Grenzregion:Deutsch-tschechische Freundschaft

Fachwerkhäuser an der Elbe in Sachsen

Fachwerkhäuser in Schmilka in der Sächsischen Schweiz nahe der tschechischen Grenze.

(Foto: dpa)

Drogenhandel, Hehlerbasare und Väter, die auf Hauptsache-billig-Trip gehen: Wie viele der alten Wild-Ost-Geschichten entsprechen einer Gegenwart? Unser Reporter forscht an der Grenze zwischen Sachsen und Tschechien.

Von Cornelius Pollmer

Malerweg

Deutsch-tschechische Naturfreundschaft: Ein Schild im Wald weist Wanderern den Weg.

(Foto: Philip Frowein/plainpicture)

Der Plan des Reporters ist schäbig und er wird scheitern, aber es gibt ihn nun mal. Er sieht vor, an der Grenze zwischen Sachsen und Tschechien zu forschen, wie viele der alten Wild-Ost-Geschichten einer Gegenwart entsprechen und welche anderen wohl nie einer entsprochen haben. Ist es so, dass der Kurort Bad Schandau in Richtung Grenze bald ein "Breaking-Bad"-Schandau wird? Es waren unglaublichste Dinge zu lesen über Produktion, Handel und Schmuggel der Droge Crystal in der Region, sie klangen wie Fetzen aus dem Drehbuch der fernsehfiktionalen Serie. Vor ein paar Jahren zum Beispiel hatte man auf der nahen Autobahn eine Oma hochgenommen, im Handschuhfach: ein sattes Kilo. Zweitens, gibt es noch die Krempel- und Hehlerbasare in Tschechien, betrieben von jenen Vietnamesen, die hier gefühlt seit kurz nach Kursachsen in kaum problematisierter Selbstverständlichkeit "Fidschis" genannt werden? Und fahren, drittens, deutsche Väter an Hauptsache-billig-Tagen noch für Tabak und Benzin mal kurz über die Grenze und bei der Gelegenheit natürlich auch gleich zum bezahlten Vögeln?

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: