Schønnemanns

"In Kopenhagen gibt es verschiedene Smørrebrød-Läden, die alle ihren ganz eigenen Charakter haben. Das Hansen Gamle Familiehave in Frederiksberg ist kitschig-klassisch, das Kanal Cafeen dagegen alt und traditionell. Mein Lieblingsladen ist aber das Schønnemanns.

Das Restaurant gibt es noch nicht lange. Naja, eigentlich seit 1877. Aber in die erste Liga ist es erst aufgestiegen, nachdem neue Besitzer es 2007 übernommen haben.

Ohne Zweifel ist das Schønnemanns der beste Ort der Stadt, um Smørrebrød zu kaufen. Die Speisekarte ist groß und bietet sowohl Klassiker als auch Neuinterpretationen (Der dänische Koch René Redzepi aus dem Noma hat sein eigenes Lieblingssandwich: grönländischer Heilbutt mit warmer Gurke und Creme, Rettich und Schnittlauch auf Sauerteigbrot). Alles ist natürlich hausgemacht, von guter Qualität und schmeckt hervorragend. Zum Smørrebrød wird hier die größte Auswahl an Aquavit serviert, die ich je gesehen habe - mehr als 70 Sorten aus ganz Skandinavien und Holland und einige hausgemachte Sorten.

Problematisch am Schønnemanns ist nur, dass es so beliebt ist. Kurzfristig einen Tisch zu bekommen, ist fast unmöglich. Also unbedingt reservieren!"

Schønnemanns, Hauser Plads 16, Montag bis Samstag 11.30 bis 17 Uhr, http://www.restaurantschonnemann.dk/

Text und Bild: David Brandt, Spotted by Locals Kopenhagen

Bild: David Brandt 6. August 2013, 11:452013-08-06 11:45:14 © Süddeutsche.de/cag/kaeb