bedeckt München 15°

Reisebuch:Bademoden

Vor Kurzem ist der Fotograf Planas i Montanyà gestorben. Er hat seit 1945 auf Mallorca gelebt und ist zum maßgeblichen Chronisten geworden - insbesondere was den Tourismus auf der Balearen-Insel betrifft.

Von Stefan Fischer

Vor zwei Monaten ist der Fotograf Josep Planas i Montanyà 91-jährig gestorben, das hebt den Bildband "Mallorca clásica" in den Rang eines Vermächtnisses. Planas i Montanyà hat seit 1945 auf der Balearen-Insel gelebt und ist zum maßgeblichen Chronisten geworden - insbesondere was den Tourismus auf Mallorca betrifft. Es ist dem Fotografen von Anfang an nicht darum gegangen, schnell immer noch das zu dokumentieren, was dem Untergang geweiht war. Also die Natur, die Landwirtschaft oder die einsamen Buchten, die Jahr für Jahr stärker zurückgedrängt worden sind. Vielmehr hat ihn genau dieses Neue interessiert: die Hotels, die Flugzeuge, die Yachthäfen und Uferpromenaden. Und die vielen Menschen, die sich in Badehosen und Bikinis an die Strände gelegt haben.

Josep Planas i Montanyà hat stark profitiert vom Tourismus, weil er geschäftstüchtig war und erfindungsreich. Viele der millionenfach verschickten Postkarten stammen von ihm. Er hat Flyer und Prospekte für Hoteliers gestaltet. Ein halbes Jahrhundert vor Google Street View hat Planas i Montanyà eine Kamera auf das Dach eines Kleinbusses montiert, um seine Wahlheimat vor allem den Fremden optisch zu erschließen. Er war auch der erste Besitzer eines Hubschraubers auf Mallorca, von dem aus er Luftaufnahmen gemacht hat.

Zu entdecken ist auf vielen Aufnahmen eine teilweise beschauliche Vergangenheit, verglichen mit der heutigen Situation: eine noch nahezu unbebaute Bucht von Palma, eine Inselhauptstadt ohne und dann mit einem spärlich belegten Yachthafen, der Strand von Ciudad Jardín, der in den 1960er-Jahren noch ein Geheimtipp war. Sichtbar ist der Furor, mit dem Mallorca umgekrempelt worden ist: Die Urlaubsorte wachsen nicht organisch um einen Kern herum immer weiter nach außen, sondern früh werden große Areale parzelliert und mit Straßen und Kanalisation erschlossen. Anfänglich entstehen so Flickenteppiche mit hier einem Hotel und dort hinten noch einem, die anschließend von allen Seiten her zu einer Agglomeration zusammenwachsen. Optisch stets aufgewertet von den Bademoden der Saison.

Josep Planas i Montanyà: Mallorca clásica. Heel Verlag, Königswinter 2016. 176 Seiten, 35 Euro.

© SZ vom 31.03.2016

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite