscheue und Musikmuffel. Begleitet werden Schwimmer durch die Profis von ASD Swimtrekking (www.swimtrekking.com). Schwimmende Höhlenforscher kommen insbesondere auf Capri auf ihre Kosten. Die weltbekannte Blaue Grotte können Sie in den Morgenstunden oder am Abend in aller Ruhe selbst erkunden.

Zurück zur Natur

Eiszeit

Biozutaten, kompostierbare Verpackungen und soziales Engagement: Wenn die Kalorien nicht wären, könnte man das Eis von Bianco Bio (Via Enrico Alvino 13, Neapel) ganz ohne schlechtes Gewissen genießen. Pfirsiche im Winter? In das Eis von Otranto (Piazza Cosimo Fanzago, Neapel) wandern saisonale Früchte. Matteo (Gelateria Matteo, Via del Centenario 110, Lancusi) röstet seine Haselnüsse selbst, bevor sie zu Noci di Sorrento verarbeitet werden. Regional sind auch die Zutaten der Gelateria Davide (Via Giuliani 35, Sorrento).

Hier spielt die Musik

Live & laut

An Arenen und Konzerthallen mangelt es am Golf von Neapel nicht. Aber nicht nur die klassische Musik hat ihren Platz in der Region gefunden, sondern auch Pop und Rock. Vor allem lokale Bands stehen im Mamamu (Via Sedile di Porto 46, Neapel) auf der Bühne. Dann wird es schon mal richtig voll, entspannter kann man den Acts vom Balkon aus zusehen. Sonntags werden avantgardistische Filme gezeigt. Klein, aber fein ist auch das Kestè (Largo San Giovanni Maggiore Pignatelli 4, Neapel). Die Mischung aus Bar und Restaurant, Kunstgalerie und Musiklocation ist insbesondere am Wochenende sehr gut besucht. Dann gibt es Livemusik. Musikalisch ist auch die Galleria Toledo (Via Concezione a Montecalvario 34, Neapel). Im Sommer werden hier Filme gezeigt, im Winter rückt die Livemusik in den Fokus.

Künstliche Welten

Ungezwungen

Kunstgalerien sollen nicht abschrecken, sondern zum Genuss einladen. Barrieren will das Trip (Via Martucci 64, www.triplanificio25.it) einreißen. Mit seiner Bar und dem Garten nimmt es Kunstneulingen die Scheu vor der Kreativszene. Ganz entspannt geht es auch in der Galleria Umberto Di Marino (Via Alabardieri 1, Neapel, www.galleriaumbertodimarino.com) zu. Auch die Non-Profit-Organisation Carlorendano Association (www.cra.na.it) will Kunst in einem ungezwungenen Rahmen präsentieren. Dafür nutzt sie in Neapel das Lanifico 25 (Piazza Enrico De Nicola 46), das in den Gewölben einer alten Wollfabrik zeitgenössische Malerei und Fotografien zeigt und Workshops anbietet.

Weiter zu Kapitel 6

Peter Amann bereist Italien schon sein halbes Leben. Egal, ob er Besucher durch den Süden führt, fotografiert oder für Reiseführer recherchiert - er begibt sich mit ungebrochener Neugier auf Streifzüge ins chaotische Neapel, in die Amalfitana oder zu den Slow-Food-Genüssen im Cilento. Dort hat er Wurzeln geschlagen und legt bei Paestum mit seiner Lebensgefährtin einen Landschaftsgarten an.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite