Mitten in ... Berlin

Vor sechs Wochen begann ich den Sommer mit einem für mich neuen, aber ansonsten ziemlich alten Fahrrad. Ich habe es gekauft, weil es einen kleinen Regenbogen auf der Mittelstange hat und den überraschend bescheuerten Namen "Dixi SM" trägt. Ich ahnte, dass das eher dumme Kriterien waren. Wie dumm, verstand ich erst, als nach einer Woche der Dynamo abfiel. Kaum war der repariert, brach die linke Vorderbremse ab. Ob es damit zu tun hatte, dass danach der Dynamo neuerlich kollabierte? Leicht erzürnt brachte ich "Dixi SM" zurück zum Laden. "Willst du dein Geld wieder?", fragte der Fahrradhändler. Ja, das wollte ich. "Geil. Ich hab mich eh geärgert, dass ich dir das so billig verkauft hab. Ich mach da jetzt nen Rennradlenker dran und verkauf's fürs Doppelte." Fahrradhändler wissen um den Wert eines Regenbogens.

Nadia Pantel, SZ vom 26./27. Juli 2014

Bild: Imago Stock&People 26. Juli 2014, 12:312014-07-26 12:31:47 © SZ/cag/ihe