Insidertipps für die Städtereise:Swinging London

Ein Pub für Zeitreisende, eine Bar über den Wolken - und Tanz nach dem Champions-League-Finale in einem alten Theater. Einheimische verraten ihre Lieblingsorte in London - auch für einen ruhigen Tag danach.

1 / 10

Spotted by Locals London Alexandra Pub Städtereise Städtetipps Reisetipps

Quelle: Ewan Munro

Ein Pub macht Besucher zu Zeitreisenden, ein geheimisvoller Aufzug mit nur einem Knopf bringt sie zur Bar über den Wolken und nach dem Champions-League-Finale tanzen Feiernde in einem alten Theater. In dem Blog "Spotted by Locals" schreiben Einheimische in englischer Sprache über ihre Lieblingsplätze in der Stadt: Die von Süddeutsche.de ins Deutsche übersetzten Tipps aus der britischen Hauptstadt setzen die Städtereise-Serie fort, zu der jeden Dienstag auf SZ.de eine neue Folge erscheint.

Alexandra Pub -  ein angenehmer Treffpunkt

"Bequem und komfortabel bezeichnet das Alexandra Pub oder, wie es Einheimische nennen, Alex, wohl am besten. Das liegt an seiner günstigen Lage im Stadtteil Clapham, wo viele Pendler vorbeikommen: Mit der U-Bahn-Linie Northern Line ist es leicht zu erreichen und wenn man aus der U-Bahn-Station Clapham Common kommt, kann man es gar nicht verfehlen.

Angenehm ist das Pub auch in anderer Hinsicht: Im Alex herrscht eine entspannte Atmosphäre, Freunde treffen sich hier nach der Arbeit oder am Wochenende. Auch Sportevents wie Football- oder Rugbyspiele können Sie hier gemeinsam ansehen.

Das Alex hat zwei Etagen mit jeweils einer Bar - es dauert also nicht lange, um Bier, Ale und Cider zu bestellen. Die Inneneinrichtung ist typisch für Pubs, mit vielen Erinnerungsstücken an den Wänden. Das obere Stockwerk wurde vor kurzem umgestaltet, sodass hier nun auch Privatparties und Veranstaltungen für größere Gruppen stattfinden können."

Alexandra Pub, 14 Clapham Common South Side, Montag bis Donnerstag 12 bis 23 Uhr, Freitag und Samstag 12 bis 1 Uhr, Sonntag, 12 bis 23 Uhr

Text: Charl Asuit, Bild: Ewan Munro, Spotted by Locals London

2 / 10

Insidertipps für die Städtereise:Kyoto Garden - ein Quäntchen japanischer Ruhe

Spotted by Locals London Kyoto Garden Städtereise Städtetipps Reisetipps

Quelle: Peter Hoffer

"Auch wenn der Holland Park im Vergleich zu den berühmteren Hyde Park oder Richmond Park sehr klein ist, hat er einiges zu bieten - etwa ein Spielfeld für Football- oder Cricketpartien, ein Umweltzentrum, üppige Wälder für ausgiebiges Joggen und ein Hostel. Im Sommer finden in dem Park sogar Opernvorführungen wie Madame Butterfly oder The Elixir of Love statt.

Mein Lieblingsplatz im Park ist Kyoto Garden, der aussieht wie ein Mini-Japan inmitten einer englischen Landschaft. Meine erste Wohnung in London war nur wenige Minuten entfernt und ich konnte mich hier von der Enge meines Appartments und vom Straßenlärm erholen.

Der Garten war 1991 ein Geschenk Kyotos, als Ausdruck der langen Freundschaft zwischen Großbritannien und Japan. Die Anlage wurde liebevoll mit typischen Merkmalen japanischer Gärten wie Steinlaternen, mehrstufigen Wasserfällen und vielen Fischen gestaltet. Oft vermischt sich das Plätschern des Wassers mit dem Kreischen der Papageien, die im Park herumfliegen. Schon ein paar Minuten im Kyoto Garden werden eine belebende Wirkung auf Sie haben."

Kyoto Garden, Ilchester Place W8, täglich 7.30 Uhr bis 30 Minuten vor Sonnenuntergang

Text und Bild: Peter Hoffer, Spotted by Locals London

3 / 10

Insidertipps für die Städtereise:Dulwich Picture Gallery - Zwischen Gemälden und Särgen

Spotted by Locals London Dulwich Picture Gallery Städtereise Städtetipps Reisetipps

Quelle: Peter Hoffer

"Als kleine Galerie darf sich die Dulwich Picture Gallery ganz groß in der Kunstwelt fühlen. An den Wänden hängen Werke von Rembrandt, Watteau, Poussin, Gainsborough und Canaletto. Und durch den schlichten Aufbau der Galerie kommen die Gemälde erst richtig zur Geltung. Das natürliche Licht und die unaufdringlichen Aufseher tragen zum Kunstgenuss bei.

Die Dulwich Picture Gallery war die erste Galerie in England, die bewusst für die Öffentlichkeit gebaut wurde. Landschaftsmaler Sir Francis Bourgeois und Kunsthändler Noël Desenfans halfen bei der Zusammenstellung der Sammlung vor 200 Jahren. Falls Sie ihnen persönlich danken wollen - sie liegen in einem Mausoleum in der Mitte des Museums begraben.

Von Juni an sind in der Ausstellung "A Crisis of Brilliance" die Werke bekannter britischer Künstler wie Stanley Spencer und Dora Carrington zu sehen. Darunter sind einige beeindruckende Bilder, die vom Ersten Weltkrieg zeugen.

Außerdem kommt man für den Besuch nach Dulwich. Auch wenn das Viertel nur fünfzehn Minuten mit dem Zug von Victoria Station und der London Bridge entfernt ist, fühle ich mich hier wie in einem Dorf aus einem Agatha-Christie-Roman. Der Weg zur Galerie führt an kleinen Kirchhöfen vorbei, einem Rathaus und vielen altmodischen Läden."

Dulwich Picture Gallery, Gallery Road, Dulwich SE21 7AD, Dienstag bis Freitag 10-17 Uhr, Samstag und Sonntag 11-17 Uhr

Text und Bild: Peter Hoffer, Spotted by Locals London

4 / 10

Insidertipps für die Städtereise:Twinings Tea Shop und Museum - ein Teespot

Spotted by Locals London Twinings Tea Shop Städtereise Städtetipps Reisetipps

Quelle: Peter Hoffer

"Als ich nach London kam, dachte ich, die Liebe der Briten zum Tee wäre ein altes Vorurteil. Aber bald sollte ich erkennen, dass darin viel Wahres steckt. Und nachdem ich nun schon einige Jahre hier lebe, kann auch ich mich langsam bei einer cuppa entspannen.

Es kommt also nicht von ungefähr, dass es hier ein Teemuseum gibt. Twinings Tea Shop und Museum präsentiert eine große Auswahl an Tee unterschiedlicher Sorten, die man nicht im Supermarkt findet. Es gibt Tees für jeden Tag und spezielle, aromatisierte Tees für besondere Anlässe. Sogar zum diamantenen Thronjubiläum der Queen wurde eine eigene Twinings-Mischung zusammengestellt. Mir ist allerdings nicht bekannt, ob Königin Elizabeth II. einige Kisten als Geschenk erhielt.

Jedenfalls liegt die wahre Attraktion hinten im Teegeschäft - ein kleiner Raum, der sich der Geschichte des Twinings-Tees und dem Teehandel generell widmet. Als jemand, der nicht in Großbritannien aufgewachsen ist (oder in einer Umgebung, in der viel Tee getrunken wird), konnte ich durch die Ausstellung einen groben Überblick darüber gewinnen, wie sehr Tee zum britischen Alltag gehört.

Während sie die alten Twining-Werbeanzeigen oder Verpackungen von früher bewundern, können Besucher selbst eine Tasse Tee trinken. Das Personal freut sich, Laien in die Teewelt einzuführen und ihnen neue Mischungen zu präsentieren - meine Lieblingssorte ist übrigens Weißer Tee mit Granatapfel!"

Twinings Tea Shop and Museum, 216 Strand, London, WC2R 1AP, Montag bis Freitag 8.30 bis 19.30 Uhr, Samstag 10 bis 17 Uhr, Sonntag 10 bis 16 Uhr

Text und Bild: Peter Hoffer, Spotted by Locals London

5 / 10

Insidertipps für die Städtereise:Osterley House and Park - ein prachtvoller Palast

Spotted by Locals London Osterley House Städtetipps Städtereise Reisetipps

Quelle: Peter Hoffer

"Die Strecke von Heathrow ins Londoner Zentrum mag für viele Reisende eine beliebige Fahrt auf der Piccadilly Line sein. Auf Abenteurer hingegen (oder die aufmerksameren Reisenden) warten in den Vororten zwischen Flughafen und Stadtzentrum einige Schätze.

Eine meiner jüngsten Entdeckungen ist das traumhafte Osterley House und der dazugehörige Park. Wandert man hier einige Stunden durch die neo-klassizistischen Räume und die Gärten, fühlt man sich wie der Lord oder die Lady eines Jane-Austen-Romans.

Zu seinen Glanzzeiten wurde das Haus vor allem genutzt, um Gäste zu unterhalten und zu beeindrucken. Die kunstvolle Möblierung, prunkvollen Wandteppiche und detaillierten Bezüge auf klassizistische Architektur machen den Reiz des Hauses aus.

Drinnen und im Garten muss man Eintritt bezahlen, aber auf dem Grundstück darf man kostenlos umherwandern. Die Stallungen wurden in ein nettes Café umgewandelt - ideal für einen Brunch. An lauen Sommermorgen oder frostigen Winternachmittagen kann ich mir nichts Schöneres vorstellen, als um die Seen zu spazieren, den Vögeln zuzuhören und die Pracht von Osterley Park zu genießen."

Osterley House and Park, Jersey Road, Isleworth, Middlesex TW7 4RB. Die Öffnungszeiten variieren stark und sind auf der Homepage von Osterley zu finden.

Text und Bild: Peter Hoffer, Spotted by Locals London

6 / 10

Insidertipps für die Städtereise:The Scoop - genießen Sie London gratis

Spotted by Locals London The Scoop Städtereise Städtetipps Reisetipps

Quelle: Pritaya Sriolong

"Jeder mag, wenn es etwas umsonst gibt, richtig? London gibt Einwohnern und Besuchern gleichermaßen Gelegenheit, die Stadt gratis zu genießen: in Museen, Galerien und auf Events. The Scoop ist eine Location in der Nähe des Rathauses - und abgesehen davon, dass man hier auf den Steinstufen sitzen und sich ausruhen kann, gibt es auch ein wenig Unterhaltung und Kultur.

Filmvorführungen, Ausstellungen, Konzerte und Gemeinschaftsaktionen finden im The Scoop statt, besonders im Sommer. Und das alles öffentlich und kostenlos!

Sollte hier tatsächlich einmal nichts passieren, besteht immer noch eine Hoffnung: Vielleicht schaut ja Bürgermeister Boris Johnson im Rathaus vorbei."

The Scoop, 2A More London Riverside,SE1 2DB, 24 Stunden täglich geöffnet

Text: Charl Asuit, Bild: Pritaya Sriolong, Spotted by Locals London

7 / 10

Insidertipps für die Städtereise:The Duke (of York) - eine Bar im Blitzkrieg-Stil

Spotted by Locals London The Duke of York Pub Städtereise Städtetipps Reisetipps

Quelle: Matt Bramford

"Goodnight Sweetheart ist der Name einer beliebten britischen TV-Serie, in der die Hauptfigur Gary Sparrow durch die Zeit reist, zwischen dem London der Neunziger und derselben Gegend während des Blitzkrieges. Als ich das erste Mal das Duke Pub betrat, fühlte ich mich wie jener Gary Sparrow.

Das Duke liegt versteckt in den Gassen von Holborn in einem prächtigen Art-Deco-Gebäude. Drinnen gibt es schicke Sitzecken für zwei, mir ist jedoch der lebhaftere Teil mit alten Holztischen und roter Deko lieber. Im Erdgeschoss funkeln in einem entlegenen Raum Windlichter (wenn er denn offen ist) und man hat das Gefühl, zurück in die vierziger Jahre zu reisen. Wenn Sie Glück haben, springt vielleicht auch jemand ans Klavier und spielt Goodnight, Sweetheart.

Von miesepetrigen Londonern gibt es hier übrigens keine Spur - die Pub-Besitzer sind wundervoll und heißen mich im Duke immer herzlich willkommen. Die Speisekarte ist auch nicht schlecht und bietet neben traditionellen Gerichten auch experimentelle Angebote. Aber ich komme gar nicht wegen des Essens her. Viel lieber tue ich so, als sei ich ein Zeitreisender."

The Duke (of York), 7 Roger Street, Holborn WC1N, Montag bis Samstag 12 bis 23 Uhr, Sonntag geschlossen

Text und Bild: Matt Bramford, Spotted by Locals London

8 / 10

Insidertipps für die Städtereise:Vertigo 42 - Champagner in mehr als 180 Metern Höhe

Spotted by Locals London Vertigo 42 Städtereise Städtetipps Reisetipps

Quelle: Matt Bramford

"Das Vertigo 42 war einer der ersten Orte, die ich in London besucht habe. Damals war es schon beeindruckend und zählt immer noch zu meinen Lieblingsorten.

Von außen sieht das Gebäude aus wie jeder andere Wolkenkratzer in London. Aber ein "geheimer" Aufzug mit violettem Teppich bringt Sie in die 42. Etage - er hat nur einen "42"-Knopf. Oben angekommen, erwartet Sie eine der schönsten Aussichten über die Stadt.

Die Bar selbst ist viel kleiner als ich es mir vorgestellt hatte und nur einige wenige kleine Tische stehen an den Fenstern. Der Service ist jedoch fantastisch und die Preise sind nicht ganz so überzogen wie Sie jetzt vermuten - eine Flasche Champagner kostet von 55 Pfund aufwärts. Wenn man das aber durch zwei teilt, ist es doch angemessen. Man sollte unbedingt reservieren und ich frage immer nach einem der schönen Fensterplätze.

Seit einigen Jahren ist das Vertigo 42 nicht mehr so außergewöhnlich, da immer mehr Bars mit Aussicht eröffneten (das The Shard an der London Bridge dürfte eine der edelsten sein). Aber es hat einfach was, Champagner in mehr als 180 Metern Höhe zu trinken."

Vertigo 42 , Tower 42, IFC, 25 Old Broad St, EC2N 1HQ, Montag bis Freitag 12 bis 16.30 Uhr, Samstag 17 bis 23 Uhr

Text und Bild: Matt Bramford, Spotted by Locals London

9 / 10

Insidertipps für die Städtereise:Albion Café - Conrans britisches "caff"

Spotted by Locals London Albion Café Städtereise Städtetipps Reisetipps

Quelle: Matt Bramford

"Wann immer ich nicht im Albon caff bin, was ziemlich oft der Fall ist, sehne ich mich danach. Die Atmosphäre ist großartig, das Essen lecker, es gibt selbst gebackenes Brot und ein gut ausgestattetes Geschäft mit traditionellen englischen Waren.

Nachdem der englische Designer Terence Conran das Gebäude 2008 umgebaut hatte (im Sommer die Boundary Rooftop Bar und im Winter das Boundary Restaurant), wurde das Albion Café unter großer Aufmerksamkeit eröffnet. Und ich wurde hier noch nie enttäuscht. Neben einer großen Auswahl an englischen Gerichten mit modernem Touch enthält die Speisekarte auch meine Lieblingswürstchen, Kartoffelpüree, Fisch and Chips, sowie eine große Auswahl an Stews und Salaten. Ich sitze zwar am liebsten draußen, aber im Winter ist es drinnen auch gemütlich. Geschirr und Besteck sind vom Flohmarkt, der Service ist einwandfrei und die Preise sind angemessen.

Am liebsten komme ich am Sonntagmorgen zum Frühstück oder Brunch her oder am Sonntagmittag. Es kann sehr voll werden, aber während Sie warten, können Sie die Nachspeisen im angrenzenden Shop begutachten. Es ist mittlerweile eine schlechte Angewohnheit von mir, dass ich dort auf dem Nachhauseweg immer Süßigkeiten kaufe."

Albion Café, 2-4 Boundary Street, Shoreditch, E2 7DD, 8 Uhr bis spät abends

Text und Bild: Matt Bramford, Spotted by Locals London

10 / 10

Insidertipps für die Städtereise:Koko - alle mögliche Musik

Spotted by Locals London Koko Disco Städtetipps Städtereise Reisetipps

Quelle: Charl Asuit

"Das Koko in Camden ist eine der besten Musiklocations in London. Hier treten weniger bekannte Künstler aus der Alternativszene auf, aber auch Berühmtheiten wie die Sex Pistols, die Eurythmics, Coldplay oder Madonna haben hier schon gespielt.

Die Vergangenheit des Koko als Theater zeigt sich an den alten Balkonen und Logen. Trotzdem ist es schwer zu glauben, dass das Gebäude aus dem Jahr 1900 stammt.

An bestimmten Wochentagen finden hier auch Partyreihen wie Club NME und Buttoned Down Disco statt. Auch berühmte DJs wie Krush und Kentaro legen hier auf - einer dieser Abende war einer meiner besten hier. Die Livemusik reicht von Rock über Funk bis Pop.

Die Kartenpreise variieren je nach Konzert, schauen Sie am besten auf der Webseite des Koko nach. Hier können Sie die Tickets auch buchen."

Koko, 1A Camden High Street, Sonntag bis Donnerstag 19 bis 23 Uhr, Freitag von 18.30 bis 19 Uhr, Club NME 22 Uhr, Samstag von 22 Uhr

Text und Bild: Charl Asuit, Spotted by Locals London

© Süddeutsche.de/cag/kaeb/leja/lala
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB