Mount Everest:Berg voller Rekorde und Tragödien

Der Mount Everest ist der höchste Berg der Welt und treibt viele zu Höchstleistungen an. Aber die Bezwingung eines Mythos aus Fels und Eis birgt viele Gefahren.

17 Bilder

Mount Everest AFP

Quelle: AFP

1 / 17

Der Mount Everest ist der höchste Berg der Welt und treibt viele zu Höchstleistungen an. Aber die Bezwingung eines Mythos aus Fels und Eis birgt viele Gefahren.

Der Mount Everest von Nepal aus gesehen: Mit 8848 Metern ist er der höchste Berg der Welt und gleichzeitig Schauplatz für viele ungewöhnliche Missionen.

Sir Edmund Hillary Tensing Norgay Mount Everest

Quelle: dpa

2 / 17

Offiziell gelten sie als die Ersten: Der neuseeländische Bergsteiger Edmund Hillary und sein Sherpa Tensing Norgay erklommen am 29. Mai 1953 den Gipfel des Mount Everest. Aber noch immer gibt es Diskussionen, ob nicht die 1924 am Berg verunglückten Briten George Mallory und Andrew Irvine bereits den Gipfel erreicht hatten.

Mount Everest Hillary Step Himalaya Nepal

Quelle: AFP

3 / 17

Hillary wurde nach seiner Rückkehr nach Großbritannien von der Queen zum Ritter geschlagen, Tenzing Norgay als Held Asiens gefeiert. Auf dem südlichen Gipfelgrat des Mount Everest erinnert die Hillary Step, eine Felsstufe auf 8.760 Metern Höhe, an den Erstbesteiger, von dem es kein Foto auf dem Gipfel gibt. Hillary fotografierte seinen Sherpa Norgay mit einer Kodak Retina. Ein Foto, das um die Welt ging.

Mount Everest Nepal Himalaya

Quelle: dpa

4 / 17

Und ein Berg, der kommerzialisiert wird: Selbst Bergsteiger ohne ausreichend Erfahrung wagen mittlerweile mit professioneller Unterstützung den Aufstieg. Seit 1953 haben mehr als 3600 Menschen den Mount Everest bestiegen - und für einige Rekorde gesorgt. In manchen Jahren sollen mehr als 600 Besteigungen organisiert werden.

Reinhold Messner Peter Habeler Mount Everest 1975 Nepal Himalaya

Quelle: DPA

5 / 17

Bergsteiger Reinhold Messner (l.) und sein Kompagnon Peter Habeler waren am 8. Mai 1978 die ersten Menschen, die den Mount Everest ohne Sauerstoffgerät erklommen. Acht Jahre, nachdem Messners Bruder Günther am Nanga Parbat, ebenfalls im Himalaya, ums Leben gekommen war. 1980 schließlich bezwang Messner den Mount Everest als erster Bergsteiger im Alleingang. Heute sorgt sich der Südtiroler um den Schutz des Mount Everest: "Ich glaube nicht, dass wir dem Everest jemals noch das Flair zurückgeben können, das er gehabt hat", sagte er anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Erstbesteigung.

Erik Weihenmayer USA Mount Everest Nepal Himalaya

Quelle: DPA

6 / 17

Ohne Augenlicht: Als erster Blinder kam der US-Amerikaner Erik Weihenmayer 2001 am Gipfel des Mount Everest an (im Bild auf einer Expedition zum Mount Kosciuszko).

Mark Inglis Mount Everest Nepal Himalaya

Quelle: AFP

7 / 17

Schwere Vorwürfe gegen den Neuseeländer Mark Inglis: Als erster doppelt Beinamputierter bezwang er 2006 den Gipfel, sein Erfolg war jedoch überschattet: Beim Aufstieg hatte er einem anderen, bereits im Sterben liegenden Bergsteiger, Hilfe verweigert. Als erster Körperbehinderter war der US-Amerikaner Tom Whittaker 1998 auf dem Gipfel angekommen. Dem Bergsteiger war zwei Jahrzehnte zuvor nach einem Autounfall ein Fuß amputiert worden.

Mount Everest Nepal Himalaya Trekking Touristen

Quelle: dpa

8 / 17

Grüße aus der Ferne: Eine Gruppe von Touristen genießt auf der Felsenplattform Kala Patar in 5545 Metern Höhe den Blick auf die Everest-Gruppe.

Jordan Romero USA Mount Everest Nepal Himalaya

Quelle: Prakash Mathema/AFP

9 / 17

Der Jüngste am Mount-Everest: Der US-Teenager Jordan Romero bestieg den Achttausender 2010 - im Alter von 13 Jahren.

Apa Sherpa Mount Everest Nepal Himalaya

Quelle: AFP

10 / 17

Aber nicht nur die Bergsteiger, auch ihre Sherpas sorgen für Rekorde: Der Nepalese Apa Sherpa bezwang den Chomulungma, so der tibetische Name des Mount Everest, im Jahr 2011 bereits zum 21. Mal. Keiner war öfter auf dem Gipfel als er.

Olympische Spiele Peking 2008 Flagge Mount Everest Nepal Himalaya

Quelle: REUTERS

11 / 17

Politisch heikel war diese Aktion: Trotz des Widerstands der Tibeter brachten chinesische Athleten anlässlich der Olympischen Spiele 2008 in Peking die olympische Fackel auf den Gipfel des Mount Everest. Acht Monate vor dem Beginn der Olympischen Winterspiele in Sotschi befestigte eine russische Bergsteigerin im Mai 2013 eine Fahne mit der Aufschrift "Sotschi 2014" am höchsten Punkt des Mount Everest.

Yuichiro Miura Mount Everest Nepal Himalaya

Quelle: AFP

12 / 17

Yūichirō Miura ist mit dem Mount Everest gleich durch mehrere Rekorde verbunden: Der 80-Jährige ist 2013 der älteste Mensch, der den Berg je erklommen hat. Es war seine dritte Mount-Everest-Besteigung (im Bild steigt er 2008 das zweite Mal auf). 1970 bereits war Miura der erste Mensch, der den Berg aus 8000 Metern auf Skiern herunterfuhr. Ein Unterfangen, das der slowenische Skilehrer Davo Karnicar im Jahr 2000 wiederholte. Nonstop-Fahrzeit: fünf Stunden.

Raha Moharrak Mount Everest Nepal Himalaya

Quelle: AFP

13 / 17

Einen weiteren Rekord stellte Raha Moharrak im Mai 2013 auf: Die 25-Jährige ist am 18. Mai die erste Frau aus Saudi-Arabien auf dem Mount Everest und damit die bisher jüngste Person aus dem arabischen Raum, die den Berg bezwungen hat.

Raha Moharrak Mount Everest Nepal Himalaya

Quelle: dpa

14 / 17

Ein schwieriges Unterfangen für die Studentin aus der Hafenstadt Dschidda, die in Dubai lebt. Denn um die Mission durchzuführen, musste sie erst ihre Familie überzeugen - und das in einem Land, in dem Frauen nicht einmal Auto fahren dürfen. Das sei eine ebenso große Herausforderung gewesen wie der Berg selbst, zitiert sie der britische Fernsehsender BBC.

Junko Tabei Nepal Komal Mount Everest Himalaya

Quelle: AFP

15 / 17

Überhaupt Frauen am Mount Everest: Junko Tabei (l.) erreichte 1975 als erste Frau den Gipfel. Auf dem Bild gratuliert die nepalesische Königin Komal der Japanerin zum 30-jährigen Jubiläum ihrer Expedition im Jahr 2005.

Arunima Sinha Mount Everest Nepal Himalaya

Quelle: AFP

16 / 17

Und auch Arunima Sinha aus Indien sorgt im Mai 2013 für eine Sensation: Erstmals bestieg eine (bein-)amputierte Frau den Mount Everest. Die 26-jährige, frühere Volleyball-Nationalspielerin war vor mehreren Jahren von Dieben aus einem fahrenden Zug gestoßen worden und geriet dabei unter einen entgegenkommenen Zug. Sie musste unter dem Knie amputiert werden. "Damals waren alle um mich besorgt. Ich begriff daher, dass ich etwas in meinem Leben tun musste, damit die Menschen mich nicht länger voller Mitleid anschauen", hatte Sinha vor ihrem Aufstieg gesagt.

Mount Everest Nepal Himalaya

Quelle: AFP

17 / 17

Aber trotz aller Rekorde und Errungenschaften bleibt der Mount Everest auch voller Gefahren. Bisher kamen etwa 300 Menschen auf dem höchsten Berg der Welt ums Leben, allein 1996 starben zwölf Menschen auf dem Weg zum Gipfel.

© Süddeutsche.de/dpa/cag/jobr
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB