bedeckt München

Reiseführer Bangkok:Low Budg€t

Sehenswertes

Flussfähren pendeln den ganzen Tag zwischen Bangkok und Thonburi und bringen Sie für ganze 3 Baht ans andere Ufer des Chao Phraya, z. B. zum Wat Arun .

Nur je 120 Baht kostet der One Day Pass für Skytrain und U-Bahn. Damit können Sie einen Tag lang unbegrenzt an allen Staus vorbeiflitzen.

Den Chao Phraya nach Belieben rauf und runter geht's an Bord des Chao Phraya Tourist Boat für 150 Baht mit dem One Day River Pass (zu kaufen in den Skytrain-Stationen Nana und Siam sowie Saphan Taksin bzw. am dortigen Sathorn-Pier).

Eintritt frei heißt es in allen Klöstern, die selten von Touristen besucht werden, z. B. Wat Mahathat .

Essen & Trinken

Preiswerte Gourmetküche: Die Restaurants von Tophotels buhlen um Laufkundschaft. Viele bieten zum Lunch scharf kalkulierte „Set-Menüs“ an. Schon ab ca. 10 Euro können Sie in der Edelgastronomie speisen. Aktuelle Angebote finden Sie in der „Bangkok Post“.

Maxiauswahl, Minipreis: In den großen Shoppingzentren gibt es eine riesige Auswahl von Gerichten. Thai, chinesisch, indisch, westlich – alles da. Beste Adressen: Siam Paragon , Central World , Emporium , Mah Boonkrong (alle an der Skytrain-Route).

Einkaufen

Auf dem Bo Beh Market Krung Kasem Road Saen-Saep-Klongboot Tha Charoenrat Skytrain National Stadium, dann 5 Min. mit dem Taxi kaufen Straßenhändler ein, z. B. Jeans für 5 Euro oder T-Shirts für 1 Euro. Verkauft wird meist im Dutzend, aber wenn Sie nachfragen, rücken viele Händler auch Einzelstücke raus.

Bangkoks Einkaufszentren finden immer einen Grund, um Kunden mit Rabatten zu locken. Wer wann welche Schnäppchen anbietet, steht in den Hauptstadtzeitungen „Bangkok Post“ und „The Nation“.

Die Thais wechseln ihre Handys fast so schnell wie ihre Hemden. Gebrauchte Mobiltelefone in gigantischer Auswahl gibt es im 4. Stock des Mah Boonkrong .

Am Abend

Happy Hour: Die „glückliche Stunde“ dauert in den meisten Bars von ca. 17 bis 20 Uhr. Dann sind Getränke um bis zu 50 Prozent ermäßigt. Plakate oder Türsteher lassen Sie wissen, welche Bar mitmacht.

Cheap Charlie's Sukhumvit Road, Soi 11 1 gegenüber Ambassador Hotel tgl. 17–24 Uhr Skytrain Nana : Der Name ist Programm. Nur im Supermarkt ist das Bier billiger. Die skurril dekorierte Open-Air-Bar ist ein Oldtimer und Favorit westlicher Stammgäste. Abseits der Barstraßen und doch mitten im Touristenzentrum.

Übernachten

Auch an der vermeintlich teuren Sukhumvit Road können Sie für wenig Geld schlafen: Im familiären Suk 11 Hostel Sukhumvit Road, Soi 11 1/33 gegenüber dem Ambassador Hotel 02 2535927 www.suk11.com 80 Zi. Skytrain Nana gibt's einfache Zimmer mit Aircondition ab 500 Baht.

Hotel per Mausklick: Viele Hotels gewähren einen Preisnachlass, wenn Sie über die hoteleigene Website buchen. Aber oft können Hotelvermittler die offiziellen Preise noch unterbieten. Vergleichen lohnt sich, zum Beispiel auf www.asiarooms.com , www.bangkok-hotel.ws (jeweils mit Bewertungen) und www.latestays.com .

Weiter zu Kapitel 11

Als der Journalist Wilfried Hahn 1978 zum ersten Mal in Thailands Hauptstadt kam, standen dort noch keine Hochhäuser. Heute lebt er jedes Winterhalbjahr in Thailand und besucht Bangkok regelmäßig. „Diese Stadt“, sagt er, „ist unglaublich spannend. Bangkok kann man nicht erobern, Bangkok erobert Sie!“ Für MARCO POLO schreibt Wilfried Hahn auch die Bände Thailand, Ko Samui, Krabi und Phuket.

Der SZ.de-Reiseführer wird Ihnen in Kooperation mit Marco Polo präsentiert. Alle Angaben ohne Gewähr auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Information. Die Verantwortung für die präsentierten Inhalte und Rechte liegt ausschließlich bei Marco Polo.

Quelle: www.marcopolo.de