Ferienbilanz:Gut erholt im Sommer

In ihrem diesjährigen Sommerurlaub haben sich laut einer Umfrage fast so viele Menschen wie vor der Corona-Pandemie gut erholt. In einer Forsa-Befragung für die DAK-Gesundheit bewerteten 83 Prozent ihre Erholung mit "gut" oder "sehr gut". 2019 hatten 86 Prozent diese Antwort gegeben, 2020 waren es 80 und im vergangenen Jahr 81 Prozent gewesen. Wie aus dem Urlaubsreport hervorgeht, erholten sich 16 Prozent der Befragten weniger gut oder gar nicht. In den beiden ersten Corona-Sommern hatte dieser Anteil jeweils 19 Prozent betragen, 2019 hatten 13 Prozent so geantwortet. Besonders häufig klagten die 30- bis 44-Jährigen über mangelnde Erholung (29 Prozent). Als Grund für die ausgebliebene Erholung gaben 60 Prozent der Betroffenen an, sie hätten nicht richtig abschalten können. 28 Prozent machte die Hitze zu schaffen, 23 Prozent sagten, es habe an einer Erkrankung oder Verletzung gelegen. Von allen Befragten erkrankten oder verletzten sich acht Prozent. Die häufigsten Erkrankungen waren Corona (36 Prozent) und Erkältung (32 Prozent). Junge Menschen im Alter von 14 bis 29 Jahren waren besonders häufig von Krankheit oder Unfällen betroffen.

Zur SZ-Startseite