bedeckt München
vgwortpixel

Langlaufen in den Voralpen:Loipen ins Alm-Idyll

"Karwendelloipe" Hinterriss-Eng

Mitten in eines der schönsten Karwendeltäler führt die Loipe Hinterriss-Eng. Diese befindet sich zwar in Österreich, ist aber nur über Deutschland zu erreichen. Immer mit Blick auf den mächtigen Felsblock des Risser Falk läuft man in klassischer Technik am Rissbach, teils an der im Winter gesperrten Straße entlang. Auf dem letzten Drittel der Strecke öffnet sich der Talkessel. Ahorn-Bäume, die im Herbst wunderbare Farbpunkte in die Landschaft setzen, säumen locker verteilt die Loipe. Wende- und Rastpunkt ist beim Almdorf, das immer noch eine zeitlose Idylle ist.

Dort sollte man genügend Zeit für Tee und Brotzeit einplanen - die man selbst mitnehmen muss, im Winter sind die Hütten im Naturdenkmal Ahornboden geschlossen. Ein wunderschöner Brotzeitplatz bietet sich auch unterwegs bei den Hagelhütten an. Dort können auch Sportler wenden, die nicht die vollen 30 Kilometer hin und zurück laufen wollen.

Egal wie weit, Langlauf in der Eng garantiert bei jedem Wetter einen schönen Tag in einer fast unberührten Berglandschaft. Allerdings sollte man eine gute Kondition mitbringen, die Tour dauert mindestens vier Stunden ohne Pausen - immerhin geht es auf dem Rückweg leicht bergab. Im Januar bleiben manche Passagen noch im Schatten, ab Februar kann man deutlich mehr Sonnenschein auf der Strecke genießen.

Weitere Informationen: Die Loipengebühr beträgt 2,50 Euro und ist an der Einwurfbox nach der Mautstelle Hinterriss zu bezahlen. Dort ist auch der Parkplatz. Mehr Infos auf www.karwendel-urlaub.de und www.post-hinterriss.info/langlaufen/.

Langlaufen Langlauf klassisch skating Alpen Voralpen

Erst ist das Tal namensgerecht eng, bevor es sich am Ahornboden weitet.

(Foto: Johanna Pfund)

Jachenau

Das Sonnental, so nennt sich die Jachenau auf ihrer Website. Und das trifft zu - abgesehen von einigen Höfen, die in den dunklen Monaten des Jahres im Schatten liegen. Das in Ost-West-Richtung verlaufende Tal ist mal weiter, mal enger und zu beiden Seiten gesäumt von bewaldeten Bergen. Vom Weiler Leger im Osten bis ins Dorf am westlichen Ende des Tales zieht sich die Loipe entlang, die zu denen gehört, die man mal gelaufen sein muss. Insgesamt 40 Kilometer sind für Läufer mit klassischer Technik gespurt, 35 Kilometer für Skater. Die Jachen ist immer wieder Begleiter an der Strecke, mal geht es über weite Wiesen, mal an dem ein oder anderen Ortsteil vorbei, bis schließlich das Dorf mit Kirchturm und Gasthaus den Wendepunkt ankündigt.

Wer etwas auf sich hält, läuft nämlich von Leger bis in die Jachenau und zurück, 35 Kilometer ergibt das. Doch so viel Sport muss nicht unbedingt sein. Es gibt mehrere Wendepunkte und Einstiegsmöglichkeiten samt Parkplatz und Stüberl, zum Beispiel beim Dannerer etwa auf halber Strecke. So kann jeder seine Schleifen in gewünschter Größe ablaufen.

Die Strecken sind ohne größere Schwierigkeiten, nur kleinere Abfahrten und Anstiege sind zwischendurch zu bewältigen. Ansonsten: ein reiner Genuss.

Einstiege: Parkplatz Leger, Tannern, Niggeln, Laich, Dorf; als Loipengebühr werden drei Euro verlangt.

Weitere Informationen unter http://www.jachenau.de/unser-langlaufparadies.

Natürlich sonnig: Langlauf in der Jachenau

(Foto: Gästeinfo Jachenau)

Kreuth

Kreuth ist das, was Wintersportler erfreut Schneeloch nennen. Wenn es überall schon schmilzt, liegt in dem engen Tal südlich des Tegernsees zwischen Kreuth und Glashütte noch genug Schnee, um zu skaten oder klassisch zu laufen. Meist folgt die Spur der Weißach, manchmal verläuft sie auch nah der Bundesstraße 307 sowie an der einstigen Stätte der winterlichen CSU-Klausuren Wildbad Kreuth vorbei. Das Gebiet ist abwechslungsreich: Es gibt kleinere Skatingstrecken, der Großteil ist für klassische Technik gespurt; sehr lange Strecken oder nur kurze, alles ist geboten. Extrem steile Anstiege oder Abfahrten sind selten, hier findet jeder ruhige Touren für entspanntes Langlaufen.

Der Einstieg ist in Kreuth selbst möglich, aber auch an den Parkplätzen bei Wildbad Kreuth oder am Parkplatz Klamm. An schönen Tagen ist letzterer allerdings schnell mal überfüllt. Auch hier werden drei Euro Loipengebühr verlangt.

Weitere Informationen unter www.tegernsee.com/ski-wintererlebnis/alle-langlaufloipen.