bedeckt München 14°

Reiseführer England:Spezialitäten

Bread and butter pudding

Nachtisch auf der Basis von eingeweichtem Brot, das mit Vanillepudding und Rosinen vermischt gebacken wird

Cream tea

eine britische Institution. Die clotted cream (dicke Sahne) wird nicht, wie von manchen angenommen, in den Tee getan, sondern auf die scones (Kuchenbrötchen) gestrichen und mit Konfitüre gekrönt

Crumbles

Früchte, meist Äpfel, Beeren oder Rhabarber, mit Streuseln belegt und im Ofen gebacken, mit Sahne oder Vanilleeis serviert

English breakfast

Gestartet wird mit Cornflakes, Joghurt und Obst. Danach isst man zusammen mit einem Toast bacon (gebratenen Schinkenspeck), baked beans (weiße Bohnen, meistens mit Tomatensauce), black pudding (gebratene Blutwurst), grilled tomato (gegrillte Tomate), fried eggs (Spiegelei), mushrooms (gegrillte Champignons), sausages (gebratene Würstchen) und scrambled eggs (Rührei). Anschließend gibt es einen weiteren Toast mit jam (Marmelade) und marmalade (Konfitüre aus Zitrusfrüchten), außerdem viel Tee - immer öfter auch guten Kaffee.

Fish & chips

Frisches Fischfilet (meist Schellfisch) in Bierteig gebacken, dazu Pommes frites - beides wird traditionell mit Malzessig übergossen und mit Salz bestreut. Dazu werden dicke Gartenerbsen gegessen.

Jacket potatoes

große Ofenkartoffeln, gefüllt mit Thunfisch und Mayonnaise, coleslaw (Krautsalat in Mayonnaise) oder Fleischsaucen

Roast with mint sauce and Yorkshire pudding

Traditionelles Sonntagsessen. Es kann Rinder-, Schweine- oder Lammbraten sein. Zum Lamm wird eine Sauce aus frisch gehackten Minzblättern und Essig gereicht.

Shepherd's pie

Lammhack in Sauce mit Kartoffelbrei überbacken

Steak and kidney pie

Pastete gefüllt mit Steakscheiben und Nierchen in Bratensauce

Summer pudding

Eine Schüssel wird mit in Saft getränktem Brot ausgelegt. Darauf kommen Beeren und Sahne.

Weiter zu Kapitel 13

Es muss irgendwo zwischen dem Ärmelkanal und dem ersten englischen Frühstück gewesen sein, als der Journalist noch zu Schulzeiten seine Vorliebe für die Britischen Inseln entdeckte. Inzwischen berichtet er seit fast 15 Jahren über Land und Leute, Politik und Sonderbares in Großbritannien und Irland. Zeitweise lebte er in Bristol, wo er auch heute noch regelmäßig anzutreffen ist.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite