Mount Everest:Schicksalsberg in Zahlen

Wie viele Menschen haben den legendären Gipfel erreicht? Was ist der Rekord? Wie viele Bergsteiger starben auf dem Weg? Der Everest in Zahlen.

7 Bilder

151105_ch_3

Quelle: SZ

1 / 7

mal wurde der Mount Everest bis heute bestiegen. Nur bei 193 Besteigungen - das entspricht einem Anteil von nicht einmal drei Prozent - wurde kein Flaschensauerstoff benötigt.

151105_ch_3

Quelle: SZ

2 / 7

Bergsteiger erreichten bislang - zum Teil mehrmals - den höchsten Punkt der Erde. Darunter sind 380 Frauen (etwa neun Prozent).

151105_ch_3

Quelle: SZ

3 / 7

Bergsteiger sind bis heute am höchsten Berg der Welt tödlich verunglückt. 70 davon hatten den Gipfel des Everest bereits erreicht. Viele andere, wie jene 2014 und auch 1922 von Lawinen verschütteten Sherpas, hatten den Gipfel dagegen gar nicht als Ziel.

151105_ch_3

Quelle: SZ

4 / 7

Menschen standen am 19. Mai 2012 auf dem Everest. Es war der bisher größte Massenauflauf an einem einzigen Tag. Innerhalb von 16 Stunden erreichten deutlich mehr Bergsteiger den Gipfel als zwischen 1953 und 1987 (210).

151105_ch_3

Quelle: SZ

5 / 7

Prozent der erfolgreichen Besteigungen finden - mit kleineren Varianten - auf nur zwei der inzwischen rund 20 Routen statt: dem Normalweg über den Südost-Grat von Nepal aus und dem Normalweg über den Nordgrat in Tibet. Mehr als 60 Prozent folgten der Südroute der Erstbesteiger.

151105_ch_3

Quelle: SZ

6 / 7

mal stand ein Deutscher auf dem Everest, wobei nur Michael Niemeyer den Weg zum Gipfel zweimal schaffte. Die fleißigste Nation sind die US-Amerikaner mit 675 Besteigungen. Auch die Zahl der Wiederholungstäter ist hier mit 58 ungleich höher.

151105_ch_3

Quelle: SZ

7 / 7

mal standen bisher die nepalischen Bergführer Phurba Tashi und Apa Sherpa auf dem Everest. Den Touristenrekord hält der Amerikaner Dave Hahn, der sich 15-mal ins Gipfelbuch eintragen konnte.

© SZ vom 06.11.2015/ihe
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema