Durham, Großbritannien

Kein Wunder, dass die Menschen in Durham im Nordosten Englands warme Farben mögen: Die Durchschnittstemperatur erreicht selbst im Hochsommer nur 19 Grad Celsius, manchmal aber auch nur zwölf. Doch das schreckt weder Touristen ab noch Studenten, die sich nach Oxford und Cambridge gerne für Durham entscheiden. Schließlich windet sich der Fluss Wear so formschön um die romanische Kathedrale, die Altstadt mit ihren ebenfalls alten Pflastersteinen und um die Burg, dass diese eigentlich auf einer Halbinsel liegen. In der Burg ist übrigens die Universität untergebracht - wohl auch ein Grund, weshalb sie bei Studenten so beliebt ist.

Bild: Toa Heftiba/Unsplash 21. November 2018, 14:452018-11-21 14:45:11 © SZ.de/kaeb/edi/dd