bedeckt München

Reiseführer Dublin:Im Trend

In Dublin gibt es viel Neues zu entdecken. Das Spannendste auf dieser Seite

Ab an die Bar

Pasta basta

Die Mutter aller Noodle Bars ist Wagamama South King Street . Hier drehen, schlürfen und schneiden Sie Nudeln aus Reis oder Weizen, Udon-, Soba- oder Ramennudeln. hat den Weg bereitet für weitere coole Nudellokale: Die Diep Noodle Bar Hatch Street Upper hat sich auf vietnamesische und Thai-Aromen spezialisiert. Im Café Mao Chatham Row 2-3 ist allein die Beilage aus gedämpften Nudeln mit Ingwer, Sojasoße und Koriander ein Gedicht. Dazu: Chili-Lime-Beef.

Bring your own

Ade Weinkarte

Immer mehr Restaurants sparen sich die Ausschanklizenz. So können Gäste ihren eigenen Wein mitbringen. Das Seagrass South Richmond Street 30 verzichtet sogar auf die Corkage-Fee und serviert internationale Küche. Seine Heimatküche bringt Moustafa Keshk im Keshk Café Upper Leeson Street 129 auf den Tisch. Zu den orientalischen Speisen wählen Sie den Wein vorher aus. Beispielsweise in der Weinboutique Louis Albrouze Upper Leeson Street 127 . Dort können Sie den passenden Tropfen vorbestellen, sodass der Weiße schon gut gekühlt und der Rote dekantiert ist.

Grüne Insel

Eco

Düsen Sie abgasfrei und gratis durch Dublin mit einem der pedalbetriebenen Ecocabs www.ecocabs.ie . Ihr Weg sollte Sie auch zu Leaf Living Whitefriar Street führen, wo es vom Ökowaschmittel bis zur Vogelgezwitscher-Uhr alles gibt, was das grüne Herz begehrt. Nächstes Must: Edun Brown Thomas & Co Grafton Street 88-95 . Das Label von U2-Sänger Bono und Ali Hewson stellt nachhaltige Fairtrade-Mode her, die den Träger einfach gut aussehen lässt.

Auf ein Wort

Die Stadt der Literatur

Die Ernennung zur Literaturstadt durch die Unesco hat das Schreibfeuer unter den Nachwuchsautoren Dublins noch weiter angefacht. Lesungen der jungen Wilden finden in ganz entspannter Atmosphäre statt. Beispielsweise in der Cassidy's Bar Westmoreland Street 27 oder dem Indie-Buchladen Chapters Parnell Street . Einen Überblick über den schreibenden Nachwuchs bekommen Sie auf dem Dublin Book Festival www.dublinbookfestival.com . Eine, die es schon geschafft hat, ist Roslyn Fuller. Die Wahl-Dublinerin konnte mir ihrem Debüt „ISAK“ bereits die Bestsellerlisten erobern www.irishwritersexchange.com . Wer sein Herz an irische Literatur verschenkt hat, ist bei Cathach Books Duke Street 10 richtig. Der Laden hat sich auf irische Raritäten und weniger bekannte Autoren spezialisiert.

Pop-Up-Spaces

Kunst

Leerstehende Fabrikhallen oder Läden werden zur Heimat der Kreativen. Eli McBett hat sich einer alten Werkstatt angenommen. Statt Ölwechsel gibt es dort nun höchstens Öl auf Leinwand. Die Ausstellungen im SHE-D Gardiner Lane 43 www.mcbett.net wechseln ständig und sind immer sehenswert. Freie Flächen Kreativen zur Verfügung zu stellen, ist auch das Ziel von TransColonia . Die Künstlerinitiative stellt so immer wieder spannende Projekte auf die Beine http://sites.google.com/site/recycledspace Eine feste Adresse hat dagegen der Workmans Club Wellington Quay 10 . Hier bekommen Künstler eine Chance auf den Durchbruch. Neben Konzerten finden dort auch Ausstellungen und Performances statt.

Weiter zu Kapitel 8

Der gebürtige Berliner reiste 1974 zum ersten Mal nach Irland. Zwei Jahre später zog er nach Belfast, wo er als Deutschlehrer arbeitete. Anfang 1985 ließ sich der Wirtschaftspädagoge mit seiner irischen Frau und zwei Kindern in Dublin nieder. Seitdem berichtet er für die taz und die Tageszeitung über irische Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport und vor allem über den manchmal skurrilen Alltag in Irland.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de