bedeckt München 17°

Reiseführer Dänemark:Freizeit & Sport

Bewegung ist alles: In Dänemark können Sie mal wieder richtig aktiv werden – voller Elan oder ganz gemütlich

Angler kommen beim Küstenangeln ebenso auf ihre Kosten wie bei einem Hochseeangeltörn auf der Nordsee. Auch auf dem Land ist Aktivurlaub im kleinen Königreich Genuss statt Frust: Rund 12 000 km markierte Radwege erschließen das hügelige Land, in dem die höchsten „Berge“ nicht einmal 200 m messen. Golfer finden rund 150 attraktive Anlagen, vom Seaside-Platz bis zum Indoorgreen. Anders gesagt: Niemand bleibt faul im Staate Dänemark.

Die Dänen selbst sind aktiv und sportbegeistert – und deshalb ist die Qualität so hoch. Visit Denmark verschickt Broschüren zu verschiedenen Themen, in denen Sie alle wesentlichen Informationen finden.

Sonstige Sport & Wellness

Angeln

Es gibt nur wenige Einschränkungen für Sportfischer im Anglerparadies Dänemark: Eigentlich ist Angeln überall erlaubt. Zwei generelle Vorschriften müssen allerdings beachtet werden. Das Angeln im engsten Hafenbereich ist nicht gestattet, beim Angeln in der Nähe privater Grundstücke muss ein Abstand von 50 m eingehalten werden. Ansonsten brauchen alle Angler zwischen 18 und 67 Jahren einen Angelschein, der bei jeder Touristeninformation zu haben ist und pro Tag zwischen 40 und 154, pro Woche zwischen 100 und 350 Kronen kostet ( www.dagkort.dk ). In den letzten Jahren wurden verstärkt Put-and-Take-Seen angelegt, selbst da, wo, wie zum Beispiel in Hvide Sande an der Westküste Jütlands, im Grunde jeder Petrijünger ganz natürlich auf seine Kosten kommen müsste. Offenbar ein Tribut an die Bequemlichkeit. Sehr gute Fanggründe liegen südlich von Møn und östlich von Bornholm. Weitere Informationen gibt es bei Danmarks Sportsfiskerforbund Skyttevej 4 7182 75820699 www.sportsfiskeren.dk .

Historische Eisenbahnen

Etwa ein Dutzend ausgediente Eisenbahnen rollen im Sommer durch die dänische Landschaft. Meist sind es nur noch ein paar Kilometer, die den Dampfrössern und anderen Fahrzeugen geblieben sind, aber eine Fahrt mit ihnen ist vielleicht gerade deshalb ein besonderes Erlebnis. Die Eisenbahnen befinden sich in aller Regel in einem ausgezeichneten Zustand und fahren durch Gegenden, die etwas abseits liegen. So kann man etwas von Dänemark sehen, was einem sonst garantiert entgangen wäre. Informationen über Fahrpläne und Aktivitäten der dänischen Freunde historischer Eisenbahnen in deutscher Sprache finden Sie im Internet unter www.veterantog.dk/de .

Golf

Der Schlägersport boomt im Königreich. Es gibt etwa 140 Golfplätze, die meisten liegen in landschaftlich exponierter Lage, soll heißen: wunderschön. Zum Beispiel der Golfplatz von Samsø . Aktuelle Informationen über alle dänischen Golfplätze liefert www.golfdk.dk . Hier können Sie nach Regionen oder Clubs suchen. Allgemeine Informationen zum Thema erhalten Sie bei Danmarks Golf Union 43262700 www.golf.dk .

Kanu und Kajak

Meerkajak

Paddeln können Sie an der Westküste, die eher etwas für erfahrene Kajaker ist, ebenso wie in Kattegat und Ostsee. Sogar aus Kopenhagens Kanälen kann man eine „Stadtrundfahrt“ per Kajak machen. Bekanntester Kajakfluss ist die Gudenå im Silkeborger Seenhochland. Hier veranstaltet das Touristenbüro auch mehrtätige Touren ( www.silkeborg.com ). International bekannt bei Meerkajakfans ist das Südfünische Inselmeer. Einrichtungen mit Kajakhäfen, Kajaktrailern und Übernachtungsmöglichkeiten sind beste Voraussetzungen für entspanntes Paddeln. Kajakgaarden 74534892 www.kajakgaarden.dk in Kolding veranstaltet u. a. Mehrtagestouren auf dem Kleinen Belt. Eine Woche mit dem Hochseekajak rund um Ærø geht es mit dem Havkajak Center Marstal 50219460 havkajakcenter-marstal.dk , das auch Tages- oder Wochenendkurse anbietet. Kajakfahrten durch Kanäle und Hafen von Kopenhagen bietet z. B. Kajak-Ole 40504006 www.kajakole.dk .

Fahrradtour

Das Land der Radler: Wenn Dänemark einen Titel verdiente, dann sicher diesen. Beim Ausbau des Radwegenetzes werden weder Mühe noch Kosten gescheut, keine neue Straße wird gebaut, ohne dass gleichzeitig ein Radweg angelegt wird. Der Zustand der eine Gesamtlänge von über 12 000 km umfassenden Radwege ist hervorragend, neuerdings ist man sogar dazu übergegangen, die Radwege genauso wie Straßen mit einem Mittelstreifen zu versehen. Im Unterschied zu Deutschland ist in Dänemark direktes Linksabbiegen jedoch verboten: Die Kreuzung ist in Fahrtrichtung zu überqueren, dann wird angehalten, anschließend die Fahrbahn überquert.

Der sogenannte Nordseeradwanderweg führt ebenso durch das Land wie der Ostseeradwanderweg. Auch die Strecke Kopenhagen-Berlin kann man auf einer ausgearbeiteten Route in 15 Etappen abfahren ( www.bike-berlin-copenhagen.com ). Radwanderkarten erhalten Sie im Buchhandel oder beim Dansk Cyklist Forbund Rømersgade 5 Kopenhagen 33323121 www.dcf.dk . Infos für Radurlauber auch auf www.visitdenmark.com/radfahren

Segeln

Es könnte sein, dass es mehr Häfen in Dänemark gibt als Hotdogbuden. Segeln ist Volkssport, ob auf der Nordsee oder auf den Seen rund um Silkeborg. Die Liegegebühren sind moderat, auch die kleinsten Häfen verfügen über gepflegte sanitäre Einrichtungen, fast immer ist zumindest ein kleinerer Supermarkt in Hafennähe. Sehr schön – und sehr beliebt – sind die Gewässer der dänischen Südsee. In der Hochsaison kann es manchmal etwas eng werden, aber auch das tut der entspannten Atmosphäre in den Häfen keinen Abbruch. Alle notwendigen Informationen erhalten Sie bei der Dansk Sejlunion Idrættens Hus DK-2605 43262182 www.sejlsport.dk (dänisch).

Tauchen

Der Unterwassersport greift auch in Skandinavien um sich. Und welches Land könnte dafür prädestinierter sein als Dänemark? Allein 5000 Schiffswracks rosten in den Gewässern des Landes vor sich hin: Abenteuer genug für Generationen von Freizeittauchern. Aber Vorsicht! Nicht ganz so erfahrene Abtaucher sollten sich vor jedem Tauchgang über die jeweiligen Strömungsverhältnisse informieren. Viele Gewässer sehen zwar auf den ersten Blick nicht so aus, aber sie können tückisch sein. Besonders in Küstennähe geht es unter Wasser oft recht turbulent zu. Die meisten dänischen Tauchclubs machen es möglich, dass Gäste mit auf Tauchtouren gehen können – immer noch die beste und sicherste Art des Untergehens, vor allem für Anfänger und Ortsunkundige. Auskünfte über die Aktivitäten von Tauchclubs stehen oft auf den Informationstafeln der Hafenmeistereien dänischer Häfen. Informationen erhalten Sie außerdem beim Dansk Sportsdykker Forbund Idrættens Hus DK-2605 43262560 www.sportsdykning.dk (dänisch).

Surfen

Windsurfen

Die dänischen Küstengewässer eignen sich an vielen Stellen vorzüglich zum Windsurfen. Am rauesten ist es an der Westküste, wo auch die professionellen Windsurfer aufs Wasser gehen. Aber auch in den ruhigeren Gewässern des Kleinen oder Großen Belts weht der Wind stark genug. Für Anfänger bestens geeignet sind bestimmte Abschnitte an den Fjorden. Überall gilt: Es muss eine Schwimmweste getragen werden. Die Adressen von Surfschulen in ganz Dänemark finden Sie unter www.visitdenmark.de .

Weiter zu Kapitel 15

Er kennt die schönsten Seiten Dänemarks – und viele Geheimtipps. Denn obwohl der Journalist und Buchautor aus Hamburg das Königreich schon seit Jahrzehnten bereist, findet er immer wieder Neues, Unbekanntes und Erlebenswertes. Weil er Dänisch spricht, kommen seine Tipps aus erster Hand. Gelassenheit und Entspanntheit schätzt Christoph Schumann an unseren dänischen Nachbarn am meisten.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de

Zur SZ-Startseite