bedeckt München 14°

Kreuzschifffahrt in Corona-Zeiten:Halbe Kraft voraus

Costa Cociere stellt neues Kreuzfahrtprogramm für 2021 vor

Langsam nimmt der Kreuzfahrttourismus wieder Fahrt auf.

(Foto: obs)

Zuerst in Nord- und Ostsee, dann im Mittelmeer beginnt das Kreuzfahrtgeschäft zaghaft wieder anzulaufen. Wieviel Freiheit ist möglich - und was müssen Passagiere beachten? Eine Probefahrt.

Von Ingrid Brunner

Angst ist keine Kategorie für Vesna Tapušković Savjak. "Wir sind alle Profis und für Notfälle ausgebildet. Unser Job ist es, kühlen Kopf zu bewahren, wenn es darauf ankommt." Klingt beruhigend, und das soll es auch. Die leitende Ärztin auf der MSC Grandiosa führt durch das Medical Center auf Deck 4 des Kreuzfahrtschiffes. Die Montenegrinerin macht den Eindruck, als hätte sie in ihrem Berufsleben schon so manchen Sturm abgewettert. Savjak und zwei weitere Ärzte, sieben Pflegekräfte, dazu Laborpersonal und ein Gesundheitsmanager sollen dafür sorgen, dass sich weder Passagiere noch Crew-Mitglieder mit dem Coronavirus infizieren. Und sie wollen zeigen, dass sie auf den Ernstfall vorbereitet sind.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Panama Papers Mossack Fonseca Haftbefehl
Panama Papers
Oh, wie klein ist Panama
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
sterbehilfe
SZ-Magazin
»Unsere Liebe hatte keine Vergangenheit und keine Zukunft«
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Zur SZ-Startseite