bedeckt München

Reiseführer Dublin:Mit Kindern unterwegs

In Dublins Parks, im grünen Umland und an der nahen Küste gibt's Gelegenheiten und viel Platz zum Spielen, Schauen, Staunen

Zwar sind die Iren ausgesprochen kinderfreundlich, aber ihre Hauptstadt kommt Familien teuer und ist für die Kleinen nicht unbedingt ein Paradies. In Dublins Zentrum herrscht dichtes Gedränge, und der tosende Linksverkehr birgt Gefahren für Ungeübte. Dennoch hat die Stadt Kindern jede Menge zu bieten. Wiesen zum Herumtoben gibt es in den Grünanlagen in der Mitte von Merrion Square und St Stephen's Green sowie vor allem im riesigen Phoenix Park. Ein Kinderspielplatz befindet sich an der Ostseite von St. Stephen's Green .

Das Straßenleben in Temple Bar und in der Grafton Street, wo sehr witzige und ideenreiche Straßenkünstler ihr Brot verdienen, sowie die Busrundfahrten sind für alle Altersgruppen spannend. Kinder unter fünf Jahren werden in öffentlichen Verkehrsmitteln kostenlos befördert. Familientickets machen den Eintritt oft erschwinglicher.

Mit Kindern unterwegs

Im Küstenort Malahide gibt es einen Sandstrand, in Killiney einen schönen Steinstrand mit Blick auf die Wicklow Mountains. Beide Strände sind mit der DART-Bahn ab Dublin-Mitte schnell erreichbar.

Einige Kilometer südlich von Killiney, direkt an der Meerespromenade in der Kleinstadt Bray , liegt das Aquarium National Sea Life Centre Eintritt Erwachsene 12, Kinder 9, bei Online-Buchung 7,50 bzw. 6,50 Euro Jan.–März/Nov.–Dez. Mo–Fr 11–17, Sa/So 10–18, April–Okt. tgl. 10–18 Uhr DART Bray dann 5 Minuten Fußweg mit Haifischen, Piranhas, Seepferden und vielen anderen Meeres- und Süßwasserfischen.

Weiter zu Kapitel 13

Der gebürtige Berliner reiste 1974 zum ersten Mal nach Irland. Zwei Jahre später zog er nach Belfast, wo er als Deutschlehrer arbeitete. Anfang 1985 ließ sich der Wirtschaftspädagoge mit seiner irischen Frau und zwei Kindern in Dublin nieder. Seitdem berichtet er für die taz und die Tageszeitung über irische Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport und vor allem über den manchmal skurrilen Alltag in Irland.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de