Doch Eugene Quinn und seine Ugly-Tour werden nicht überall so freundlich empfangen wie im Marriott-Hotel: Bei der Wirtschaftskammer Wien ist man nicht glücklich darüber, dass sich Quinn eigenmächtig zum Stadtführer der besonderen Art ernannt hat. Damit die Ugly-Tour den offiziellen Wien-Führungen keine Konkurrenz macht, wurde ein seltsamer Kompromiss geschlossen: Quinn darf auf seiner Tour "nichts Sehenswertes" zeigen. Das sollte kein Problem für ihn sein.

Die Tour ist englischsprachig, dauert auch schon mal mehr als zwei Stunden und kostet fünf Euro, Informationen unter spaceandplace.at/2015/vienna-ugly-tour

Bild: Cosima Weiske 28. Januar 2016, 09:092016-01-28 09:09:42 © SZ.de/kaeb/dd