Indonesien

Während Urlauber auf High-Tech-Toiletten in Japan von plötzlich einsetzender Unterbodenwäsche per Wasserstrahl überrascht werden, haben sie in einfachen Unterkünften oder in ländlichen Gebieten Indonesiens die Sache selbst in der Hand - müssen dafür aber überschwemmte Badezimmerböden in Kauf nehmen.

Statt einer Badewanne oder Dusche hat das indonesische Bad (Kamar Mandi) einen sogenannten Bak Mandi und einen Gayung: ein steinernes, mit Wasser gefülltes Becken und eine Schöpfkelle. Mit dieser schöpft man das Wasser aus dem Becken. Doch auf keinen Fall darf man sich ins Becken stellen!

Und wenn Sie vergeblich Toilettenpapier suchen: Greifen Sie abermals zur Kelle, überwinden Sie sich und lassen Sie das Wasser über den Rücken abwärts rinnen.

Süddeutsche.de/kaeb/dpa/tmn

Bild: Reuters 27. August 2013, 10:022013-08-27 10:02:00 © Süddeutsche.de/dpa/tmn/kaeb/cag