Jesu Geburtskirche ist Unesco-WelterbeHeilige Grotte statt Krippe

Mit der politisch umstrittenen Vergabe des Welterbe-Titels soll Jesu Geburtsstätte vor dem Verfall gerettet werden. Seit fast 2000 Jahren ist die Kirche in Bethlehem ein Ziel für Pilger. Doch das Gebäude muss dringend saniert werden, sagen zumindest die Palästinenser.

Mit der politisch umstrittenen Vergabe des Welterbe-Titels soll Jesu Geburtsstätte vor dem Verfall gerettet werden. Seit fast 2000 Jahren ist die Kirche in Bethlehem eine Pilgerstätte. Doch das Gebäude muss dringend saniert werden.

Diese Gläubige sitzt an einem Ort, der Pilgern seit dem zweiten Jahrhundert heilig ist. In der Grotte unter der Geburtskirche in Bethlehem soll Maria Jesus zur Welt gebracht haben. Über dieser Stelle im heutigen Westjordanland ließ Konstantin der Große etwa im Jahr 330 die erste Kirche errichten - doch schon dieses erste Gebäude hatte unter den Kämpfen der Menschen zu leiden.

Bild: dpa 29. Juni 2012, 18:372012-06-29 18:37:15 © Süddeutsche.de/kaeb/dpa/dapd