Flughafen BarcelonaSchlangenmensch bestiehlt Passagiere

Auf der Fahrt vom Flughafen Girona ins Zentrum von Barcelona verschwand immer wieder Wertvolles aus den Koffern im Flughafenbus. Die Polizei stand vor einem Rätsel - bis die Beamten einen sehr großen Koffer genauer untersuchten.

Der Schlangenmensch und sein Komplize hatten wohl zu oft die "Ocean's"-Reihe im Kino gesehen: Ein Star neben Brad Pitt und George Clooney ist der Akrobat Shaobo Qin, der als Schlangenmensch "Yen" in einen Geldkoffer schlüpft und erst so den Millionenraub ermöglicht. Bei den spanischen Ganoven im echten Leben fiel der Beutezug in Barcelona etwas geringer aus. Also gingen sie öfter auf Diebestour.

Dabei stellte sich das Duo laut der katalanischen Polizei äußerst geschickt an: Ein Komplize kaufte sich ein Busticket für die anderthalbstündige Fahrt vom Flughafen Girona in die Innenstadt und gab dann den schweren Koffer mit seinem menschlichen Inhalt auf. Im Laderaum schlüpfte der Dieb heraus, knackte in aller Ruhe das übrige Gepäck und durchsuchte es auf Wertgegenstände. Alarmiert durch die häufigen Diebstähle fiel der Polizei schließlich der ungewöhnlich große Koffer auf. Beim Öffnen ertappten sie den Dieb "zusammengerollt wie ein Schlangenmensch".

Betäubende Düfte, betrügerische Tuk-Tuk-Fahrer oder einfach nur das falsche Muster auf dem T-Shirt - es gibt viele Möglichkeiten, im Ausland in Schwierigkeiten zu kommen. Auf seiner Homepage warnt das Auswärtige Amt  zum Teil recht detailliert vor kriminellen Tricks und gesetzlichen Besonderheiten in den Ländern dieser Welt. Eine Auswahl von Ägypten bis Zypern ...

sueddeutsche.de/kaeb/AFP

Foto: Nutzen ihr Talent völlig legal nur zur Unterhaltung: die Schlangenmenschen von Ringling Bros and Barnum & Bailey.

Bild: Symbolfoto: AFP 30. Oktober 2009, 13:242009-10-30 13:24:00 © sueddeutsche.de/kaeb