Markthalle Neun

"Dieser historische Wochenmarkt findet langsam ins moderne Berliner Leben. Nachdem er fast einer deutschen Supermarktkette zum Opfer gefallen wäre, wurde er von Anwohnern gerettet und in einen Markt verwandelt, der für die Multikulti-Gesellschaft die Slowfood-Bewegung der Stadt steht.

Mittlerweile bietet der Markt eine köstliche Auswahl, auch für die heikelsten Esser, und steht für nachhaltige Nahrungsherstellung.

Hier kann man es im Sommer oder Winter aushalten. Das Gemüse hat beste Qualität und das Essensangebot ist aufregend. Verschlingen Sie einen himmlischen Tofuburger bei Sunday Burgers, probieren Sie den verlockenden geräucherten Fisch bei Glut und Späne (mit Bedacht entsprechend der Empfehlungsliste des WWF ausgesucht), wählen Sie aus Fleisch- und vegetarischen Gerichten in der Kantine oder genießen Sie ein aromatisches helles Bier im Heidenpeters. Fleischliebhabern seien die berühmten Sandwiches mit Schweinefleisch bei Big Stuff Barbecue empfohlen. Auf was auch immer Sie Lust haben - hier werden Sie bestimmt nicht enttäuscht.

Freitags können Sie in Ruhe durch die Budengassen spazieren und mit den Verkäufern plauschen. Am Samstag geht es dagegen lebhaft zu, genauso wie an den beliebten Straßenessen-Donnerstagen von 17 bis 22 Uhr, wenn man bei Five Elephant Coffee auch herrlichen Käsekuchen kaufen kann."

Markthalle Neun, Eisenbahnstraße 42/43, Küche und Café Montag-Donnerstag 12-16 Uhr und Freitag-Samstag 10-18 Uhr, Wochenmarkt Freitag und Samstag 10-18 Uhr, www.markthalleneun.de

Text und Bild: Sharon Mertins, Spotted by Locals Berlin

Bild: Sharon Mertins 2. Juli 2013, 10:042013-07-02 10:04:08 © Süddeutsche.de/cag/kaeb/rus