Hochpustertal in den DolomitenSkifahren vor den Drei Zinnen

Erst seit diesem Winter sind die Sextner Gebiete Helm und Rotwand mit Liften und Pisten verbunden. Zuvor war erbittert über die Skischaukel gestritten worden. Zeit für eine Erstbefahrung - mit Aussicht.

Ob an der Rotwand, am Helm oder am Stiergarten: Wer in Sexten nach der Bergfahrt ins Freie tritt, bleibt unweigerlich stehen - und staunt. Statt sofort Richtung Piste abzuschieben, halten die Skifahrer inne und betrachten ehrfürchtig die Kulisse der Dolomiten. Allein der Blick auf Neuner, Zehner, Elfer, Zwölfer und Einser, deren kecke Felszacken die größte Sonnenuhr der Welt bilden, ist außergewöhnlich. Dazu kommen noch all die anderen bekannten und markanten Gipfel wie der Haunold oder der breite Bergstock der Dreischusterspitze - ein Panorama, für das sich auch die Sportlichsten gerne länger Zeit nehmen.

Im Bild: Blick vom Stiergarten auf die Dreischusterspitze.

Bild: Stefan Herbke 5. März 2015, 08:362015-03-05 08:36:58 © SZ.de/kaeb/jobr