bedeckt München 26°

Ferienzeit:Urlaub daheim

Balkonien - so berühmt wie berüchtigt.

(Foto: Illustration Jessy Asmus für SZ.de)

Was die anderen denken

Zuhause sind wir doch immer. Hierbleiben, während die ganze Welt auf uns wartet? Niemals!

Was dran sein könnte

Zugegeben, wer im Urlaub daheim bleibt, fällt diese Entscheidung oft nicht ganz freiwillig. Freie Tage hat irgendwann jeder, aber wenn das Geld zum Reisen fehlt, ist die Vorfreude getrübt. Vor allem, wenn man sich permanent von Freunden und Kollegen Geschichten über deren natürlich absolut großartige Touren durch die Welt anhören muss.

Warum es trotzdem super wird

Weil endlich mal Ruhe ist! Und Zeit bleibt, ungestört von Arbeit und sonstigen Verpflichtungen das zu machen, was sonst immer zu kurz kommt. Die anderen dürfen sich gerne in endlosen Autobahnstaus, an zweitklassigen Frühstücksbüffets und überfüllten Urlaubsorten drängeln. Zuhause sind Parks, Biergärten, Museen, Bars und der ganze Rest nie entspannter zu genießen als zur Ferienzeit. Ebenfalls daheim gebliebene Freunde freuen sich über gemeinsame Freizeit. Zudem ist das Phänomen bekannt, dass sich viele in der Heimat bei Sehenswürdigkeiten viel schlechter auskennen als an so manchem Reiseziel. Der perfekte Zeitpunkt, das zu ändern - auf eigene Faust, oder inkognito bei Touristenführungen in der eigenen Stadt.

Schlechte Aussichten, tolle Leserfotos

Hotel Tristesse

Besonders schön ist es ...

... das eigene Zuhause zu genießen, während die anderen sich gerade mal wieder eine Beule an der absurden Hotelzimmereinrichtung stoßen oder fassungslos aus fremden Fenstern auf die nicht vorhandene Aussicht starren. Eindrucksvolle Beispiele solcher Überraschungen finden sich hier. Wer bekommt da nicht Lust, es sich daheim schön zu machen?

Irene Helmes