Reisepionierin Annie Londonderry:Als erste Frau mit dem Fahrrad um die Welt

Lesezeit: 4 min

Reisepionierin Annie Londonderry: Annie Londonderry in dem, was zu ihrer Zeit als bequemes Radoutfit durchging.

Annie Londonderry in dem, was zu ihrer Zeit als bequemes Radoutfit durchging.

(Foto: oH)

Annie Londonderry wagte vor mehr als hundert Jahren eine spektakuläre Reise. Noch wilder aber waren die Geschichten, die sie von unterwegs zu erzählen hatte.

Von Irene Helmes

Weltreise mit einem knallroten Sessel im Gepäck, auf Oldtimer-Motorrädern, ohne Geld oder ohne Flugzeuge zu benutzen - eine schlichte Weltreise scheint längst nicht mehr ausreichend, um als etwas Besonderes durchzugehen. Wer heute mit einer Tour auffallen will, lässt sich etwas einfallen. Bereits im vorletzten Jahrhundert, als das Reisen noch viel komplizierter, langsamer und teurer war, war ein schickes Motto viel wert. Und es gab so vieles zur Auswahl, das noch niemand getan hatte. Als Frau um die Welt zu radeln zum Beispiel. So machte sich an einem Junitag 1894 in Boston eine junge Dame namens Annie Londonderry auf den Weg, um genau das zu tun. Oder zumindest, um genau das von sich behaupten zu können.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Having a date night online; got away
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Photovoltaik
Für wen sich eine Solaranlage lohnt
Soziale Ungleichheit
Weniger ist nichts
Julia Shaw
Leben und Gesellschaft
»Mich interessiert der Mensch, nicht seine Organe«
Expats Gesellschaft
Leben im Ausland
Für die Liebe ein Leben zurücklassen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB