Ins vielleicht schönste Zimmer des Hotels Atelier sul Mare in Castel di Tusa, wo man in Künstlerzimmern schlafen kann. Das ist kein Designer-Hotel der üblichen Art, sondern ein Haus mit 40 Zimmern, von denen 20 als Kunstwerke eingerichtet sind.

Italienische und internationale Künstler wie Maria Lai, Sislej Xhafa oder Hidetoshi Nagasawa haben seit 1990 nach und nach die merkwürdigsten Ambiente geschaffen. Zum Beispiel feuerrote Gruften, federleichte Nester und haremsgleiche Kuschelecken. Oder eben "La Stanza del mare negato", "Das Zimmer des verweigerten Meeres" des venezianischen Künstlers Fabio Plessi, der die Wände des Raums mit alten Holztüren aus dem Ort verkleidet hat.

Bild: Fondazione Antonio Presti 18. Juni 2010, 19:182010-06-18 19:18:47 © SZ vom 17.6.2010/dd