US-Fluggesellschaft Southwest AirlinesCrew wirft küssende Frauen raus

Schauspielerin Leisha Hailey und ihre Lebensgefährtin tauschen an Bord Zärtlichkeiten aus - und müssen daraufhin den "Familien-Flieger" gleich wieder verlassen. Sie sind aber nicht die einzigen, die der strengen Airline nicht ins Konzept passen.

Es war ein Kuss, aber wohl kein unschuldiger, der die US-Schauspielerin Leisha Hailey ("The L-Word") ihren Platz im Flieger kostete: Die Crew verwies sie und ihre Lebensgefährtin der Maschine der Southwest Airlines, nachdem sich die Frauen geküsst hatten. Die Flugbegleiterin habe ihnen entrüstet befohlen, nicht an Bord einer "Familien-Fluggesellschaft" zu knutschen. Die Airline bestätigte, dass ihr Personal das Paar angesprochen habe - nachdem sich andere Passagiere beschwert hätten. Dabei sei es aber "ausschließlich um das Verhalten und nicht um das Geschlecht" der Küssenden gegangen. Das lesbische Paar kündigte an, die Airline anzuzeigen. Außerdem ruft Leisha Hailey über Twitter zum Boykott von Southwest Airlines auf: "Sie mögen keine Homosexuellen!"

Erst vor kurzem hatte Southwest sich bei Rocksänger Billie Joe Armstrong von der Band Green Day entschuldigt, nachdem er wegen einer "zu tief hängenden Hose" von Bord eines Flugzeugs gewiesen worden war - der Sänger war aber nicht der Erste, der wegen seiner allzu locker sitzenden Hose nicht fliegen durfte.

Fluggäste, die zu stark schwitzen oder auf Beinfreiheit beharren: Weitere Gründe, warum Passagiere des Flugzeugs verwiesen wurden - und wie sich eine Airline gegen renitente Reisende wappnet, finden Sie auf den folgenden Seiten ...

Im Bild: Leisha Hailey (rechts) und Schauspielerin Sarah Shahi bei der Party nach dem Start der zweiten Staffel von "The L Word - Wenn Frauen Frauen lieben" 2005.

sueddeutsche.de/kaeb/AFP

Bild: AP 21. Juni 2011, 08:492011-06-21 08:49:08 © sueddeutsche.de/dpa/AP/AFP/New York Times//dd/kaeb/boen