Wanderer in den Alpen:"Die Tiere fühlen sich bedrängt"

Wanderer in den Alpen: Kühe wie dieses Grauvieh gelten generell nicht als aggressiv.

Kühe wie dieses Grauvieh gelten generell nicht als aggressiv.

(Foto: mauritius Images)

Der Senner und Buchautor Sepp Kahn über tödliche Kuhangriffe, das Leben auf der Alm ohne Elektrizität und seine Zeit als Bauer im Fitnessstudio.

Interview von Dominik Prantl

In einigen Wochen wird Sepp Kahn seine Alm oberhalb von Westendorf in den Kitzbüheler Alpen beziehen, über deren Standort er nur so viel verraten möchte: "Wer mich findet will, der findet mich auch." Derzeit macht der gerne als "Almliterat" bezeichnete 67-Jährige noch Zwischenstation auf einer Voralm, einer sogenannten Aste, im Windautal. Zwar hat Kahn seinen Betrieb bereits an eines seiner fünf Kinder übergeben. Doch der Job als Senner ist ihm immer noch Herzensangelegenheit. Entsprechend aufmerksam hat er das Urteil gegen einen Tiroler Almbauern nach einer tödlichen Kuh-Attacke verfolgt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fans on the tribune in the match FC BAYERN MÜNCHEN - ARMINIA BIELEFELD 1-0 1.German Football League on Nov 27, 2021 in M
Corona
Pandemie der Ungeimpften
Das eigene Leben
Corona-Pandemie
"Für einen Patienten, der sich weigert, würde ich nicht kämpfen"
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
alles liebe
Zurückweisung
"Je größer die Selbstliebe, desto schmerzlicher die Abweisung"
Patientenrückgang in Kliniken
Corona-Politik
Es reicht mit der falschen Rücksichtnahme
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB