bedeckt München 24°

Reisebuch:Wilder Osten

Die letzte russisch-orthodoxe Kirche in der chinesischen Millionenstadt Harbin.

(Foto: Frederic J. Brown/AFP)

Sören Urbansky reist den Amur entlang durch Nordostasien. In der den meisten Europäern völlig unbekannten Grenzregion zwischen Russland und China fördert er überraschende Geschichten zutage.

Von Hans Gasser

Weiter entfernt geht nicht. Das Kosakendorf Enhe im äußersten Norden Chinas steht in mancher Hinsicht exemplarisch für eine Welt, die uns in Westeuropa so unbekannt ist, wie es Amerika im 15. Jahrhundert war. Es gehört zu jenem "Zwischenland" an den Grenzen der zwei gigantischen Staaten Russland und China. Genau hierhin zieht es Sören Urbansky, der sowohl in China als auch in Russland Geschichte studiert und gelehrt hat und heute das Pacific Regional Office des Deutschen Historischen Instituts in Washington leitet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
*** BESTPIX *** Scottish Football Fans Head South Ahead Of Euro Game with England
Fußball-EM in England
Spiel mit dem Virus
Die Nacht -Teaser
Nachtleben
Was haben wir durchgemacht
Tuebingen Tuebingen;Universitätsstadt;Boris Palmer; Innenstadt; Nacht; Nachleben; Polizei; Polizeieinsatz; Alter Botanis
Generation "Tief erschüttert"
Kinder, auf die Barrikaden
Nach dem Lawinenunglück Italien
Psychologie
"Der Mensch ist darin geübt, mit Schuld zu leben"
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB