Personalmangel:Wo bleibt mein Campari?

AUSTRIA - HEALTH - VIRUS - RE OPENNING - GASTRONOMY ÖSTERREICH; WIEN; 20200514; Ein Kellner im Schweizerhaus der Familie

Den Gästen kann es nicht schnell genug gehen, schließlich haben sie so lange darauf gewartet, sich wieder bedienen zu lassen. Sie wissen oft nichts von dem gravierenden Mitarbeiterproblem in der Gastronomie.

(Foto: Alex Halada/imago images)

Die Touristen kommen wieder - doch es fehlen Kellnerinnen, Köche, Putzkräfte. Was das über die Probleme des Tourismus offenbart und wie man diese nun lösen will.

Von Hans Gasser

August, Urlaubszeit! Halb Europa ist derzeit unterwegs, um die schönsten Wochen des Jahres zunächst im Stau, aber dann in einer schönen Gegend zu verbringen, nach Möglichkeit auch in einem guten Hotel, wo freundliches Personal den Gästen, die sich das nach dem ganzen Pandemie-Lockdown-Frust ja wohl echt verdient haben, jeden Wunsch von den Augen abliest. Oder etwa nicht?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Utting: Coach für Schönste Ordnung: Gunda Borgeest
Ordnung
"Scham ist ein großes Thema beim Aufräumen"
Klimawandel
Der ultimative Anstieg der Ozeane
Spobis 2020, Düsseldorf, 30.01.2020 Der Vorsitzende der Chefredaktion der Bild-Zeitung Julian Reichelt während der Spob
Axel-Springer-Verlag
Wie das Ende eines Schurkenfilms
A man peering out of the top of another man s head PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright RalfxH
Psychologie
Besonders anfällig für Verschwörungsmythen
Machtmissbrauch
Die Buberl-Connections
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB