bedeckt München 17°

Reiseführer Dublin:Praktische Hinweise

Urlaub von Anfang bis Ende: die wichtigsten Adressen und Informationen für Ihre Dublinreise

Anreise

Der Weg ist weit und lohnt sich nur für eine Irlandrundreise. Direktfähren: Irish Ferries www.irishferries.com von Cherbourg und Roscoff in Frankreich nach Rosslare in Südirland (ca. 150 km von Dublin). Über Großbritannien: Mit P & O Ferries www.POferries.com oder durch den Kanaltunnel von Calais nach Dover, weiter durch England und Wales, dann von Holyhead im Nordwesten Wales' nach Dublin. Günstige Durchbuchungstarife und aktuelle Fährinformationen bei www.gaeltacht.de

Die Lufthansa fliegt von Frankfurt/Main, Genf und Wien nach Dublin ( www.dublinairport.com ), die irische Gesellschaft Aer Lingus von Berlin-Schönefeld, Hamburg, Frankfurt, München, Düsseldorf und Stuttgart, von Salzburg und Wien in Österreich sowie von Genf und Zürich in der Schweiz nach Dublin. Ryanair startet von Berlin-Schönefeld, Frankfurt-Hahn und Memmingen, Germanwings von Köln-Bonn nach Dublin.

Die Busse von Aircoach www.aircoach.ie fahren rund um die Uhr, von 6–20 Uhr sogar alle 10 Min. vom Flughafen in die Stadt. Ca. 40 Min. Fahrtzeit zur Stadtmitte auf zwei Routen: Über O'Connell St., Grafton St., Kildare St., Leeson St. Lower zu den Vororten Sandyford und Leopardstown, und über O'Connell St., Grafton St. und Merrion Square nach Ballsbridge. Einfach 8, hin- und zurück 14 Euro. Dublin Bus fährt von 7–23 Uhr ca. alle 10 Min., einfach 6, hin und zurück 10 Euro, Linie 747 über O'Connell St. zum Busbahnhof (Busáras) , 748 auf derselben Strecke und weiter nach Heuston Station. Die Fahrtzeit bis Busaras beträgt ca. 30 Min. Fürs knappe Budget: Linie 41/41C nach Lower Abbey Street, einfache Fahrt 2 Euro, ca. 45 Min.

Es gibt Bahn-Fähr-Verbindungen vom europäischen Festland über London nach Dublin. Verbindungen innerhalb Irlands: Ankunft aus dem Norden Connolly Station, aus dem Süden und Westen Heuston Station westlich der Stadtmitte

Auskunft

Tourism Ireland

Deutschland Gutleutstraße 32 60329 069 66800950 www.discoverireland.com/de

Dublin Tourism Centre

Die Tourismuszentrale hat mehrere Filialen: Flughafen Dublin Ankunftshalle ; Hauptbüro: St Andrew's Church Suffolk Street ; nördlich der Liffey: 14 O'Connell Street Upper 01850 230330

Auto

Auch Dublin hat längst den Verkehrsinfarkt erlitten. Überlegen Sie gut, ob Sie mit dem Auto in die Stadt fahren oder dort eines mieten. Zumal auf irischen Straßen links gefahren wird. Die bekannten internationalen Autovermieter sind am Flughafen vertreten. Ein einheimischer Anbieter am Flughafen ist Irish Car Rentals 1850206088 www.irishcarrentals.com . Bei einer Panne: Automobile Association 01 6179999 oder RAC Motoring Service 1800805498

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft

Trimleston Avenue 31 Booterstown 01 2693011 www.dublin.diplo.de

Österreichische Botschaft

Ailesbury Road 93 01 2694577 www.bmeia.gv.at/botschaft/dublin

Schweizer Botschaft

Ailesbury Road 6 01 2186382 www.eda.admin.ch/dublin

Dublin Pass

Der Dublin Pass bietet freien Eintritt zu rund 30 Sehenswürdigkeiten, kostenlosen Flughafentransfer mit dem Aircoach sowie diverse Sonderangebote. Es gibt den Pass online ( www.dublinpass.ie ) und in den Büros von Dublin Tourism , 35 Euro für einen, 55 für zwei, 65 für drei und 95 Euro für sechs Tage. Einige Attraktionen wie die Nationalmuseen sind aber ohnehin kostenlos – der Kauf lohnt nur für emsige Besucher von Sehenswürdigkeiten, die bereits ab Flughafen den Pass für die Fahrt in die Innenstadt nutzen können.

Einreise

Deutsche, Schweizer und Österreicher benötigen einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.

Geld & Kreditkarten

Landeswährung ist der Euro. Geldautomaten für EC-Karten gibt es in der Stadtmitte an fast jeder Ecke. Öffnungszeiten der Banken Mo–Fr 10–16 Uhr, Do bis 17 Uhr, einzelne Filialen öffnen auch an Samstagen. Nahezu alle gängigen Kreditkarten werden in den meisten Geschäften, Hotels und Restaurants akzeptiert. Allerdings wird bei Privatunterkünften (Bed and Breakfast) recht häufig Barzahlung erwartet. Fragen Sie beim Einchecken lieber nach!

Gesundheit

Mit der europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC) können die Dienste irischer Ärzte und Krankenhäuser direkt in Anspruch genommen werden. Die Abrechnung wird wie im Heimatland über die Karte geregelt. Bürgern aus Nicht-EU-Staaten wird der Abschluss einer privaten Reisekrankenversicherung empfohlen. Eine Apotheke, pharmacy, muss man in Dublin nicht lange suchen. Sie befinden sich oft in Drogerien, z. B. in der stark vertretenen Drogeriekette Boots .

Klima & Reisezeit

Dublin ist ein ganzjähriges Reiseziel mit gemäßigtem, durch den Golfstrom beeinflusstem Klima. Frost und Schnee sind selten, die Regentage relativ gleichmäßig über das Jahr verteilt. Eine gute Reisezeit ist der März, wenn es im milden Irland oft schon recht frühlingshaft ist. Die sonnigsten und regenärmsten Monate sind Mai und Juni mit einer täglichen Sonnenscheindauer von sechs Stunden, aber auch September und Oktober können schön sein. Allerdings steigt die Temperatur selbst im Hochsommer nur selten auf mehr als 25 Grad. Da Sie auch im Sommer stets mit Kälteeinbrüchen, ja mit täglich wechselndem Wetter rechnen müssen, sollten Sie auf jeden Fall immer warme Sachen und Regenkleidung einpacken.

Masse & Gewichte

Mit einer einzigen Ausnahme gilt in Irland wie auf dem Kontinent das metrische System: Die Pubs zapfen Bier in Pints (1 Pint = 0,57 Liter).

Notruf

Polizei (Garda) 999 . Diese Nummern gelten auch für den Rettungsdienst, die Feuerwehr und die Küstenwache.

Öffentliche Verkehrsmittel

In Dublins kompakter Stadtmitte sind viele Wege ganz bequem zu Fuß machbar. Die Bahnlinien fahren ausschließlich an der Peripherie der Innenstadt. Es gibt zahlreiche Buslinien, aber bei der Vielzahl der verschiedenen Routen braucht man bisweilen Orientierungshilfen.

Busse

Busse halten auf Zuruf. „An Lar“ auf dem Zielschild bezeichnet einen Bus, der durch die Stadtmitte fährt. Unter den verschiedenen Wochentickets und Mehrfahrtenkarten sind vor allem die Rambler Tickets zu empfehlen. Sie erlauben Fahrten auf allen Routen im Stadtgebiet für 6 Euro pro Person oder 10,50 Euro als Familienkarte für einen ganzen Tag. Eine kombinierte Bus-Luas-Karte für einen Tag kostet 7,50 Euro, die Bus-DART-Karte 10,70 Euro.

Sorgen Sie bei Busfahrten dafür, dass Sie immer genug Kleingeld dabeihaben: Die Fahrer geben nämlich kein Wechselgeld. Fahrpläne und Tickets: Dublin Bus Office O'Connell Street Upper 59 01 8734222 www.dublinbus.ie Mo–Sa 9–17.30 Uhr

DART

Dublin Area Rapid Transport (DART) ist die Bahnstrecke, die nördliche und südliche Vor- und Küstenorte mit der Innenstadt – Connolly Station nördlich der Liffey, Tara Street und Pearse Street südlich davon – verbindet. Für Ausflüge an die Küste und für Dublinbesucher mit einer Unterkunft nahe den DART-Bahnhöfen ist sie nützlich ( alle 10–15 Min. von 6–24 Uhr ). Die Tageskarte für 7,60 Euro lohnt sich ab vier Fahrten. Für Ausflüge besorgt man sich besser eine Rückfahrkarte am Automat oder Schalter. www.irishrail.ie

Dublin Bikes

Dublin ist nicht gerade fahrradfreundlich, die Radwege bestehen oft nur aus brauner Farbe, die auf die Straße gemalt ist, die Autofahrer sind nicht besonders rücksichtsvoll. Allerdings gehören Fahrräder inzwischen auch zu den öffentlichen Verkehrsmitteln, denn Dublin stellt wie viele andere europäische Städte Leihfahrräder zur Verfügung. 450 robuste Räder sind an 40 Stationen in der Innenstadt erhältlich, die einzelnen Stationen sind höchstens 300 m voneinander entfernt. Um ein Fahrrad auszuleihen, müssen Sie Mitglied werden. Für Touristen bietet sich die 3-Tage-Mitgliedschaft für 2 Euro an. Sie kann an 14 der 40 Stationen mit der Kreditkarte gekauft werden. Der Mitgliedsausweis trägt eine PIN-Nummer, die Sie zum Ausleihen der Räder benötigen. Die ersten 30 Min. sind kostenlos. Danach kostet eine Stunde 50 Cent, zwei Stunden 1,50, drei Stunden 3,50 und vier Stunden 6,50 und jede weitere halbe Stunde 2 Euro. Informationen über die Mietstationen unter www.dublinbikes.ie

Ecocabs

In modernen, überdachten Dreirädern bringen Sie kräftige Menschen kostenlos zu jedem Punkt in der Dubliner Innenstadt, also in einem Radius von ca. 2 km rund um die O'Connell Bridge. Sie verkehren zwischen 10 und 19 Uhr und haben bestimmte Haltepunkte, können aber auch herangewunken werden. Da sie von Firmen gesponsert werden, müssen Sie nichts bezahlen, aber ein Trinkgeld wird gerne genommen. Die Ecocabs bitte nicht verwechseln mit den kostenpflichtigen Rikschas und Fahrradtaxis! www.ecocabs.ie

Luas

Die schnellen modernen Straßenbahnen Luas verkehren auf zwei Strecken. Die rote Linie fährt von der Connolly Station parallel zur Liffey am Nordufer fast bis Phoenix Park, überquert den Fluss zur Heuston Station und den südwestlichen Vororten. Die grüne Linie wiederum verbindet die südlichen Vororte Dublins mit St. Stephen's Green ( alle 10 Min. oder häufiger von 5.30–0.30 Uhr, Sa ab 6.30, So ab 7 Uhr www.luas.ie ). Karten gibt es an Automaten und in Geschäften in der Nähe der Haltestellen.

Öffnungszeiten

Geschäftsstunden in Dublin sind grundsätzlich Mo–Sa 9–18 Uhr mit einem uneinheitlichen Trend zur längeren Öffnung am Abend. Viele Läden haben auch sonntags ab Mittag geöffnet. In der Innenstadt schließen die meisten Geschäfte donnerstags nicht vor 20 Uhr.

Post

Die Dubliner Postämter haben Mo–Fr von 9.30–18 Uhr geöffnet, das Hauptpostamt General Post Office an der O'Connell Street von Mo–Sa 8–20, So 10.30–18.30 Uhr.

Stadtführungen

Zu Fuß können sich Dublinbesucher sehr gut leiten lassen. Besonders beliebt ist der Literary Pub Crawl Duke Street 01 6705602 www.dublinpubcrawl.com April–Okt. tgl., Nov.–März Do–Sa 19.30 Uhr, Beginn im Pub The Duke . Zwei Schauspieler führen durch die Kneipen und geben dabei Unterhaltsames von Samuel Beckett, Oscar Wilde und Co. zum Besten. Mit der Broschüre Rock 'n' Stroll Trail (im Tourist Office) finden Musikfreunde die Wirkungsstätten von U2 und anderen Stars. Auch von der Liffey aus lässt sich Dublin anschauen: Bootsfahrten von Bachelors Walk 01 4734082 www.liffeyvoyage.ie März–Nov. vier- bis sechsmal tgl. ca. 45 Min. für 13 Euro starten am Nordufer nahe Ha'penny Bridge.

Sie können Dublin auch buchstäblich probieren: Beim Dublin Tasting Trail 01 4971245 www.fabfoodtrails.com/dublin-tasting-trail 45 Euro kommen die Sehenswürdigkeiten zwar nicht zu kurz, aber der Schwerpunkt liegt auf kulinarischen Genüssen. Die 2,5-Std.-Tour führt zu Märkten, Fischläden, Bäckereien, Fleischereien und Käsegeschäften, von denen manche bereits seit vier, fünf Generationen im Familienbesitz sind. Und das Beste: Bei jedem der vielen Stopps gibt es eine Kostprobe. Die Tour startet freitags und samstags um 10 Uhr je nach Route an verschiedenen Punkten im Zentrum.

Strom

Spannung: 220 Volt. Irische Steckdosen sind für Dreipolstecker konzipiert. Adapter für deutsche Zweipolstecker sind am Flughafen und im Handel in Dublin erhältlich.

Taxi

Seit die irische Regierung die Vergabe von Taxi-Lizenzen gelockert hat, ist es selbst am Wochenende kein Problem mehr, ein Taxi zu bekommen. Standplätze gibt es in der Innenstadt am College Green, am Aston Quay und in der O'Connell Street. Die Grundgebühr beträgt 3,80 Euro tagsüber und 4,10 Euro nachts für den ersten Kilometer. Jeder weitere Kilometer kostet 0,95–1,63 Euro je nach Entfernung. Für die Fahrt vom Flughafen in die Innenstadt müssen Sie mit 25–30 Euro rechnen. Es gibt zwar genügend Taxis, aber wenn es darauf ankommt, pünktlich am Flughafen zu sein, sollten Sie ein Taxi vorbestellen, z. B.: A to B Cabs 01 6772222 , Castle Cabs 01 8319000 , Checkers Cabs 01 8343434 , Pony Cabs 01 6612233 .

Telefon & Handy

Die Nutzung von Handys mit GMS-Standard und Roamingservice ist in Irland problemlos, aber teuer. Wenn es nicht das eigene Handy sein muss und Ihr Gespräch länger dauern soll, sparen Sie viel Geld an bestimmten gekennzeichneten öffentlichen Telefonen , wo Auslandsgespräche nur 0,25 Euro pro Minute kosten. Noch günstiger sind Telefonate von Callshops , von denen es im Zentrum etliche gibt. Telefonkarten für 10, 15 und 20 Euro gibt es bei der Post. Telefonauskunft: 11850 . Die Vorwahl für Irland ist 00353 , für Dublin 01 bzw. 003531 aus dem Ausland. Für Deutschland gilt die Vorwahl 0049 , für Österreich 0043 und für die Schweiz 0041 .

Trinkgeld

10–15 Prozent Trinkgeld ist für Restaurantbedienungen üblich, wenn kein Betrag als „service charge“ auf der Rechnung steht, 10 Prozent vom Fahrpreis gilt für Taxifahrer. In Pubs wird in der Regel kein Trinkgeld gegeben, wenn man sich das Getränk am Tresen selbst holt. Lässt man sich am Tisch bedienen, sollte man jedoch Trinkgeld geben.

Zeit

Die Zeitverschiebung beträgt ganzjährig minus 1 Stunde zur mitteleuropäischen Zeit: 15 Uhr MEZ = 14 Uhr in Dublin.

Zeitungen

Wichtigste Tageszeitungen in Dublin sind die seriöse, liberal orientierte Irish Times sowie der etwas leichtere, konservative Irish Independent und der Examiner. Der Evening Herald ist eine Abendzeitung. In den meisten Geschäften sind auch englische Zeitungen erhältlich, von denen manche irische Ausgaben herausbringen.

Zoll

Für EU-Bürger gelten für Waren des persönlichen Gebrauchs keine Ein- und Ausfuhrbeschränkungen. In der Praxis werden zollfrei akzeptiert: 800 Zigaretten oder 200 Zigarren, 110 l Bier, 90 l Wein oder 10 l Spirituosen. Für Bürger aus der Schweiz gelten geringere Freimengen.

Weiter zu Kapitel 14

Der gebürtige Berliner reiste 1974 zum ersten Mal nach Irland. Zwei Jahre später zog er nach Belfast, wo er als Deutschlehrer arbeitete. Anfang 1985 ließ sich der Wirtschaftspädagoge mit seiner irischen Frau und zwei Kindern in Dublin nieder. Seitdem berichtet er für die taz und die Tageszeitung über irische Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport und vor allem über den manchmal skurrilen Alltag in Irland.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de