bedeckt München 10°

Reiseführer Finnland:Praktische Hinweise

Urlaub von Anfang bis Ende: die wichtigsten Adressen und Informationen für Ihre Finnlandreise

Anreise

Finnland ist am schnellsten mit dem Flieger zu erreichen. Direktflüge aus Deutschland zum internationalen Flughafen Helsinki-Vantaa dauern zwei bis drei Stunden. Sie sind täglich im Angebot bei Finnair, Lufthansa und SAS, regelmäßig bei Swiss, KLM oder Air France. Ryanair fliegt von Frankfurt/Hahn nach Tampere und von Düsseldorf-Weeze nach Lappeenranta. Air Berlin fliegt von Düsseldorf und Berlin nach Helsinki, Blue1 ab München, Frankfurt und Berlin. Von Helsinki gibt es Flüge zu 27 Inlandsflughäfen. An allen finnischen Airports gibt es Shuttlebusse von Finnair in den jeweiligen Ort (Kosten: 5–6 Euro). Vom Flughafen Helsinki verkehrt zusätzlich die Buslinie 615 (4 Euro) ins Zentrum, der Bus 61 fährt zum Bahnhof Tikkurila. Ein Sammeltaxi kostet 24–27 Euro (Fahrzeit ca 35 Min.)

Wer sein eigenes Auto mitbringen möchte, nutzt die Fähren Travemünde–Helsinki der Finnlines Reederei oder Rostock–Helsinki von Tallink-Silja. Scandlines bedient die Strecke Rostock nach Hanko. Weitere Fährverbindungen, auch über Stockholm, Danzig oder Tallinn und Kombinationen mit Flugreisen, finden Sie unter www.ferrycenter.fi und www.directferries.de . Mit dem Auto auf dem Landweg erreichen Sie Finnland entweder entlang der Ostküste Schwedens bis Tornio oder, landschaftlich schöner, entlang der norwegischen Küste. Rund 3000 km sind es von Berlin über Warschau oder durch das Baltikum (Danzig, Vilnius, Riga, Tallinn) nach St. Petersburg und Helsinki. Diese Strecke ist auch mit dem Auto möglich, alternativ geht es per Bahn über Kopenhagen nach Stockholm und von hier mit der Fähre nach Turku oder ab Kapellskär nach Naantali.

Auskunft

Finnische Zentrale für Tourismus

Die Finnische Zentrale für Tourismus nur via Internet erreichbar. Dort betreibt sie das Tourismusportal www.visitfinland.com . Die Informationen dort (auch auf Deutsch) werden regelmäßig aktualisiert.

Gute Ansprechpartner für Fragen aller Art sind auch die Experten der Deutsch-Finnischen Gesellschaft. Die Organisation betreibt das Portal www.deutsch-finnische-gesellschaft.de und ist telefonisch zu erreichen unter 0177 5181165 .

Auto

Finnland hat ein gut ausgebautes Straßennetz. Es herrscht Rechtsverkehr sowie Gurtpflicht auf Vorder- und Rücksitz. Das Abblendlicht muss immer eingeschaltet sein. Die Alkoholhöchstgrenze liegt bei 0,5 Prozent. Die Höchstgeschwindigkeit in geschlossenen Ortschaften beträgt 50 km/h, außerhalb 80–100 km/h. Auf Schnellstraßen und Autobahnen (längere Passagen sind nur in Südfinnland ausgebaut) gilt ein Tempolimit von 120 km/h. Halten Sie sich an diese Vorgaben, es gibt zahlreiche Überwachungskameras. Grundsätzlich gilt in Finnland: rechts vor links. Außnahme: Autos im Kreisverkehr, abfahrende Busse und Straßenbahnen haben immer Vorfahrt.

Das finnische Tankstellennetz ist gut ausgebaut. Angeschlossen sind häufig Cafés, Imbisse und Lebensmittelläden. Mehrsprachige 24-Std.-Tankautomaten, die Standard-Kreditkarten akzeptieren, sind verbreitet. In Nordfinnland und Lappland ist die Netzdichte geringer, daher sollten Etappen gut geplant sein (Übersicht über die Tank- und Raststätten: www.abcasemat.fi , www.teboil.fi , www.neste.fi ). Wer im Winter längere Strecken über Land mit dem Auto plant, sollte unbedingt Schneeketten, Schaufel, Abschleppseil, Startkabel, Sandsack, Decken (!) und Abenteuergeist im Gepäck haben.

Autopanne

24-Std.-Pannendienst bietet auch Autofahrern mit ausländischen Kennzeichen die Organisation Autoliitto, die vergleichbar ist mit dem ADAC: 0200 8080 www.autoliitto.fi

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

09 458580 www.helsinki.diplo.de

Botschaft der Republik Österreich

09 6818600 www.aussenministerium.at/helsinki

Botschaft der Schweiz

09 6229500 , in Notfällen: 050 3017128 www.eda.admin.ch/helsinki

Einreise

Bei Aufenthalten unter drei Monaten genügt für Bürger der EU und der Schweiz der Personalausweis.

Ermässigungen

In den Sommermonaten bieten viele Hotels Preisnachlässe – fragen Sie vor dem Einchecken immer nach Rabatten oder Sonderangeboten. Zudem haben sich viele Hotels zu Kooperationen mit Rabattsystemen zusammengeschlossen. Das Rabattschecksystem Finncheque wird von 140 Hotels quer durchs Land angeboten: www.finncheque.com . Freien Eintritt in 60 Museen, dazu freie Fahrt im Nahverkehr erhalten Sie in der Hauptstadt mit der Helsinki Card. Je nach Geltungsdauer (24, 48 oder 72 Std.) kostet sie 31, 42 oder 52 Euro . Freien Eintritt ins Museum und freie Fahrten mit den Bussen erhalten Sie in Turku mit der Turku Card ( 24 Std./21 Euro, 48 Std./28 Euro ).

Geld & Kreditkarten

Zahlungsmittel ist der Euro, Kartenzahlung ist weit verbreitet. Mit der EC-Karte kann man an Bankautomaten problemlos Geld abheben. An den Flughäfen, Bahnhöfen und in den Großstädten gibt es zudem Wechselstuben. Da in Finnland alle Beträge auf 5 Cent gerundet werden, sind keine 1- oder 2-Cent-Münzen im Umlauf. Wenn Ihnen ein finnisches Exemplar dieser Münzen in die Hände kommen sollte, bewahren Sie es: Dieses seltene Kleingeld ist bei Sammlern begehrt.

Gesundheit

Die Gesundheitsversorgung ist in Finnland auf einem hohen Niveau und auch abseits der großen Städte gewährleistet. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Krankenversicherer, wie er mit Finnland abrechnet und nehmen Sie Ihre Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) mit. Durch ein entsprechendes Abkommen ist zwischen Finnland, Deutschland und Österreich eine kostenlose ambulante Versorgung bei Unfällen oder Erkrankungen gewährleistet.

Hunde

Hunde benötigen den EU-Heimtierpass, sie müssen gechipt und im Monat vor der Reise entwurmt worden sein. In den meisten Orten herrscht Leinenzwang, für Auslauf und Hundegesellschaft gibt es häufig eingezäunte Hundeparks. Die meisten größeren Hotels bieten Zimmer für Hundebesitzer, doch viele Vermieter von Sommerhäusern akzeptieren keine Tiere. Auch auf den Fähren ist die Zahl der Hundekabinen begrenzt. In vielen Sehenswürdigkeiten, Restaurants und an Badestränden sind Hunde tabu.

Internet

Finnland hat die weltweit höchste Zahl an Internetanschlüssen pro Kopf, das finnische Mobilfunknetz ist flächendeckend. Sollten Sie in einem Sommerhäuschen trotzdem im Funkloch sitzen, dann hilft meist ein Ausflug mit dem Handy auf den nächsten Hügel.

Klima

In Finnland herrscht östliches Kontinentalklima. Dies bedingt arktisch-kalte Temperaturen im Winter (bis zu – 40°C) und warme bis heiße Tage im Sommer (bis zu 30°C), sodass die Wassertemperaturen durchaus 20°C erreichen. Finnland ist jedoch ein nordisches Land, es ist selten schwül und bei Regen und am Abend wird es schnell kühl. Die nördliche Lage bedingt lange, helle Tage im Sommer und kurze, dunkle Tage im Winter. Nördlich des Polarkreises geht die Sonne für bestimmte Zeit gar nicht mehr unter bzw. im Winter nicht auf. Touristische Hochsaison im Sommer ist Mitte Juni bis Mitte August, im Winter sind die helleren Tage von Anfang Februar bis Ende April (Mai in Lappland) die ideale Zeit für Skiurlaub. Wettervorhersagen: en.ilmatieteenlaitos.fi

Medien

Internationale Zeitungen gibt es am Flughafen Helsinki sowie in den Bahnhöfen der großen Städte. Einige Medien – etwa Spiegel, Stern und Die Zeit – sind oft bei R-Kioski, in Buchhandlungen und in manchen Supermärkten zu finden. Die englischsprachige Helsinki Times erscheint donnerstags, ist in Kiosken und Buchhandlungen erhältlich oder im Internet unter www.helsinkitimes.fi . Die auflagenstärkste Tageszeitung Finnlands, die Helsingin Sanomat, veröffentlicht englische Artikel unter www.hs.fi/english . Der finnische Fernsehsender Yle sendet Mo–Fr ab 11 Uhr englische Nachrichten und Kurznachrichten online auf www.yle.fi/uutiset/news .

Mietwagen

Internationale sowie örtliche Autovermietungen gibt es in jeder größeren Gemeinde. Wohnmobile sind im Juli stark nachgefragt und sollten rechtzeitig im Voraus gebucht werden. Allgemein sind die Preise etwas teurer als in Deutschland. Billiger sind in der Regel die Angebote von Privatleuten unter www.budget.fi und www.irent.fi . Aufgrund der großen Entfernungen auf ausreichend freie Kilometer achten, bei Wohnmobilen ist ein englischsprachiges Begleitheft sehr nützlich.

Mücken & andere Plagen

Lästig sind die kleinen Viecher, die auf Finnisch ötökkä heißen. Mücken sind untrennbar mit dem finnischen Sommer verbunden. Geeignete Gegenmittel werden vor Ort in den Drogerien und Apotheken angeboten. Für gemütliche Abende am See gibt es Räucherspiralen, in Lappland nutzen Einheimische manchmal eine Art Imkernetz vor dem Gesicht. Zecken gibt es südlich der Linie Oulu–Joensuu, ein Risiko zur Übertragung von Borreliose oder Hirnhautentzündung besteht nur auf Åland und an der Westküste bis Oulu. Den Fuchsbandwurm gibt es in Finnland nicht: Sie können unbesorgt Beeren und Pilze pflücken.

Notruf

Die Polizei erreichen Sie über die Nummer 112 . Unfälle müssen der Zentrale der finnischen KFZ-Versicherer gemeldet werden, die Schadensfälle mit ausländischen Autos abwickelt: 040 4504510 www.liikennevakuutuskeskus.fi

Öffentliche Verkehrsmittel

Finnland lässt sich sehr gut mit der Bahn bereisen, auch Lappland ist mit Nachtzügen über Oulu gut erreichbar. Es gibt einen Finnrail-Pass für unbegrenzte Fahrt an 3, 5 oder 10 Tagen/Monat. Fahrpläne und Tickets: www.vr.fi . Überlandbusse fahren auch in abgelegenere Teile des Landes. Sie sind günstig, schnell und decken fast 90 Prozent der Straßen ab. Es ist ratsam, sich vorher online Abfahrtszeiten und Fahrpläne herauszusuchen, da an entlegenen Haltestellen selten Informationen zu finden sind: www.matkahuolto.fi , journey.fi/search/en/ , www.expressbus.com .

Öffnungszeiten

Supermärkte haben in der Regel Mo–Fr 9–21 und Sa 9–18 Uhr geöffnet, im Dezember sowie Mitte Juni–Mitte August auch So 12–21 Uhr. Kleine Geschäfte handhaben ihre Zeiten sehr individuell. Banken sind meist von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Museen und Sehenswürdigkeiten ändern ihre Zeiten saisonbedingt zum Teil erheblich, am besten, Sie fragen in der Touristeninformation nach oder schauen ins Internet. R-Kioski ist meist bis 20 Uhr, manche bis 23 Uhr geöffnet, ABC Servicestationen 24 Stunden, auch an Wochenenden.

Post

Kernöffnungszeiten der Post: Mo–Fr 9–18 Uhr ( www.posti.fi ). Das Porto für einen Brief beträgt ab 80, für eine Postkarte ab 65 Cent. Briefmarken gibt es außer bei der Post auch bei R-Kioski, in Buchläden, Hotels oder am Bahnhof. Auf dem Land übernehmen zunehmend Supermärkte den Postdienst, sodass die Post die gleichen Öffnungszeiten hat wie der Laden.

Preise

Wie überall in Skandinavien, sind Lebenshaltungskosten auch in Finnland höher als in Mitteleuropa. Vor allem Obst und Gemüse kostet erheblich mehr, da sie größtenteils importiert oder unter hohen Kosten im Land produziert werden. Deutlich teurer als in Deutschland ist in Finnland der Alkohol. Bei Übernachtungen in Hotels lohnt es sich, online nach Angeboten zu suchen.

Sprache

Finnisch zu verstehen, ist für Ausländer schwierig bis unmöglich. Allenfalls bei den finnischen Fremdwörtern (posti, grillikioski) hat man noch eine Ahnung, wovon die Rede sein könnte. Danach beginnt das Rätselraten. Denn Finnisch gehört zu finnougrischen Sprachfamilie, die ganz anders aufgebaut ist als die indo-germanischen Sprachen, zu denen etwa Deutsch zählt. Doch keine Sorge: Viele Finnen sprechen Englisch, auch Deutschkenntnisse sind verbreitet.

Strom

230 Volt. Auf die Steckdosen passen normale Eurostecker.

Telefon & Handy

Um nach Finnland zu telefonieren, wählen Sie zunächst die internationale Vorwahl 00358 , danach die finnische Vorwahl ohne 0, dann die Teilnehmernummer. Bei Inlandsgesprächen ist die 0 der Vorwahl mitzuwählen. Vorwahl nach Deutschland: 0049 ; Österreich 0043 ; Schweiz 0041 .

In Finnland gibt es keine öffentlichen Telefonzellen, da alles über das Mobiltelefon abgewickelt wird. Finnische Prepaid-Karten gibt es bei R-Kioski, an den Tankstellen und in den Läden von Sonera, Saunalahti, DNA, Elisa und Tele-Finland. Eine andere Möglichkeit ist eine aufladbare Reise-SIM-Karte: Hier entfallen die Roaminggebühren und die Karte kann auch in anderen Ländern weiterbenutzt werden.

Unterkunft

Es gibt ca. 350 Campingplätze, davon gehören 200 zum Campingverband ( www.camping.fi ). Hier gibt es mit der Scandinavia Campingcard (6 Euro) Ermäßigungen. Die meisten Plätze bieten auch günstige Übernachtungshütten für zwei (ab 40 Euro/Tag) oder besser ausgestattete Ferienhäuser (70–120 Euro/Tag). Zelt oder Caravan kosten je nach Klassifizierung 10–25 Euro pro Tag, selten mehr. Die meisten Campingplätze bieten Sauna am Wasser und Bootsverleih.

Mökkis gibt es zahlreich und überall: einfache Hütten bei www.luontoon.fi , Ferienhütten oder Wildnishütten der staatlichen Forstbehörde über www.villipohjola.fi , klassische Ferienmökkis bei www.lomarengas.fi und Häuschen direkt vom Besitzer unter www.huvila.net oder bei www.fintouring.de . Die Preise starten bei 300 Euro und reichen bis weit über 1000 Euro/Woche, je nach Lage, Zeitpunkt und Ausstattung.

Unterkünfte auf Biobauernhöfen organisiert der Verein ECEAT ( www.eceat.fi ). Wer sich Kost und Logis dort durch Mitarbeit verdienen möchte, kann sich an www.wwoofinternational.org wenden.

Finnische bed & breakfasts gibt es in wachsender Zahl, sie sind meist schön gelegen und oft nostalgisch eingerichtet. Die Preise liegen zwischen 30 und 70 Euro im DZ. Lokale Touristeninformationen und www.visitfinland.com stellen Adressen bereit.

Zeit

Die osteuropäische Zeit ist der mitteleuropäischen um eine Stunde voraus, Sie müssen die Uhr um eine Stunde vorstellen.

Zoll

EU-Bürger können Waren für den persönlichen Bedarf zollfrei einführen, wenn sie bestimmte Obergrenzen nicht überschreiten. Ohne finnische oder schwedische Gesundheitswarnung auf der Packung sind dies z.B. 200 Zigaretten, 50 Zigarren, 250 g Pfeifentabak. Info: www.tulli.fi . Bei Einfuhr nach Deutschland: www.zoll.de .

Weiter zu Kapitel 10

Die Diplom-Forstwirtin lebt seit acht Jahren mit ihrer Familie in Nordkarelien. Die schwierige finnische Sprache beherrscht sie mittlerweile, sodass sie fürs Radio über das Thema Einwanderung berichtet und für eine lokale Tageszeitung schreibt. Frau Freyer-Lindner kennt Land und Leute so gut, dass sie für ihre Leser immer wieder neue Tipps aufspürt, die Sprachunkundigen nicht so leicht zugänglich sind.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de