Einreiseregeln:Neuseeland macht auf

Lesezeit: 2 min

Ein Fernweh-Traum in Grün: Segelboote liegen in einer Bucht im Marlborough-Sounds-Nationalpark vor Anker. (Foto: Imago/Blickwinkel)

Kaum ein Land hat sich wegen Corona so lange abgeschottet. Jetzt dürfen Touristen wieder kommen. Zwei Bedingungen müssen sie dafür erfüllen.

Von Eva Dignös

18 000 Kilometer, mindestens 24 Stunden Reisezeit: Viel weiter weg als bis nach Neuseeland geht es von Deutschland aus kaum. Trotzdem oder gerade deshalb sind die beiden Inseln im Südpazifik Sehnsuchtsziel vieler Reisender. Die meisten zieht es in die Natur, in den Milford Sound, an den Ninety Mile Beach oder zum Franz-Josef-Gletscher. Auf vergleichsweise überschaubarer Fläche hat das Land faszinierend viele spektakuläre Aussichten zu bieten.

Doch zwei Jahre lang waren sie unerreichbar. Schon kurz nach dem Auftreten der ersten Corona-Fälle im Frühjahr 2020 schloss Neuseeland seine Grenzen. Und zwar gleich so strikt, dass mehr als zehntausend im Land lebende oder urlaubende Bundesbürger tage-, manche sogar wochenlang in Ungewissheit ausharren mussten, bis sie vom Auswärtigen Amt nach Deutschland ausgeflogen werden konnten. So lange wie kaum ein anderer Staat setzte Neuseeland in der Pandemie auf eine Politik der Abschottung.

SZ PlusRadreisen
:Neuseeland mit dem Fahrrad

322 Kilometer, schneebedeckte Berge im Süden, vorbei an türkisenen Seen bis zum Pazifik: Das ist nur einer von 22 neuen Radwegen, die sich über die beiden Inseln erstrecken - und Reisende an Orte bringt, die sonst kaum jemand entdeckt.

Von Florian Sanktjohanser

Das soll sich nun Schritt für Schritt ändern. Man sei bereit, "ein neues Kapitel im Umgang mit der Pandemie aufzuschlagen", sagte Premierministerin Jacinda Ardern, als sie im März die stufenweise Öffnung für Touristen ankündigte. Mit Gästen aus Australien machte man Mitte April den Anfang, seit 2. Mai dürfen auch Urlauber aus Deutschland und anderen visabefreiten Ländern ("visa-waiver countries") kommen. Auf folgende Einreiseregeln müssen sie sich einstellen:

Urlaub

Voraussetzung für die Einreise ist eine vollständige Impfung, also entweder eine Spritze des Johnson&Johnson-Vakzins oder zwei der übrigen in Deutschland zugelassenen Impfstoffe. Ein "Booster" wird nicht verlangt, Kreuzimpfungen mit unterschiedlichen Vakzinen werden akzeptiert. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren dürfen ungeimpft ins Land. Erforderlich ist außerdem vorab ein negativer Coronatest, für Kinder ab zwei Jahren und für Erwachsene gleichermaßen. Ein PCR-Test muss maximal 48 Stunden vor dem ersten internationalen Flug vorgenommen worden sein, bei einem Antigen-Test liegt die Frist bei 24 Stunden.

Bei der Ankunft gibt es zur Begrüßung zwei Schnelltest-Päckchen, der erste Abstrich ist am Ankunftstag oder am Tag danach fällig, der zweite am fünften oder sechsten Tag des Aufenthalts. Nur Babys unter sechs Monaten müssen nicht getestet werden. Das Ergebnis wird per E-Mail von den Behörden abgefragt, fällt es positiv aus, muss man sich sieben Tage isolieren.

Work and Travel

Nicht nur zwei, drei Wochen, sondern länger bleiben, kreuz und quer durchs Land reisen und zwischendurch jobben, wenn das Geld knapp wird: Neuseeland ist neben Australien eines der beliebtesten Ziele für "Work and Travel". Auch das geht nach der langen Corona-Pause nun wieder: Deutschland gehörte Mitte März zu den ersten Ländern, aus denen man sich für das "Working Holiday"-Visum bewerben konnte. Vergeben wird es ausschließlich an junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren, maximal zwölf Monate dürfen sie bleiben. Die vollständige Impfung ist auch hier Pflicht.

Die Bewerbung für das Working-Holiday-Visum ist online möglich. Wer sich nicht selbst um die Formalitäten kümmern möchte, kann sich an diverse Agenturen wenden, die sich auf die Organisation von Auslandsaufenthalten für junge Menschen spezialisiert haben.

Jobs gibt es in Restaurants und Hostels, in den kommenden Wochen noch bei der Ernte auf den Kiwi- oder Apfel-Plantagen und bald wieder - wenn auf der Südhalbkugel der Winter beginnt - in den Skigebieten am Mount Ruapehu oder in den Südalpen. Gestattet sind nur kurze, befristete Jobs, zwölf Monate am selben Arbeitsplatz zu verbringen, ist nicht erlaubt. Der Mindestlohn in Neuseeland liegt bei 21,20 Neuseeland-Dollar (NZD), das entspricht rund 13 Euro in der Stunde.

Das Rückflugticket muss schon gebucht oder zumindest das Geld dafür auf dem Konto sein - plus 4200 NZD, umgerechnet 2600 Euro, für das Leben vor Ort und 280 NZD (170 Eur0) Visagebühren: Um in Neuseeland Geld verdienen zu können, muss man vorher schon ordentlich gespart haben.

© SZ - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

SZ PlusReise nach Australien
:Hello again

Australien öffnet seine Grenzen für Touristen. Richtig weit weg Urlaub machen, wie ging das noch mal? Nichts wie hin. Szenen einer Überwältigung.

Von Cornelius Pollmer

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: