bedeckt München 14°

Quantas-Airbus landet in Dubai:Wieder Triebwerksproblem bei A380

Genau ein Jahr nach der Explosion eines Triebwerks muss erneut ein Airbus der australischen Fluglinie Qantas außerplanmäßig landen - der Pilot hatte nach einem Problem mit dem Öldruck eines der vier Triebwerke abgeschaltet.

Kaum fliegt die australische Airline Qantas nach einem zweitägigen Ausstand wieder, muss ein Airbus A380 des Unternehmens seinen Flug nach London abkürzen: Wegen eines Triebwerksproblems ist die Maschine außerplanmäßig in Dubai gelandet. Wie Qantas am Freitag mitteilte, habe der Pilot eines der vier Triebwerke wegen eines Problems mit dem Öldruck vier Stunden nach dem Start am Morgen in Singapur abgeschaltet.

Am 4. November 2010 musste ein A380 der Fluglinie Qantas nach der Explosion eines Triebwerks notlanden. Bei einer baugleichen Maschine kam es nun erneut zu einem Zwischenfall.

(Foto: AP)

Nach etwa zweieinhalb Stunden Flug mit den drei verbleibenden Triebwerken habe der Superairbus mit 258 Passagieren und 25 Besatzungsmitgliedern an Bord sicher in Dubai aufgesetzt. Qantas-Sprecherin Olivia Wirth sagte, Ingenieure würden nach dem Fehler suchen. Die Passagiere solten umgebucht werden.

Es ist nicht zum ersten Mal, dass die Triebwerke einem australischen A380 Schwierigkeiten bereiten: Am 4. November des vergangenen Jahres war ein Qantas-Airbus nach einer Explosion eines Triebwerks in Singapur notgelandet. Unternehmenssprecherin Wirth wies jedoch jeden Zusammenhang mit den Problemen des vergangenen Jahres zurück. "Die beiden Vorfälle unterscheiden sich vollkommen."

Sprecher des britischen Triebwerksherstellers Rolls-Royce und des Flugzeugbauers Airbus ließen wissen, sie seien über den Vorfall informiert und arbeiteten bei der Suche nach dem Fehler eng mit Qantas zusammen. Nach der Triebwerksexplosion im November 2010 hatte Qantas seine gesamte A380-Flotte am Boden gelassen - insgesamt zehn der doppelstöckigen Flugzeuge.

© sueddeutsche.de/dpa/Reuters/leja
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema