Interview über das Wandern:"Die Dramaturgie eines Weges ist ganz wichtig"

Interview über das Wandern: Schon unsere Vorfahren schätzten aussichtsreiche Plätze, weil von dort aus Feinde leichter zu erkennen waren.

Schon unsere Vorfahren schätzten aussichtsreiche Plätze, weil von dort aus Feinde leichter zu erkennen waren.

(Foto: Andrew Phelps)

Der Natursoziologe Rainer Brämer testet Wanderstrecken und entwirft neue Routen. Er erklärt, warum man immer der Strömung eines Baches entgegengehen will - und warum Menschen ein Bauchgefühl für Landschaft haben

Interview: Rainer Stadler, SZ-Magazin

SZ-MAGAZIN Sie erforschen seit Jahrzehnten die Vorlieben von Wanderern. Was suchen die Menschen, wenn sie am Wochenende frühmorgens mit Stöcken und Rucksäcken in die Natur aufbrechen? Einsamkeit? Wildnis?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Roland Schulz Tornado
SZ-Magazin
Waffenstillstand
Kapitol-Stürmung
Wie nah die USA an einem Putsch waren
Fotografin Gundula Schulze Eldowy
SZ-Magazin
»Ich habe mein Leben als Chance genutzt, um von der Dunkelheit ins Licht zu gehen«
Das eigene Leben
Corona-Pandemie
"Für einen Patienten, der sich weigert, würde ich nicht kämpfen"
Vintage couple hugs and laughing; alles liebe
Hormone
"Die Liebe ist eine Naturgewalt, der wir uns nicht entgegenstellen können"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB