Warum ist Tomatensaft der Renner über den Wolken?

Jedes Mitglied der Kabinenbesatzung kennt das Phänomen: Sobald ein Passagier Tomatensaft bestellt, wollen viele andere plötzlich auch den dickflüssigen Saft im Plastikbecher haben. Was im Sortiment der Supermärkte eher ein Nischendasein fristet, wird an Bord eines Flugzeugs zum Hitgetränk: Rund 1,7 Millionen Liter schenkt allein die Lufthansa pro Jahr aus (Stand 2008).

Forscher des Fraunhofer-Instituts haben nun herausgefunden, warum das so ist. Tomatensaft schmeckt in der Luft einfach besser. Der niedrige Luftdruck in den Flugzeugkabinen beeinflusst das menschliche Geschmacksempfinden.

"Vielleicht hängt es aber auch damit zusammen, dass in Deutschland das Fliegen immer noch etwas Besonderes mit Statuscharakter darstellt", glaubt Lufthansa-Sprecher Lamberty. "Und wenn man fliegt, möchte man sich dann eben etwas Ausgefallenes gönnen, um diesen Zustand zu unterstreichen."

Bild: dapd 21. September 2010, 17:492010-09-21 17:49:59 © sueddeutsche.de/dd