bedeckt München 22°

Reiseführer Gardasee:Bloss nicht

Ein paar Tipps, wie Sie Fettnäpfchen und Reinfälle vermeiden

Jeden Meter mit dem Auto fahren

Ein Abstecher nach Limone, ein Nachmittagsausflug nach Malcesine, zum Baden nach Sirmione – und immer wecken Sie Ihr Auto von seinem Nickerchen auf dem (meist sogar kostenlosen) Hotelparkplatz? Fahren Sie doch mal mit dem Schiff! Sie stehen nicht im Stau und müssen keinen teuren Parkplatz suchen.

Im Spaghettitop Kirchen besichtigen

Grundsätzlich kleiden sich Italienerinnen und Italiener modischer, eleganter. Während Touristen in Shorts, Shirts und Schlappen durch Altstadtgassen schlurfen, trägt die modebewusste Italienerin auch in schwierigem Gelände (Kopfsteinpflaster!) hochhackige Schuhe. In Badeshorts am Caféhaustisch Platz nehmen zu wollen ist ein Fauxpas. Noch schlimmer: unpassend gekleidete Damen (oder Herren), die Kirchen besichtigen. Bedecken Sie die Schultern mit Bluse oder Schal!

Überall auf Deutsch bestellen

Sicher, fast jeder Kellner am Gardasee wird Sie verstehen, wenn Sie bei ihm „ein Bier“ bestellen. Aber wie wäre es, wenn Sie eine Hand voll Wörter Italienisch lernen? Mit einem höflichen Scusi! – „Entschuldigung!“ – die Aufmerksamkeit des Obers erregen zu wollen dürfte ziemlich sicher von Erfolg gekrönt sein.

Samstagnachmittags von Lazise nach Peschiera

Die Straße führt an den größten Vergnügungsparks entlang, und wenn aus diesen die Massen herausströmen, sind alle Straßen hoffnungslos verstopft. Ebenso gilt: Wenn Sie einen solchen Park besuchen wollen, dann bloß nicht am Wochenende. Sie werden nur durchgeschoben, vor allem im August.

Ferragosto am Lago

Wenn es sich irgendwie vermeiden lässt, fahren Sie nicht um den 15. August herum an den Gardasee! Dann hat ganz Italien Ferien, der Verkehr kommt praktisch zum Erliegen. Und an den Stränden am Seeufer geht es mindestens genauso gedrängt zu.

Fälschungen kaufen

Vorsicht vor gefälschter Markenkleidung und nachgemachten Markentaschen: Auf den Handel – also auch den Kauf! – werden hohe Geldbußen verhängt, auch bei ausländischen Touristen.

Rauchen

Auch in Italien ist das Rauchverbot Gesetz. Und da die Wirte im Fall eines Verstoßes hohe Geldbußen zahlen müssen, wird strikt auf Einhaltung geachtet – was beim notorisch entspannten Verhältnis der Italiener zu Vorschriften niemand für möglich gehalten hätte. Also: Weder zum Espresso noch zwischen zwei Gängen können Sie sich eine Zigarette anzünden!

Weiter zu Kapitel 8

Als Barbara Schaefer in München Theaterwissenschaft studierte, lebte sie einige Wintermonate in Gardone und forschte im Vittoriale zu der großen Schauspielerin Eleonora Duse. Bis heute ist für sie der Gardasee mal Zwischenstopp auf dem Weg in den Süden, mal Ziel des Urlaubs. Barbara Schaefer (www.barbara-schaefer.de) lebt in Berlin und schreibt Reportagen und Reisebücher.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite