bedeckt München 26°

Housesitting:"Wir reisen seit zwei Jahren"

In Mexiko in der Stadt San Miguel de Allende kümmern sich Sebastian Ohlert und Leonore Sibeth nicht nur um ein Haus, sondern auch um die Katzen Finn und Curry.

(Foto: Sebastian Ohlert)

Leonore Sibeth und Sebastian Ohlert haben ihre Jobs gekündigt und reisen um die Welt. Statt in Hotels wohnen sie in den Häusern fremder Menschen - umsonst. Über die Erfahrungen des Paares mit Housesitting.

Interview von Monika Maier-Albang

Seit zwei Jahren reisen Leonore Sibeth und Sebastian Ohlert um die Welt - ohne Flugzeug, hauptsächlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder an Bord eines Frachtschiffes. Auch ihre Art zu übernachten ist ungewöhnlich: Das Paar bietet sich als Housesitter an, passt also auf Häuser auf, während deren Besitzer verreist sind. Die beiden haben zuletzt in Augsburg gelebt und dort ihre Wohnung und ihre Jobs aufgegeben - Leonore Sibeth ist Trainerin für interkulturelles Lernen und Umweltbildungsreferentin, Sebastian Ohlert Wirtschaftsingenieur. Ihre Route (nachzulesen auf ihrem Blog www.eins2frei.com; www.instagram.com/eins2frei) führte sie bislang quer durch Asien, über den Pazifik bis nach Mexiko.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Türkenstrasse 50
Wohnen in München
"Es wurde versucht, die rauszuekeln"
FILE PHOTO: Anti-Mafia police wearing masks to hide their identity, escort top Mafia fugitive Giovani Brusca May..
Mafia-Killer in Italien
Das "Schwein" ist frei
Finanzskandal
Der Mann, der Wirecard stürzte
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
Liebes PictureDesk,
die Fotos bitte in die Ligthbox S3 stellen, 
Bilder zeigen den neuen... Panzer.
Fotograf ist Mike Szymanski.
Schützenpanzer Puma und Menschen
Bundeswehr
Fürchtet euch nicht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB