bedeckt München

Reiseführer Dominikanische Republik:Mit Kindern unterwegs

Grottenstarke Höhlen, echte Burgen, Haie, Delphine oder Riesenwasserrutschen: Für Abwechslung ist gesorgt

Allerdings sollten Sie ein paar Dinge bedenken, vor allem das ungewohnte tropische Klima. Sonnenbrand und Durchfall sind zu befürchten. Deshalb gehören ins Reisegepäck unbedingt Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor, Sunblocker, schützende Baumwollshirts und Käppis und – für ganz sensible Esser – eingeschweißte, verdauungsstabilisierende Kekse.

In der Dominikanischen Republik gibt es zahlreiche All-inclusive-Hotels mit Kinderclubs oder Kinderanimation, wo die Kleinen unter geschulter Anleitung malen, basteln, Spiele machen oder Merengue tanzen lernen. Allerdings hinkt das Angebot der Shops in diesen Hotels oft der proklamierten Kinderfreundlichkeit hinterher. Fast alle großen Häuser verfügen über einen Kinderpool. Vor Ort gilt: langsam an die Sonne gewöhnen und Hände weg von Eis und mit Eis verdünnten Säften, denn hier können sich Krankheitserreger verstecken.

Weiter zu Kapitel 9

Lateinamerika fasziniert Gesine Froese nicht erst seit 1992. Doch damals kündigte sie ihre Redakteursstelle und flog über den Ozean, um sich als freie Korrespondentin auf ihr Lieblingsthema zu spezialisieren. Kaum ein Land, das sie dort nicht gründlich bereiste. Aber über keines schrieb sie so viele Artikel und Bücher wie über ihr liebstes Ziel: die Dominikanische Republik. Schließlich fing dort alles an – auch für sie.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de