bedeckt München 22°

Insidertipps für Rom:Wofür selbst Römer Schlange stehen

In welcher Kirche ist das schönste Deckengemälde gleich nach der Sixtinischen Kapelle? Wo bekommen Sie den besten Aperitivo? Und warum stehen vor einer Bar alle mit Weinglas auf der Straße? Römer verraten ihre Lieblingsplätze in der Stadt.

1 / 10

Spotted by locals Rom Eleonora Baldwin Centrale Montemartini

Quelle: Eleonora Baldwin

In welcher Kirche ist das schönste Deckengemälde gleich nach der Sixtinischen Kapelle? Wo bekommen Sie den besten Aperitivo? Und warum stehen vor einer Bar alle mit Weinglas auf der Straße? In dem Blog "Spotted by Locals" schreiben Einheimische in englischer Sprache über ihre Lieblingsplätze in der Stadt: Mit (von Süddeutsche.de ins Deutsche übersetzten) Tipps aus der italienischen Metropole Rom geht die Städtereise-Serie weiter, die jeden Dienstag auf SZ.de erscheint.

Centrale Montemartini - Statuen im Kraftwerk

"Wie eindrücklich industrielle Kunst in einem Museum wirken kann, zeigt das ehemalige Kraftwerk Montemartini - einer der coolsten Ausstellungsorte der Kapitolinischen Museen.

Das Kraftwerk wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts in Betrieb genommen und war die erste öffentliche Einrichtung, die Strom für die Stadt Rom erzeugte. Es liegt zwischen Großmarkt, altem Gasometer und linkem Tiberufer in einem großen Gebäudeblock. Die riesigen elektrischen Turbinen machen das einzigartige Flair des Kraftwerks aus und bilden die Kulisse für Kunstwerke von Bildhauern und wertvolle Werke aus dem späten 19. Jahrhundert. Ein Teil der Ausstellung illustriert die Entwicklung der antiken Stadt von der Kaiserzeit bis zur Republik.

Die Marmorstatuen sind seltene griechische Originale, die während der Zeit Augustus' nach Rom gebracht wurden und nun kunstvoll in der großräumigen Dampfkesselhalle arrangiert sind: einem rechteckigen Raum von mehr als 1000 Quadratmetern mit einem gewaltigen Dampfkessel in der Mitte. Der letzte von ursprünglich drei Kesseln erhebt sich bis zur Decke, umgeben von einem komplexen Netz aus verwinkelten Rohren und metallenen Stegen. Die vielleicht eindrucksvollste Installation ist die in der Maschinenhalle: Zwei hoch aufragende Turbinen stehen einer Nachbildung des Tempels von Apollo Sosiano gegenüber - in der Darstellung kommen auch Herakles, Theseus, Athene und Nike vor."

Centrale Montemartini, Via Ostiense 106, Eintritt 6,50 Euro, Dienstag bis Sonntag 9-19 Uhr

Text und Foto: Eleonora Baldwin, Spotted by Locals Rom

2 / 10

Insidertipps für Rom:Il Vinaietto - wählen Sie einen Wein

Spotted by locals Rome Il Vinaietto

Quelle: Zvia Shwirtz

"Die Wände sind voller Weinregale, auch in den Kühlschränken stapeln sich die Flaschen. Im Vinaietto können Sie Wein trinken - welchen auch immer. Je nach Belieben öffnet Ihnen der Barmann eine Flasche, damit Sie ein Glas probieren können.

Das Vinaietto ist eine Mischung aus Geschäft und Weinbar, darum gibt es nur zwei oder drei Tische und einige Stühle. Hier steht man eher mit seinem Glas draußen vor dem Lokal  - was bei dem Wetter in Rom auch kein Problem ist. Schon von weitem erkennt man das Il Vinaietto an den Menschen vor der Tür, die ihren Wein genießen. Und wenn es doch mal kalt sein sollte, hilft ein Paar Handschuhe.

Häppchen oder sogar eine Speisekarte gibt es in der Weinbar übrigens nicht. Sollten Sie aber noch Wein für zu Hause oder für ein Abendessen bei Freunden brauchen: Die Preise für ganze Flaschen zum Mitnehmen sind annehmbar."

Il Vinaietto, Via del Monte della Farina, 38, Montag bis Samstag 10.00 bis 15.00 Uhr & 18.30 bis 23.00 Uhr

Text und Bild: Zvia Shwirtz, Spotted by Locals Rom

3 / 10

Insidertipps für Rom:Die Kirche Sant' Ignazio di Loyola

Rom Spotted by Locals Kirche Sant' Ignazio

Quelle: Tiziano Virive

"Als ich zum ersten Mal etwas über diese Kirche las, wurde ich so neugierig, dass ich so bald wie möglich herkommen musste. Es dauerte ein bisschen, bis ich sie gefunden hatte: Der Platz, auf dem die große Barockkirche steht, liegt versteckt mitten in den kleinen Gässchen zwischen der Via del Corso und dem Pantheon.

In der Kirche beeindruckte mich am meisten das Fresko an der Kirchendecke, die 'Apotheose des Heiligen Ignatius'. Es wurde von Andrea Pozzo gemalt, einem Meister der Perspektive. Im Boden ist eine goldfarbene Platte eingelassen, der ideale Blickpunkt für den Betrachter. Von hier aus sieht das Deckengemälde wie eine dreidimensionale Projektion aus. Achten Sie auf die Säulen in den Ecken des Freskos. Für mich ist es die beste Deckenmalerei nach der Sixtinischen Kapelle. Ich habe mich in der Betrachtung des Gemäldes verloren!

Wenn Sie dieses Kunstwerk ausreichend bewundert haben, rühren Sie sich nicht von der Stelle, sondern schauen Sie sich ein wenig um: Sie werden entdecken, dass der Dom teilweise geschwärzt ist - einst brannte es. Gehen Sie dorthin, ohne dabei nach oben zu sehen. Erst wenn Sie die rußige Stelle erreicht haben, heben Sie den Blick wieder - dann werden Sie ein weiteres Perspektiven-Spiel desselben Künstlers entdecken.

Suchen Sie diese Kirche, sie ist eine der herausragendsten in ganz Rom."

Kirche Sant'Ignazio di Loyola auf der gleichnamigen Piazza (Via del Caravita), geöffnet Montag bis Samstag von 7.30 bis 19 Uhr, an Sonntagen von neun bis 19 Uhr; chiesasantignazio.it

Text und Bild: Tiziano Virive, Spotted by Locals Rom

4 / 10

Insidertipps für Rom:Kunstcafé Momart

Spotted by locals Rom Momart Café

Quelle: Momart Kunstcafé

"Das Momart ist einer der besten Orte für einen gepflegten Aperitivo. Bei dieser italienischen Tradition kann sich jeder, der ein Bier, einen Cocktail oder ein Glas Wein bestellt, gratis an einem Buffet bedienen. Eigentlich nimmt man den Aperitivo vor dem Abendessen ein, aber bei so vielen guten Sachen ersetzt es dieses sogar.

Wie bei vielen anderen Aperitivi in der Stadt gibt es auch im Momart eine große Auswahl an Pasta, Häppchen und Gemüse. Aber am besten ist die frisch gebackene neapolitanische Pizza. Der Aperitivo kostet zehn Euro (Drink und Buffet; von 19 bis 21.30 Uhr). Im Momart finden außerdem immer mal wieder fantasievolle Ausstellungen statt."

Momart, Viale XXI Aprile 19, Metro B Haltestelle Bologna, Montag bis Freitag 12 bis 2.00 Uhr, Samstag bis Sonntag 18 bis 2.00 Uhr

Text: Ivan Marra, Foto: Momart Spotted by Locals Rom

5 / 10

Insidertipps für Rom:Quartiere Coppedé - das versteckte Rom

Quartiere Coppedé Spotted by locals Rom

Quelle: Nathan Beer

"Wenn Sie an Rom denken, kommen Ihnen wahrscheinlich die Bauten aus der Kaiserzeit, das Kolosseum oder der Trevibrunnen in den Sinn. Zu meinen Lieblingsgegenden gehört aber das Quartiere Coppedé. Quartiere heißt wörtlich Stadtviertel, auch wenn dieses hier eigentlich gar keines ist.

Gino Coppedè hat dafür 18 Palazzi und mehrere Villen entworfen, zwischen 1913 und 1927 wurde ein Großteil dieser Pläne verwirklicht. Einige kleinere Stadtpaläste umgeben die Piazza Mincio mit dem Froschbrunnen. Architektonisch findet man hier einen Mix aus Jugendstil und Barock, sogar einige mittelalterliche Merkmale. Damit wollte Coppedé eine einzigartige Atmosphäre schaffen. Jedes Mal, wenn Sie dieses Viertel besuchen, werden Sie etwas Neues entdecken. Es ist auch kein Zufall, dass der Vater des italienischen Horrorkinos, Dario Argento, einige seiner Filme hier drehte - vor der Kulisse verschiedener Baustile."

Quartiere Coppedè, Piazza Mincio, Tramlinien 3 und 19 bis Piazza Buenos Aires, dann durch den Torbogen in der Via Tagliamento

Text: Ivan Marra, Bild: Nathan Beer, Spotted by Locals Rom

6 / 10

Insidertipps für Rom:Caffé Sant Eustachio - der beste Kaffee der Stadt

Caffé Sant Eustachio Rom Spotted by locals

Quelle: Ivan Marra

"Kaffee hat in Italien natürlich Tradition. Aber den besten Kaffee in Rom gibt es im Caffé Sant Eustachio.

Das Café, das auch selbst röstet, stammt aus den Dreißigern und liegt gleich hinter dem Pantheon. Sollten Sie es nicht gleich auf der Karte finden, folgen Sie einfach dem Kaffeegeruch, der aus der Bar strömt.

Die Auswahl reicht von normalem Espresso bis hin zum berühmten Gran Caffé mit Sahne. Achtung, der Kaffee ist bereits gesüßt! Wie der Kaffee hergestellt wird, weiß ich nicht, aber er hat hier eine vollkommen andere Konsistenz als in anderen Bars und sieht eher aus wie Kaffeesahne. Wäre da nicht sein unvergleichlicher Geschmack.

Draußen an den Tischen zu sitzen kostet aufgrund des Gedeckzuschlags mehr, als drinnen an der Bar zu stehen. Verschiedene Kaffeesorten oder Süßigkeiten mit Kaffeegeschmack können Sie auch kaufen."

Caffè Sant'Eustachio, Piazza Sant'Eustachio, 82, Sonntag bis Donnerstag 8.30 bis 1.00 Uhr, Freitag 8.30 bis 1.30 Uhr, Samstag 8.30 bis 2.00 Uhr

Text und Bild: Ivan Marra, Spotted by Locals Rom

7 / 10

Insidertipps für Rom:Außergewöhnliche Eiscreme in der Giolitti Bar

Spotted by locals Rom Giolitti Bar

Quelle: Tiziano Virive

"Das Giolitti ist eine der ältesten Bars in Rom. Seine Geschichte reicht bis ins frühe 19. Jahrhundert zurück, als die Besitzer erst Milch, Butter und Sahne verkauften und in den 1930er-Jahren dann eine Bar und Eisdiele eröffneten.

In der Nähe des Palasts Montecitorio und des Pantheons bekommen Sie hier eine der besten Eiscremes der Stadt. Und wenn ich 'beste' sage, meine ich es so. Glauben Sie mir! Man kann es entweder mitnehmen (was weitaus günstiger ist) oder in dem großen Teezimmer sitzen und Kaffeespezialitäten sowie Kuchen, Kekse, Tee oder auch Bier genießen.

Die Einrichtung des Giolitti ist ebenso altehrwürdig wie die Bar selbst. Dazu passend tragen die Kellner elegante weiße Hemden und schwarze Hosen. Auch wenn die Preise nicht ohne sind, ist das Giolitti ein absolutes Muss - für Besucher ebenso wie für Römer."

Giolitti bar, Via degli Uffici del Vicario, 40, täglich von 7.00 bis 1.00 Uhr

Text und Foto: Tiziano Virive, Spotted by Locals Rom

8 / 10

Insidertipps für Rom:I supplì - Die besten supplì in Rom

Spotted by locals Rome I Supplì

Quelle: Tiziano Virive

"Eines Mittags, nachdem ich einige Touristen herumgeführt hatte, bin ich auf diese kleine Takeaway-Pizzeria in Trastevere gestoßen. Von außen ist sie wenig aufregend, ich konnte nicht mal das Schild lesen.

Vielmehr erregte meine Aufmerksamkeit, dass hier Einheimische Schlange standen. Dafür gibt es nur eine schlüssige Erklärung: Das Essen muss vorzüglich sein. Dementsprechend war das Lokal für diese Tageszeit und dafür, dass sonst in der Gegend nicht viel los war, ziemlich voll. Ich stellte mich in der Schlange an.

Aus dem Ofen kam alles Mögliche, nicht nur Pizza: auch Supplì, gebratener Reis mit Tomatensoße und Mozzarella, oder Arrancini (so ähnlich wie Supplì, nur größer). Und noch viel verwunderlicher war, dass Leute hier nach Pasta zum Mitnehmen fragten. Können Sie sich das vorstellen? Als ich aufgegessen hatte, kam ich zurück und bestellte erneut, denn es schmeckte so gut, als hätte es meine Mutter gekocht. Seitdem zählt das I suppli zu meinen Lieblings-Takeaway-Läden."

I supplì, via di San Francesco a Ripa 137, Montag bis Freitag 12.00 bis 19.00 Uhr

Text und Bild: Tiziano Virive, Spotted by Locals Rom

9 / 10

Insidertipps für Rom:Restaurant il fico - wunderbar schlicht

Restaurant il fico Spotted by locals Rom

Quelle: Tiziano Virive

"Als ich durch die kleinen Straßen hinter der Piazza Navona spazierte, entdeckte ich dieses sehr versteckte Restaurant und mir fiel die gemütliche und urige Atmosphäre auf.

Als ich zum Mittagessen herkam, bestellte ich Pasta, erwartete aber nichts Besonderes. Das Lokal war am Mittag nicht voll. Das kann zwei Gründe haben: Erstens, weil den Leuten das Essen nicht schmeckt. Oder zweitens, weil die Leute es einfach nicht kennen. Zu meiner Beruhigung traf letzteres zu. Die Pasta (Tonnarelli cacio mit Ricotta) war wie bei Mamma, der Service hervorragend und die Rechnung nicht zu hoch. Auf der Speisekarte steht nichts Außergewöhnliches, aber die Gerichte sind sehr gut. Seitdem ist das eines meiner Lieblingslokale. Auch Touristen, die ich mit hierhernehme, freuen sich über den Tipp.

Wenn Sie also ein Lokal suchen, das wenig touristisch ist - was in Rom sehr schwierig ist - und frisch zubereitete Gerichte serviert (nicht wie in vielen anderen tiefgefrorene Ware), dann kommen Sie hierher. Zumindest einmal."

Il fico Restaurant, Via di Monte Giordano 49, täglich von 12.00 bis null Uhr.

Text und Bild: Tiziano Virive, Spotted by Locals Rom

10 / 10

Insidertipps für Rom:Shoppen wie die Römer in der Via Cola di Rienzo

Via Cola die Rienzo Spotted by locals Rom

Quelle: Tiziano Virive

"Zugegeben, einige wenige Römer kaufen wirklich in der Via del Corso oder der schicken Via dei Condotti gleich daneben ein. Aber wenn Sie da shoppen wollen, wo die meisten Römer einkaufen, sollten Sie in die Via Cola di Rienzo gehen.

Diese Straße verbindet die riesige Piazza del Popolo mit der Piazza Risorgimento, außerhalb des Vatikan. Sie ist ziemlich lang und viele kleinere Straßen führen von ihr weg. Lebhaft ist sie nicht nur wegen des Verkehrs, sondern auch aufgrund der vielen Läden.

Hunderte Geschäfte, Markenläden, Bars und Eisdielen folgen hier auf Kinos und Buchläden - es ist meine Lieblingseinkaufsmeile. Hier spürt man die römische Atmosphäre besser als in der Via del Corso. Stürzen Sie sich in die Menge!"

Via Cola di Rienzo, täglich 9.00 bis 19.00 Uhr

Text und Bild: Tiziano Virive, Spotted by Locals Rom

Spotted by Locals bietet seine Insidertipps auch als Smartphone-App an.

© Süddeutsche.de/cag/kaeb/bavo

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite