bedeckt München
vgwortpixel

Palmas Bürgermeister:"Sauftourismus ist an der Playa de Palma nicht willkommen"

24 08 2002 El Arenal Mallorca ESP Strandabschnitt BALLERMANN 6 Deutsche jugendliche Urlauber

Erste Realität: Sangria, Saufen, Sex, hier am Ballermann 6.

(Foto: Rupert Oberhäuser/imago)

Palmas neuer Bürgermeister Antoni Noguera hat genug von deutschen Urlaubern, die sich auf Mallorca danebenbenehmen. Er erklärt, wie und warum er so hart gegen diesen "schwarzen Fleck" vorgeht.

Ein verprügelter NDR-Reporter, ein verirrter Hai in Küstennähe und die ewigen Saufgelage am Ballermann; schlimm, wie es zurzeit mal wieder auf Mallorca zugeht. Im August des Rekordjahres 2016 waren 1,5 Millionen Menschen auf Mallorca, doppelt so viele wie Einwohner, in dieser Saison werden es wohl noch mehr sein, viele von ihnen sind Deutsche. Als "Abschaum" hat der neue Bürgermeister der Hauptstadt Palma, Antoni Noguera, einige neulich bezeichnet, seine Aussage wurde insbesondere von den deutschen Boulevardmedien eher empört aufgegriffen. Im SZ-Gespräch erklärt Noguera, wie er das meinte - und warum es auch für die Deutschen nicht gut ist, dass einige wenige unangenehme Zeitgenossen das Image einer ganzen Insel prägen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Ernährung
"Wir trauen dem Verbraucher gar nichts zu"
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"