Reise-Trends in Metropolen Sydney

Sydney

Hotspot der Stadt: Nach wie vor ein Hit ist der Bondi Beach. An dem langen Sandstrand trifft sich, wer sehen und gesehen werden will. Surfen, schwimmen, sonnenbaden, Ball spielen bis zum Umfallen - und neuerdings Stars und Sternchen gucken. Wer etwas auf sich hält, zeigt sich am Mittag im Bondi Icebergs Surf Lifesaving Club. Jedoch trifft man hier nicht Nicole Kidman oder Kylie Minogue, sondern vielmehr lokale Rugby-Stars und ihre Model-Freundinnen.

Tel Aviv: Die Schwestern 'Double Da', Odelia und Ornella Samuel, zwei in Israel bekannte Party-Gängerinnen und TV-Moderatorinnen, tragen dunkle Hornbrillen von 'Geek chic' in Israel.

(Foto: dpa)

Außerdem: Guerilla-Stricken! Aus ein paar Wollresten stricken Frauen Mini-Schals und Häubchen und dekorieren damit Bäume, Verkehrsschilder oder Bushaltestellen. Wer mitreden will, darf keinesfalls "Bubble Tea" auslassen. Das ist ein in Asien schon lange populärer süßer Eistee mit einer Art Sago drin - ziemlich farbenfroh.

Accessoire des Winters: Immer mehr Leute tauchen mit "Fixies" auf. Das sind Fahrräder, auf das Nötigste reduziert - keine Gangschaltung, keine Bremsen, aber in knalligen Farben und vor allem: Reifen und Rahmen Ton in Ton.

Winterhit: Die Sydneysider, wie die Einwohner heißen, fahren auf Reggae, Salsa, Latin und Hip-Hop ab - dafür gibt's den perfekten Song in dieser Wintersaison: "Cinema" von der Band The Cat Empire aus Melbourne. Zehn Jahre hätten sie an dem Sound gearbeitet, sagt Sänger Felix Riebl. Im Kommen ist auch Ozi Batla von der Hip-Hop-Band The Herd aus Sydney. Er hat gerade sein eigenes Album rausgebracht.