bedeckt München 24°

Fuerteventura:Mit der Enduro auf Entdeckungstour

Um auf der Kanaren-Insel selbst abgelegene Sehenswürdigkeiten wie das Wrack der "American Star" zu erreichen, sollte man den Leihwagen besser stehen lassen.

Seit mehr als elf Jahren gehört es zu den Top-Ausflugszielen auf Fuerteventura: das Wrack des Ozeandampfers "American Star", des seinerzeit größten aller in den USA gebauten Passagierschiffe.

wrack; ap

Das Wrack der American Star

(Foto: Foto: AP)

1994 war das Schiff im Schlepp eines Frachters während eines schweren Sturms gestrandet. Nun wird es nur noch Wochen, höchstens wenige Monate dauern, bis eine der spektakulärsten Sehenswürdigkeiten der Kanareninseln endgültig im Atlantik versinkt.

"Es gibt kaum eine Offroad-Tour, die nicht auch zur "American Star" führt", sagt Frank Müncheberg aus Hamburg. Seit sechs Jahren organisiert er für ein Clubhotel auf der Insel unter anderem Enduro-Touren, Fahrten mit geländegängigen Motorrädern. Für sie ist das Schiffswrack ein ideales Ziel, denn der Weg dorthin besteht im letzten Abschnitt nur aus einer schmalen Schotterpiste.

"Sollten Sie einmal auf eigene Faust über solche Schotterpisten fahren, nehmen Sie auf keinen Fall einen gewöhnlichen Mietwagen", ermahnt Müncheberg seine sechsköpfige Ausflugsgruppe, bevor die Tour beginnt. "Denn wenn etwas kaputt geht, bezahlt die Versicherung nicht. Also: am besten Geländewagen oder Enduro."