bedeckt München 15°

Jerusalem:Ruhestätten in der Steinwüste

Der Friedhof auf dem Ölberg ist der größte jüdische Friedhof der Welt.

5 Bilder

VIP-Platz für die letzte Ruhe - Der Jüdische Friedhof am Ölberg

Quelle: dpa-tmn

1 / 5

Eines Tages soll der Messias über den Ölberg kommen - bis es soweit ist, lässt sich Suleiman dort mit seinem weißen Esel gegen ein Trinkgeld fotografieren.

VIP-Platz für die letzte Ruhe - Der Jüdische Friedhof am Ölberg

Quelle: dpa-tmn

2 / 5

Die mehr als 70.000 jüdischen Gräber ziehen sich über den gesamten Ölberg in Jerusalem.

VIP-Platz für die letzte Ruhe - Der Jüdische Friedhof am Ölberg

Quelle: dpa-tmn

3 / 5

Wer eines der Gräber auf dem Ölberg besucht, legt einen Stein darauf. Der Brauch stammt aus einer Zeit, als die Juden noch ein Wüstenvolk waren und die Gräber so markierten.

VIP-Platz für die letzte Ruhe - Der Jüdische Friedhof am Ölberg

Quelle: dpa-tmn

4 / 5

Durch das Goldene Tor, im 7. Jahrhundert von Muslimen zugemauert, soll der Messias in die heilige Stadt Jerusalem einziehen. Direkt vor dem Tor liegt ein muslimischer Friedhof.

VIP-Platz für die letzte Ruhe - Der Jüdische Friedhof am Ölberg

Quelle: dpa-tmn

5 / 5

Die Grabsteine auf dem Ölberg-Friedhof sind flach, um den Blick auf Jerusalem, die heilige Stadt, nicht zu verdecken.

© sueddeutsche.de/dpa/dd
Zur SZ-Startseite