Landscape Photographer of the Year 2018Schön farblos

Bei dem britischen Fotowettbewerb wurden auch bunte Landschaftsbilder ausgezeichnet. Doch einige Motive sind ohne Sonnenuntergangsrot noch toller.

Bei den Briten herrschen kurz vor dem Brexit alles andere als rosige Aussichten. Liegt es daran, dass unter den prämierten Fotos beim Wettbewerb "Landscape Photographer of the Year 2018" besonders die herausstechen, bei denen sich die Farben dezent im Hintergrund halten? Zwar sind auch einige leuchtende Sonnenuntergangs-Szenen unter den Gewinnen - aber noch anrührender ist die Auswahl folgender Bilder.

Siegerfoto "Ice Spikes", Pete Rowbottom (Glencoe, Schottland)

"Die zahlreichen Diagonale im gebrochenen Eis bilden die Form des Buachaille Etive Mòr im Hintergrund nach", sagt Landschaftsfotograf Charlie Waite, der den Preis mit begründet hat. In diesem Bild höre und spüre der Betrachter die Landschaft genauso, wie er sie sieht, "das Bild hat eine emotionale Stärke". Gewinner Pete Rowbottom hatte eigentlich auf einen schönen Sonnenaufgang am Fluss gehofft und in der eisigen Kälte auf Eisgebilde im Wasser. Er hatte Glück - auch ohne spektakulären Sonnenaufgang.

Bild: Pete Rowbottom 22. Oktober 2018, 05:502018-10-22 05:50:14 © SZ.de/kaeb/edi/rus